IHK Mittlerer Niederrhein: Konjunktur am Scheideweg

Stimmungsindikatoren sanken schon zweimal
Jürgen Steinmetz (l.), Hauptgeschäftsführer IHK Mittlerer Niederrhein, und Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer IHK Düsseldorf (Foto: IHK)
Jürgen Steinmetz (l.), Hauptgeschäftsführer IHK Mittlerer Niederrhein, und Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer IHK Düsseldorf (Foto: IHK)
Der überwiegende Teil der regionalen Unternehmen beurteilt die aktuelle Geschäftslage als gut, auch die Erwartungen der Betriebe für die kommenden Monate sind eher optimistisch. Aber: Beide Stimmungsindikatoren sind zweimal in Folge gesunken. Dies ist das Ergebnis der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammern (IHKs) Düsseldorf und Mittlerer Niederrhein, an der sich 800 Betriebe mit knapp 90.000 Beschäftigten beteiligt haben. „Die Konjunktur steht im Jahr 2019 am Scheideweg“, sagt Jürgen Steinmetz, Hauptgeschäftsführer der IHK Mittlerer Niederrhein. „Die Analyse zeigt, dass es auch von den globalpolitischen Weichenstellungen abhängen wird, ob es bei einer Konjunkturdelle bleibt oder ob sich die konjunkturelle Abkühlung über das erste Halbjahr 2019 hinaus fortsetzt.“ Auch im Rhein-Kreis Neuss hat sich das Geschäftsklima abgekühlt. 45 Prozent der Betriebe in der Region melden eine gute Lage, nur zehn Prozent eine schlechte. Der Geschäftslageindikator als Saldo zwischen Gut- und Schlecht-Antworten liegt bei 35 Punkten. Das sind drei Punkte weniger als bei der Umfrage im Herbst 2018 und fünf weniger als vor einem Jahr. Insbesondere die Erwartungen der Betriebe sind nicht mehr so hoch. „Nur 23 Prozent der regionalen Unternehmen rechnen mit einer Verbesserung ihrer Geschäftslage, 14 Prozent mit einer Verschlechterung“, so Steinmetz. „Vor einem Jahr war die Euphorie zu Jahresbeginn deutlich größer.“ Das Verhältnis lag damals noch bei 33 zu neun Prozent. Der IHK-Geschäftsklimaindex, der Lage und Erwartungen zusammenfasst, ist daher innerhalb eines Jahres um gut zehn Punkte gesunken, verbleibt mit knapp 22 Punkten aber weiterhin auf einem überdurchschnittlichen Niveau. Dies ist auch im Rhein-Kreis zu beobachten. Vor einem Jahr lag der Wert des Geschäftsklimaindexes noch bei 30 und nun bei 23 Punkten.
Ausgabe 01/2019