Image
VBU-Geschäftsführer Dr. Klaus-Peter Starke (Foto: VBU e.V.)

VBU

Mehr Aus- bildungsplätze

Bessere Chancen für den Nachwuchs



Die Unternehmen aus Remscheid, Solingen und Wuppertal meldeten im Ausbildungsjahr vom 1. Oktober 2017 bis 30. September 2018 insgesamt 3.507 Ausbildungsstellen beim Arbeitgeber-Service der Agentur für Arbeit Solingen-Wuppertal. Das waren 254 Ausbildungsstellen (7,8 Prozent) mehr als im Ausbildungsjahr zuvor. Die meisten der 4.909 Jugendlichen, die im Bergischen Städtedreieck in diesem Jahr eine duale Berufsausbildung machen wollten, konnten von der Berufsberatung der Agentur für Arbeit versorgt werden. 317 Jugendliche waren Ende September noch auf der Suche nach einem Ausbildungsplatz. Auf der anderen Seite konnten 433 Ausbildungsplätze in den drei Städten bis Ende September nicht besetzt werden, das sind 199 mehr als im Jahr zuvor. „Die steigende Zahl von Ausbildungsangeboten zeigt den großen Einsatz unserer Betriebe für die Ausbildung junger Menschen“, erklärte Dr. Klaus-Peter Starke, Geschäftsführer der Vereinigung Bergischer Unternehmerverbände (VBU). „Sorgen bereitet uns allerdings die steigende Zahl unbesetzter Ausbildungsstellen“. Mit Blick auf den zunehmenden Fachkräftemangel seien für die Betriebe in den kommenden Jahren unbesetzte Lehrstellen das größte Risiko. Mehr Beweglichkeit im Berufswahlverhalten der jungen Menschen sei daher von Nöten, um alle Chancen auf Ausbildung zu nutzen. Von besonderer Bedeutung sei eine gute schulische Berufsorientierung. Die VBU unterstützt durch vielfältige Maßnahmen die Schulen der Region bei der Berufsorientierung Jugendlicher.

Ausgabe 09/2018