Einzelhandelsreport zur Expo Real

IHK-Vertreter trafen Regierungspräsidentin
Fußgängerzone Alte Freiheit in Wuppertal-Elberfeld (Foto: Wifö W/Marco Trienes)
Fußgängerzone Alte Freiheit in Wuppertal-Elberfeld (Foto: Wifö W/Marco Trienes)
Fast 40 Seiten umfasst der Einzelhandelsreport der Wirtschaftsförderung Wuppertal, den sie Anfang Oktober zur Expo Real komplett neu aufgelegt hat. Er bildet deutlich ab, dass sich der dynamische Wandel des Standorts auch in diesem Bereich zeigt und es dennoch viel Potenzial für Investoren gibt. Der neue Einzelhandelsreport enthält alle Zahlen, Daten und Fakten zur Entwicklung des Einzelhandelsstandorts Wuppertal zwischen 2013 und 2017. Einzelhandelskennziffern gehören genauso dazu wie Mietpreise und Frequenzzahlen. Die Zentren von Elberfeld und Barmen wurden intensiv betrachtet und die Ansiedlungen der letzten Jahre ebenso aufgeführt wie anstehende Bauvorhaben. „Die Dynamik im Einzelhandelsbereich zeigt sich auch in vielen Entwicklungen außerhalb der beiden Citylagen Elberfeld und Barmen“, so Dr. Marco Trienes, zuständiger Ansprechpartner bei der Wirtschaftsförderung. Er verweist dabei auf Ikea am Autobahnkreuz Nord, die danebenliegende FertighausWelt Wuppertal und Bauhaus auf den Lichtscheider Südhöhen. Zudem hätten Neuansiedlungen und Modernisierungen im Lebensmitteleinzelhandel zu einer weiteren Verbesserung der Nahversorgungssituation geführt. Das große Stadtentwicklungsprojekt Döppersberg als neues Tor zur Stadt hat bereits vor seiner Fertigstellung Ende 2018 viele weitere Investitionen nach sich gezogen. Insbesondere am Wall und am Von-der-Heydt-Platz sind neue Einzelhandelsflächen entstanden bzw. hochwertig saniert worden. Derzeit wird dort zudem ein Holiday Inn Express Hotel neu errichtet. „Die positiven Entwicklungen sind auch auf das produktive Zusammenspiel von Stadt und Immobilieneigentümer zurückzuführen“, sagt Trienes. Am bergischen Gemeinschaftsstand der Städte Wuppertal, Solingen und Remscheid auf der Immobilienwirtschaftsmesse Expo Real in München wurden diesbezüglich zahlreiche Gespräche geführt.
Ausgabe 08/2017