Image
Anzeige

P.U.R. Betriebshygiene

Industriereinigung mit hohen Anforderungen

Die Ratinger P.U.R. Betriebshygiene GmbH verbindet ihr Kerngeschäft Industriereinigung mit einem Hygienefachhandel und der auf Sonderanfertigung spezialisierten Bauschlosserei.



Ob der stark verschmutzte Boden der Werkshalle, besonders sensible Fertigungsbereiche, große Höhen oder das Innenleben von Produktionsmaschinen und -anlagen: Wo die Gebäudereinigung aufhört und Spezialwissen gefragt ist, da hat die P.U.R. Betriebshygiene GmbH aus Ratingen die richtigen Lösungen und Fachkräfte parat. „Wir reinigen im Prinzip alles, was sich innerhalb von Produktions- und Fertigungshallen befindet“, sagt Geschäftsführer Dennis Unruh, der das Unternehmen in zweiter Generation gemeinsam mit seiner Schwester leitet. „Besondere Herausforderungen sind die verschiedenen Verschmutzungsgrade und Arten an Anlagen und Böden und die Vielzahl unterschiedlicher Maschinen; von der großen Presse mit mehreren Tausend Tonnen Druckkraft bis hin zur vollautomatisierten Fertigungsstraße mit Robotern und hochsensibler Elektronik.“ P.U.R. Betriebshygiene verfügt über alle notwendigen Zertifizierungen zur fachlich kompetenten Durchführung der hoch spezialisierten Reinigungsanforderungen im industriellen Bereich.

Von den Anfängen in den 1980er-Jahren bis heute haben sich die Rahmenbedingungen für Reinigungsarbeiten in der Industrie und somit auch für P.U.R. Betriebshygiene immer wieder geändert und eine entsprechende Anpassung und Ausweitung der Dienstleistungen erfordert. „Früher konnten Drehbänke mit Pinsel, Bürste und Lappen gereinigt werden, heute ist das nicht mehr möglich“, weiß Unruh, der selbst von seinem Vater das Reinigungshandwerk schon in frühen Jahren vermittelt bekam. „Es braucht spezielle Fach- und Maschinenkenntnisse und darüber hinaus die Fähigkeit, streng nach Herstellerangaben und Wartungsplänen arbeiten zu können.“ Und das gilt nicht nur für hochsensible elektrostatische Bereiche – P.U.R. ist u.a. nach ESD zertifiziert –, sondern auch für herkömmliche und CNC-gesteuerte Maschinen in der Metallindustrie. In diesem Zusammenhang leisten die Mitarbeiter des Ratinger Familienunternehmens auch vorbeugende Instandhaltung, beispielsweise durch Wartung und Austausch von Filtern sowie Emulsionswechsel.

In der Abstimmung von Reinigungsintervallen und -zeiten beweist P.U.R. Betriebshygiene immer wieder höchste Flexibilität. „Wir müssen eng mit den Kunden zusammenarbeiten, um die idealen Zeiten zu finden – und das gilt branchenübergreifend für alle unsere Auftraggeber“, betont Dennis Unruh. „Schon im Zuge von Anfragen besichtigen wir die Unternehmen und die Produktionsanlagen und analysieren interne Abläufe, um die Reinigungszeiten und -intervalle entsprechend takten zu können.“ Egal, ob diese während eines 24-Stunden-Betriebs in den vorgegebenen Zeitfenstern für Wartungsarbeiten erfolgen oder als Blockreinigung an Wochenenden: Immer geht es darum, Ausfallzeiten zu verhindern bzw. gering zu halten. „Und dafür ist eine sehr exakte Planung unbedingt notwendig.“ Darum ist das Einzugsgebiet mit rund 100 Kilometern nicht sehr groß, die Kunden sollen gut erreichbar sein.

Reinigung auch in schwierigen Fällen

Neben der standardisierten Intervall-Bodenreinigung in Produktionshallen ist P.U.R. Betriebshygiene auch auf die Aufarbeitung von Industrieböden spezialisiert. Zahlreiche Architekten greifen dafür bereits auf die Dienste der Ratinger zurück. Wenn jahrelange Nutzung die Bodenstruktur nachhaltig verändert hat, Ablagerungen festgetreten und angebacken sind, reichen herkömmliche Reinigungsbürsten nicht mehr aus. „Dann kommen beispielsweise Hochdruckfräsen oder Entschichtungsmaschinen zum Einsatz, die für eine Sanierung erst mal wieder einen Haftgrund herstellen.“ Darüber hinaus sind Dennis Unruh und seine Mitarbeiter auch dann gefragt, wenn neue Böden in Neu- oder Umbauten sowie nach Sanierungen eine erste Reinigung vor der
Inbetriebnahme benötigen.

