Image
Einkaufs-Palast Kö-Galerie, November 2010
Anzeige

Vujevic-Bau

Spezialist für ausgefallene Formteile

Vujevic-Bau aus Wuppertal hat sich in 23 Jahren insbesondere im Innenausbau von Einkaufszentren einen Namen gemacht.



Als Ivica Vujevic im Jahr 2004 aus Bosnien nach Deutschland kam und sich als Trockenbauer selbstständig machte, konnte er noch nicht ahnen, wie groß sein Bauunternehmen mal werden würde. Heute leitet er einen Betrieb mit 18 festangestellten Mitarbeitern und einem beeindruckenden Fuhrpark: Sieben voll ausgestattete Transporter und zwei Bagger bilden die Grundlage dafür, dass zahlreiche Großbaustellen im Umland bedient werden können. Für saisonale Spitzen kann der Wuppertaler Spezialist für Trocken- und Rohbau auf 30 bis 50 Saisonkräfte und Subunternehmer zurückgreifen. „Wir sind technisch komplett ausgerüstet, um alle von uns angebotenen Arbeiten selbst durchführen zu können“, sagt Vujevic. Mit großem Engagement und hohem persönlichem Einsatz hat sich Ivica Vujevic in der deutschen Baubranche durchsetzen können und ist mit seinem Unternehmen sukzessive gewachsen. Auch, weil er sich früh mit der Spezialisierung auf Formteile eine passende Nische gesucht hat. „Mit unserer Erfahrung in diesem Bereich können wir uns auch an kompliziertere architektonische Vorhaben heranwagen“, sagt Bauleiter Zoran Stankovic. Eine Spezialität und inzwischen Schwerpunkt des Unternehmens sind Deckenkonstruktionen und Trockenbaumaßnahmen in Einkaufszentren. Hier sind oft optisch wirkungsvolle Objekte gefragt. „Ähnlich wie bei Lego-Bausteinen setzen wir die einzelnen Teile ineinander, sodass sie am Ende geschwungene Fertigformteile ergeben, wie man sie beispielsweise in der Kö-Galerie in Düsseldorf bewundern kann.“ Auch in den Bilker Arkaden und den Galerien in Köln-Kalk und Köln-Weiden hat Vujevic-Bau für besondere architektonische Wirkung gesorgt. Dabei sind die Wuppertaler sowohl an Neu- als auch Umbauten beteiligt. Bei Letzterem liegt die besondere Herausforderung in den Arbeitszeiten: Da die Einkaufszentren bis in den späten Abend geöffnet haben, ist oftmals Fertigung zu Nachtzeiten und an Wochenenden gefordert. „Das sind für uns schon normale Arbeitszeiten“, sagt Stankovic. „Probleme treten meist dann auf, wenn wir mit unseren Gewerken noch von Dritten abhängig sind, die sich an diese Anforderungen nicht anpassen können.“

Große Neubauprojekte


Abgesehen von direkten Anfragen aus der Branche bezieht Vujevic-Bau seine Aufträge auch aus öffentlichen Ausschreibungen. In Monheim wird zurzeit der Rathausplatz umgebaut und in der Heimatstadt Wuppertal wird gerade in Barmen ein erstes Projekt für die Kommune umgesetzt: Dort entsteht ein Komplex mit Werkstatt, Lager und Sozialräumen für den Eigenbetrieb Straßenreinigung Wuppertal (ESW). Im Wohnungsbau werden Großprojekte kompetent baulich begleitet, so beispielsweise die Neubausiedlung „FleherLeben“ in Düsseldorf. Dort entstanden auf 12.000 Quadratmetern zwölf Wohngebäude mit insgesamt 90 Einheiten. Beim Lienhardtkarree in der Wuppertaler Kaiserstraße steuerte Vujevic-Bau den Innenausbau für Einzelhandel, Arztpraxen und 30 Wohneinheiten bei.

Ausgabe 03/2017