PersonalAnzeige

P.P.S. Paderborn: Mit neuem Logo und neuen Ideen ins Jahr 2019

P.P.S. Partner Personal Service GmbH Paderborn stellt sich mit der Novellierung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) neuen Herausforderungen.
Das Team von P.P.S. Partner Personal Service
Das Team von P.P.S. Partner Personal Service
Ein neues, frisches Logo ziert die ebenso neu gestaltete Internetseite der Personalspezialisten aus Paderborn. Aber das ist nicht die einzige Neuerung, die das Zeitarbeitsunternehmen für Unternehmen noch attraktiver für Arbeitssuchende wie Arbeitgeber macht. Denn rundweg alle Dienstleistungen sollen zukünftig noch kundenfreundlicher und effektiver gestaltet werden, sagt die Geschäftsleitung, die aus Geschäftsführer Heinrich Herzog bestand und vor Kurzem um seine Frau Angela Herzog erweitert wurde. Unterstützt werden die beiden Geschäftsführer von Disponenten, welche zum größten Teil bereits mehr als zehn Jahre für P.P.S. tätig sind, dadurch ist ein Team zusammengewachsen, das P.P.S. zu einem starken und verlässlichen Partner macht. Die erfolgreiche Arbeit der letzten Jahre zahlt sich nun aus. Die Expansion nach Thüringen konnte vor Kurzem vermeldet werden. Ein Großkunde aus dem Lebensmittelsektor war von den Leistungen von P.P.S. überzeugt und hat die Paderborner mit der Gestaltung aller arbeitnehmerüberlassungsrelevanten Aktivitäten betraut. „Das ist für uns eine absolut erfreuliche Entwicklung. Allerdings haben wir uns im letzten Jahr auch Herausforderungen stellen müssen“, so Geschäftsführer Heinrich Herzog. Gemeint ist damit die Novellierung des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes, kurz AÜG genannt, nachdem ein Arbeitnehmer nur noch 18 Monate einem Unternehmen überlassen werden darf. Das hat zu einer höheren Rotation von P.P.S-Mitarbeitern bei den Unternehmen geführt, auf die Anzahl der Festangestellten jedoch keinen echten Einfluss gehabt. „Wir haben weder Umsatzverluste in unserer Firma noch Verluste an Beschäftigten. Und wir werden diese Herausforderung auch 2019 annehmen und mit Zuversicht auf das kommende Jahr schauen“, stellt Herzog unmissverständlich klar. Zu diesen Herausforderungen wird sicher auch die gleich zweimal stattfindende Erhöhung des Mindestlohnes des Tarifpartners zählen: Zum 1. April 2019 wird dieser auf 9,79 Euro angehoben, am 1. Oktober 2019 auf 9,96 Euro. Die P.P.S. Paderborn GmbH teilt sich die Räumlichkeiten an der Franziskanermauer 26 mit der H. H. Marketing GmbH & Co. KG und der H.A. Personal GmbH & Co KG. Erstgenannte Firma ist ein Dienstleistungsunternehmen, das Werkverträge abschließt, das zweite ist eine klassische Zeitarbeitsfirma. Alle drei Unternehmen sind unabhängig voneinander, profitieren aber natürlich vom Know-how, das man auf kurzem Dienstwege untereinander austauschen kann. Insgesamt fußt der Erfolg des Personaldienstleisters P.P.S. Paderborn vor allem auf der Erfahrung von Geschäftsführer Heinrich Herzog, der bereits in den Jahren vor der Gründung intensive Erfahrungen in der Zeitarbeitsbranche machen konnte. Sein Credo, „genau die richtigen Mitarbeiter zu finden“, um den Arbeitskräfte suchenden Firmen „Zeit und Geld zu ersparen“, hatte er schon früh verinnerlicht und dies war für ihn stets Herausforderung und Ansporn zugleich, die Dienstleistungen im Rahmen eines Komplettservices anzubieten. Durch z.B. On-Site-Management wird dem Kunden die komplette Personaldienstleistung abgenommen und sorgt auf Firmenseite für Entlastung. Dabei ist es oft unerlässlich, dass vor Ort ein eigener Ansprechpartner bzw. Objektleiter von P.P.S. sich sowohl um die Mitarbeiter als auch um die Anliegen des Unternehmens kümmert. Besonders wenn es mal schnell gehen muss, weil ein Mitarbeiter einer Firma plötzlich krank geworden ist oder familiär bedingt ausfällt, können die Paderborner fast immer kurzfristig einen oder mehrere Mitarbeiter für ein Unternehmen aktivieren. „Gut für alle: Wir sind 24 Stunden erreichbar. Dieser Rund-um-die-Uhr-Service wird z.B. dann wichtig, wenn ein Mitarbeiter kurz vor einer Abend- oder Nachtschicht ausfällt. Dann gilt es sehr kurzfristig für Ersatz zu sorgen.“ Somit zahlt sich die Nähe sowohl zum Kunden als auch zum Mitarbeiter für die Kunden sofort aus, denn solche Fälle, auch wenn sie nur selten vorkommen, können den gesamten Ablauf von Produktionsprozessen unterbrechen. „Das aber will kein Geschäftsführer, darum werden wir angerufen, und wir können dann meistens sofort Ersatz beschaffen. Die meisten Kunden übrigens haben wir in Paderborn, Gütersloh, Rietberg und nicht zuletzt Detmold, wo es auch eine Niederlassung von P.P.S gibt. Wir haben einen großen Kundenstamm, der aktiv und vor allem gerne auf unsere Dienste zurückgreift.“ „Die Zufriedenheit des Mitarbeiters, die sich in einer fairen und vor allem pünktlichen Zahlung widerspiegelt, wird zunehmend zu einem entscheidenden Kriterium im Wettbewerb um qualifizierte und verlässliche Mitarbeiter“, weiß Herzog aus seinem Alltagsgeschäft. „Für den von uns betreuten Mitarbeiter soll und muss einfach alles stimmen. Dazu gehören auch absolut korrekte Abrechnungen und pünktliche Lohnzahlungen. Die Lohnbuchhaltung ist für uns zentral wichtig und zu einer Säule unserer Rekrutierung von guten Mitarbeitern geworden.“ Zeichen dieser Zufriedenheit und guten Zusammenarbeit aller sind viele Jahresverträge und zahlreiche Kunden aus dem Unternehmens-Sektor, mit denen P.P.S. schon lange zusammenarbeitet. Stolz ist Herzog besonders darauf, dass viele ehemalige Zeitarbeiter, die mehrfach und über einen langen Zeitraum von der Zeitarbeitsfirma vermittelt wurden, später eine Festanstellung gefunden haben. „Wir nehmen für diese Mitarbeiter, die von uns gehen, übrigens keine Prämie, wie viele andere Personaldienstleister es machen, und wir freuen uns, dass wir so gute und zuverlässige Kräfte an das Unternehmen weitervermittelt haben.“ Für ein erstes Gespräch stehen Heinrich und Angela Herzog jederzeit unter der Telefonnummer 05251/41762-0 zur Verfügung.
Ausgabe 07/2018

Kontakt

P.P.S. Partner Personal Service

Adresse:
Franziskanermauer 26,
33098 Paderborn
Telefon:05251/417620