Auch für die Reinigung in größeren Höhen bis rund 20 Meter sind die P.U.R.-Mitarbeiter geschult und zertifiziert. So ist das Unternehmen in der Lage, hohe Fensterfronten, Dächer und Solaranlagen zu reinigen. „Für die Solaranlagen verfügen wir über ein spezielles Reinwasser-System. Wir reinigen ohne Chemie, nur mit hochfiltriertem Wasser, das sämtliche Partikel aufnimmt und wegspült.“ Damit werden alle Umweltauflagen erfüllt, auch Fenster können mit diesem System
gesäubert werden.

Branchenübergreifende Kompetenz

Angefangen hatte P.U.R. Betriebshygiene mit Reinigungsdienstleitungen für die Metall verarbeitende Industrie. Durch stetiges Wachstum und zunehmende Spezialisierungen kamen auch andere Branchen hinzu. Die Anforderungen beispielsweise in der Lebensmittelindustrie waren durch Hygienebestimmungen immer schon sehr hoch, bekamen aber gerade in den jüngeren Jahren noch mehr Bedeutung. Skandalmeldungen sorgten dafür, dass die behördlichen Kontrollen engmaschiger wurden und unangemeldet durchgeführt werden. „Weder das produzierende Unternehmen noch wir als Reinigungsdienstleister können es sich erlauben, nachlässig zu sein“, sagt Dennis Unruh. Auch für kommunale Auftraggeber sind die Ratinger tätig, beispielsweise in Sporthallen, Schulen und Verwaltungsgebäuden.

Als ergänzendes Geschäftsfeld bietet P.U.R. als Hygienefachhändler einen mehrere 1.000 Artikel umfassenden Katalog mit Reinigungsmitteln und -geräten sowie Hygienebedarf an, womit u.a. Hilfsorganisationen, Senioreneinrichtungen, Kindertagesstätten und Krankenhäuser versorgt werden können. Ergänzt wird das Angebot durch einen Schmutzfangmatten-Service: Mietmatten in Standardfarben oder auf Wunsch mit Logo- oder Slogan-Aufdruck werden regelmäßig ausgetauscht und gereinigt. Dadurch werden die Ratinger für ihre Kunden fast schon zu einem Full-Service-Dienstleister.

Seit 2017 ergänzt ein weiterer Baustein das Gesamtportfolio: Die Bauschlosserei bietet Stahl- und Metallbau nach Maß an. Angefangen bei der Reparatur und Wartung bis hin zu Sonderanfertigungen von Handläufen, Sicherungsgittern, Transportwagen oder Maschinenanbauten, kann den Kunden alles angeboten werden. Dazu gehören auch regelmäßige Kontrollen von Türen, Fenstern, Toren, Rolltoren und Zäunen – außer auf Firmengeländen z.B. auch an Sporthallen und -plätzen sowie Schulen.

Das Unternehmen

Die P.U.R. Betriebshygiene GmbH wurde 1985 von Peter und Roswitha Unruh gegründet. Das Industriereinigungsunternehmen hatte damals vor allem in der Maschinenbau- und Gießereibranche seine Kunden und weitete das Branchenspektrum zunehmend aus. Der Übergang an die zweite Generation, die Kinder Dennis und Diana, lief über mehrere Jahre und wurde vor rund fünf Jahren endgültig vollzogen. „Wir sind mit der Firma aufgewachsen“, erinnert sich Dennis Unruh. „Das Reinigungshandwerk haben wir beide vom Vater gelernt und wir waren nur für das jeweilige Studium kurzzeitig etwas weiter vom Unternehmen weg.“ Aktuell beschäftigt P.U.R. rund 120 fest angestellte Mitarbeiter und flexible Saisonkräfte, die nach dem Gebäudereiniger-Tarif bezahlt werden. Dennis und Diana Unruh engagieren sich im Unternehmerverband Ratingen e.V. (UVR) und entwickeln den Betrieb permanent weiter. So wurde z.B. im vergangenen Jahr ein neues Lager im Ratinger Stadtteil Lintorf bezogen, an das auch die Werkstatt angeschlossen ist.

Die Fachkräftefrage umtreibt auch die Reinigungsbranche. „Das wird definitiv auch für uns ein Thema werden“, sagt Dennis Unruh. „Junge Leute, die ins Handwerk wollen, finden wir kaum noch, nicht einmal im Nebenjob. Aber mit der Entwicklung von automatisierten Reinigungsmaschinen reagieren die Hersteller bereits darauf. Zumindest für die Bereiche, wo das überhaupt denkbar ist, wie in der Bodenreinigung.“
Stefan Mülders | redaktion@rhein-wupper-manager.de

  • Slider
  • Slider
  • Slider
  • Slider
Ausgabe 04/2018