Oxea: Führungswechsel

Oxea hat einen neuen COO
Dr. Oliver Borgmeier
Dr. Oliver Borgmeier
Das Board des globalen Chemiekonzerns Oxea mit Hauptsitz in Monheim am Rhein hat Dr. Oliver Borgmeier zum Chief Operating Officer (COO) ernannt. Er hat zum 1. Januar 2019 die Leitung von Oxea als geschäftsführender CEO übernommen. Dr. Borgmeier ist seit mehr als 13 Jahren im Unternehmen, zuletzt als Executive Vice President Global Operations, und verfügt über umfangreiche Erfahrung in der chemischen Industrie. „Ich freue mich über das in mich gesetzte Vertrauen des Boards. Es gilt, die bisher erreichten Erfolge von Dr. Salim Al Huthaili auszubauen“, sagte Dr. Borgmeier. „Unsere Technologiebasis bei ausgewählten Produkten bietet Oxea enorme Möglichkeiten mittel- und langfristig zu wachsen. Das geht nur in enger Zusammenarbeit mit unseren Mitarbeitern, Kunden und den Kollegen aus dem Leadership Team.“ Der bisherige CEO von Oxea, Dr. Salim Al Huthaili, ist am 1. Januar 2019 als neuer CEO zu Duqm Refinery and Petrochemical Industries Company (DRPIC) gewechselt, wird Oxea aber als Mitglied des Board erhalten bleiben. „Wir danken Dr. Salim Al Huthaili für seine herausragenden Leistungen bei Oxea und seine sehr offene und inspirierende Art. Als CEO hat er in den vergangenen Jahren das Unternehmen maßgeblich geprägt und entscheidend zur Stärkung und Weiterentwicklung von Oxea beigetragen. Dank seiner Initiative konnte Oxea in den vergangenen zwei Jahren hervorragende wirtschaftliche Ergebnisse erzielen. Er war maßgeblich an der Refinanzierung des Unternehmens beteiligt. Dr. Salim Al Huthaili hat bei Oxea zukunftsweisende strategische Projekte eingeleitet, darunter den Bau der Anlage Propanol II in Bay City, Texas, unser bislang größtes Investitionsprojekt“, kommentierte Dr. Borgmeier.
Ausgabe 10/2018