Image

Unternehmerinnen unter sich

Lange Nacht der Netzwerke in Gütersloh



„Machen Sie sich sichtbar“, forderte Ute Blindert, selbstständige Beraterin für das Netzwerken in digitalen Zeiten, die rund 70 Teilnehmerinnen der Langen Nacht der Netzwerke am 12. Oktober im Hotel Appelbaum auf. Eingeladen hatten die Pro Wirtschaft GT (Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Gütersloh) gemeinsam mit den Gleichstellungsstellen des Kreises Gütersloh und der Städte Halle (Westf.), Rheda-Wiedenbrück, Schloß Holte-Stukenbrock und Werther (Westf.). Anna Niehaus, Prokuristin und Gründungsberaterin bei der Pro Wirtschaft GT, eröffnete den Abend mit der Frage, ob ein Veranstaltungsformat nur für Unternehmerinnen überhaupt noch zeitgemäß sei. Ihre klare Antwort „Ja, denn faktisch gründen Frauen weniger und deutlich vorsichtiger als Männer.“ So liege der Frauenanteil bei Gründungen in OWL bei lediglich 35 Prozent. Sich klar zu positionieren war auch das Thema des anschließenden Vortrags „Charme, Chuzpe & Charakter – Wie richtiges Netzwerken Ihr Unternehmen beflügelt“ von Ute Blindert. Unternehmerinnen sollten sich immer wieder fragen, wo sie als Unternehmerin hin möchten. Dies sei der erste wesentliche Schritt im strategischen Netzwerken. Ebenso müssten sie sich ihrer Ressourcen bewusst werden. Neben dem Sichtbarwerden im richtigen Leben müsse auch die Sichtbarkeit im Netz im digitalen Zeitalter strategisch angegangen werden. „Unternehmerinnen sollten sich immer überlegen, wer ihre Zielgruppe ist und in welchen sozialen Netzwerken diese Zielgruppe unterwegs ist“, so Blindert. Beim anschließenden Business-Speed-Dating knüpften die Teilnehmerinnen neue Kontakte und vernetzten sich bei Snack und Getränken.

Ausgabe 01/2017