Wirtschaftsjunioren Niederberg: Monatstreffen in Velbert

Wirtschaftsjunioren besuchten Traditionsunternehmen BKS
Rund 25 WJ-Mitglieder besuchten den Schließsysteme-Hersteller BKS
Rund 25 WJ-Mitglieder besuchten den Schließsysteme-Hersteller BKS

Mit gut zwei Dutzend Mitgliedern besuchten die Wirtschaftsjunioren (WJ) Niederberg auf ihrem Juli-Monatstreffen den Velberter Schloss- und Beschlägeproduzenten BKS. Georg Meyer, Mitglied der Werksleitung, gab einen kurzen Überblick über das Traditionsunternehmen und führte die Gruppe anschließend durch die 56.000 Quadratmeter großen Werkshallen. BKS (Boge & Kasten, Solingen) wurde 1903 gegründet und 1983 als bekanntester deutscher Hersteller von Schlössern, Türschließern, Schließanlagen und Panikschlössern in die Unternehmensgruppe Gretsch-Unitas integriert. Zur Holding mit Sitz in Ditzingen gehören neben BKS unter anderem noch die Produktionsstätten GU Baubeschläge und Ferco International im französischen Sarrebourg. Insgesamt besteht die Unternehmensgruppe aus über 50 Produktions- und Vertriebsgesellschaften in 35 Ländern. In Velbert sind aktuell rund 560 Mitarbeiter beschäftigt, die den Betrieb rund um die Uhr an sieben Tagen der Woche aufrecht halten. „Wir haben die Betriebsfläche in den vergangenen Jahren immer weiter reduziert. Das nicht, weil die Produktion rückläufig wäre, sondern weil wird durch effizientere Prozesse zahlreiche Maschinen einsparen konnten“, erklärt Meyer. Die meisten strukturellen Maßnahmen wurden in den vergangenen zehn Jahren vollzogen. Dabei setzen Meyer und die Führungskräfte bei BKS stark auf die Mitwirkung der Mitarbeiter, die die neuen Arbeitsplätze mit gestalteten und immer wieder Verbesserungsvorschläge einbringen. „Im vergangenen Jahr haben wir über 3.000 Vorschläge der Mitarbeiter umgesetzt. Und ich erwarte auch von jedem Beschäftigten, dass er mindestens vier Vorschläge pro Jahr macht.“ In den Arbeitsgruppen werden die eingehenden Ideen auf Umsetzbarkeit geprüft und eine verantwortliche Person benannt.

Ausgabe 06/2017