IHC: Unternehmertag in Bielefeld

Bundeswirtschaftsminister verspricht Maßnahmenpaket
IHK-Präsident Wolf D. Meier Scheuven, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und IHC-Präsident Dr. Reinhard Zinkann (v.l.) beim Unternehmertag OWL 2018 (Bild: IHK)
IHK-Präsident Wolf D. Meier Scheuven, Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier und IHC-Präsident Dr. Reinhard Zinkann (v.l.) beim Unternehmertag OWL 2018 (Bild: IHK)
Das Label „Made in Germany“ sei angekratzt, hatte IHK-Präsident Wolf D. Meier-Scheuven in seiner Begrüßungsrede auf dem Unternehmertag OWL in Bielefeld beklagt. Auf die Verfehlungen der Automobilindustrie, den Pannenflughafen BER und die Bilder aus Chemnitz „mit einem hässlichen braunen Farbstich“ verwies er weiterhin. Wohl indirekt auch an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, einer der geladenen Redner, adressiert, mahnte Meier-Scheuven die Regierung, wieder mehr zu regieren, ohne dass man sie daran erinnern müsse. „Wir brauchen keinen Brexit, keine Handelskriege und keine politischen Kräfte, die auf Spaltung und Fremdenhass setzen“, betonte der IHK-Präsident und erntete dafür heftigen Applaus. Vor gut 1.500 angemeldeten Gästen lobte dann Peter Altmaier zunächst die Region Ostwestfalen-Lippe. Sie gehöre zu den Gegenden mit dem besten Ruf in Deutschland, hier sei das „Land, wo Milch und Honig fließt“ und „wo alles größer ist … Die Menschen sind größer, Parkplätze sind größer und auch die Sparkassen.“ Um nachhaltiges Wachstum zu sichern und die deutsche Wirtschaft zu stärken, kündigte Altmaier an, die Sozialversicherungsabgaben auf unter 40 Prozent festzuschreiben – und das unabhängig davon, wer gerade an der Regierung sei. Zeitnah wolle er mit Wirtschaftsvertretern darüber beraten, wie man die Strompreise angesichts der Energiewende stabil halten könne. Verlaufe die Umstellung zu einer digitalen Verwaltung weiterhin so schleppend, wolle er Experten aus Estland zurate ziehen, die Deutschland in dieser Hinsicht weit voraus seien. Altmaier werde einen Entwurf für ein Fachkräfteeinwanderungsgesetz vorbereiten und denke außerdem darüber nach, die Industrie beim Strukturwandel zu fördern, damit sie künstliche Intelligenzen sinnvoll einsetzen könne.
Ausgabe 07/2018