IHK Düsseldorf: Emissionen senken  

Mobilitäts-Partnerschaft vor Ort
Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf Foto: IHK Düsseldorf
Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf Foto: IHK Düsseldorf

„Wir freuen uns, dass die beteiligten Ausschüsse des Stadtrates unserer Mobilitätspartnerschaft zugestimmt haben“, sagt Gregor Berghausen, Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf. „Wir erhoffen uns durch die Partnerschaft ein breiteres öffentliches Engagement für das Thema betriebliche Mobilität und eine spürbare Wirkung auf die Luftqualität in Düsseldorf“, so Berghausen weiter. „Die Verminderung der Stickstoffdioxidwerte stellt eine enorme Herausforderung dar. Die innerstädtische Luftbelastung wird maßgeblich durch den Verkehr verursacht. Daher sind Maßnahmen, die für einen emissionsarmen Verkehr sorgen, ein wichtiger Beitrag, der aber nur gemeinsam mit der Wirtschaft gelingen kann“, sagt Thomas Geisel, Oberbürgermeister der Stadt Düsseldorf. Ziel der Partnerschaft ist es, möglichst viele Unternehmen und deren Mitarbeiter dazu zu motivieren, in puncto Mobilität neue Wege zu gehen. Die Ideen können von Firmentickets für Berufspendler über E-Autos bis hin zu umweltfreundlicher Logistik reichen. „Die Mobilitätspartnerschaft soll gewährleisten, dass verkehrliche Angebotsplanung und betriebliche Mobilitätsmaßnahmen ineinandergreifen. So werden wir erfolgreiche Perspektiven für eine verbesserte Luftreinhaltung und vernünftige Mobilität schaffen“, fasst Dr. Axel Fuhrmann, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Düsseldorf, die Grundsätze der Mobilitätspartnerschaft zusammen.

Ausgabe 10/2017