Image
Geschäftsführer Valentin Prior und der Leiter Vertrieb und Service Walter Hasenpatt (v. links)
Anzeige

Neotechnik

Neotechnik lehrt in Ladbergen

Schulungszentrum schärft Sinn für Sicherheit in innerbetrieblichem Transport.



Unzählige, oft unterschwellig auftretende Facetten des Lebens werden durch den allgemeinen technischen Fortschritt geprägt. Dabei bleibt es nicht aus, dass die damit zusammenhängenden Sicherheitsfragen einen ebenso großen Stellenwert gewinnen – ganz gleich, ob es nun um Banking und Kommunikation im Internetzeitalter oder eigenständig fahrende Autos geht.

Auch vor der Intralogistik macht diese Entwicklung nicht Halt: Die Tage, in denen die Waren im Lager mit einem simplen Hubwagen von A nach B bewegt worden sind, gehören für viele fortschrittlich ausgerichtete Unternehmen längst der Vergangenheit an. Wer heutzutage in ein Berufsfeld einsteigen möchte, in dem Flurförderfahrzeuge bedient werden, sieht sich mit entsprechend gehobenen Ansprüchen konfrontiert. Der Firma Neotechnik zufolge legen Statistiken nahe, dass diesen neuen Anforderungen in der Praxis zu häufig nicht entsprochen wird. So sei z.B. die Zahl der Unfälle mit Flurförderfahrzeugen deutlich steigend, was oftmals darauf zurückzuführen sei, dass die leistungsstarken Geräte schlichtweg unterschätzt würden. Insgesamt soll der innerbetriebliche Transport sogar für ein erschreckendes Drittel aller tödlichen Arbeitsunfälle
verantwortlich sein.

Machen statt mahnen

Nun tritt Neotechnik jedoch nicht nur als mahnende Instanz, sondern mit einer konkreten Gegenmaßnahme auf den Plan: Lückenlose Ausbildungen und Trainingsseminare, die den aktuellen Standards der Technik entsprechen und vom branchenspezifischen Fachwissen des Lehrpersonals profitieren, sollen Sicherheit
am Arbeitsplatz gewährleisten.

Im Zuge dieser Mission hat das ostwestfälische Unternehmen mit seiner über 50-jährigen Tradition sogar ein eigenes Schulungszentrum in Ladbergen errichtet, dessen offizielle Einweihung kurz bevorsteht. Prokurist und Vertriebsleiter Walther Hasenpatt zufolge sei dies am Ende des Tages einer „glücklichen Fügung“ zu verdanken, denn nachdem der eigentliche Wunsch zur Erweiterung schon eine Weile bestand, fehlte zunächst
das passende Grundstück.

Ende 2017 fand sich ein geeignetes Gelände in nächster Nähe zur bestehenden Niederlassung. Ein Investment von „etwa sechs Monaten und einer halben Million Euro“ später kann der Betrieb aufgenommen werden. Ab sofort werden hier „Teilnehmer sehr individuell auf ihre zukünftige Tätigkeit“ vorbereitet. Dieses ist durch ein „breites Spektrum an Flurförderfahrzeugen“ möglich, die der Neotechnik als Vertragspartner vom Marktführer Linde vor Ort zur Verfügung stehen.

Einweihung mit Wettbewerb

Die Vorfreude seitens Neotechnik ist spürbar, zumal die Einweihung am Samstag, dem 09. Juni, mit einer äußerst beliebten Veranstaltung zusammenfällt: Beim „StaplerCup“ werden einmal mehr Fahrer und Fahrerinnen „in einem spannenden Wettbewerb gegeneinander antreten“, um die zwei Qualifizierten für die Deutsche Meisterschaft in Aschaffenburg zu bestimmen. Das ungewöhnliche Spektakel unterhält Freunde und Familien der Teilnehmer erfahrungsgemäß gut ... und wer weiß, ob sich vielleicht schon im nächsten Jahr ein in Ladbergen geschmiedetes Talent im Cup hervortut?

Ausgabe 04/2018