Image
Die Personalhaus-Geschäftsführer Enrico Thör und Axel Kayko (v.l.)
Anzeige

Personalhaus Bielefeld GmbH & Co. KG

Mit Leidenschaft zur optimalen Lösung

Das Personalhaus entwickelt individuelle Personallösungen für Unternehmen jeder Größenordnung. Dabei vereint das dynamische Team Bodenständigkeit, Rechtssicherheit und Tatendrang.



Wer das Personalhaus Bielefeld betritt, spürt sofort ein hohes Maß an positiver Energie: Die Mitarbeiter des Personaldienstleisters lassen schließlich keinen Zweifel daran, dass sie in ihrer Tätigkeit nicht einfach nur einen Beruf, sondern vielmehr eine Berufung sehen. In der modernen, puristisch gestalteten Firmenzentrale im Schatten der Sparrenburg treffen Dynamik, Kreativität und Tatendrang auf ostwestfälische Tugenden wie Bodenständigkeit, Fleiß und Akribie. „Wir lieben, was wir tun“, bestätigt Geschäftsführer Axel Kayko voller Überzeugung. „Neuen Aufgaben treten wir mit Begeisterung entgegen. Für uns existieren nur Herausforderungen, aber keine Probleme“, pflichtet ihm Enrico Thör, ebenfalls Geschäftsführer, entschieden bei.

Hinter dieser begeisternden, mitreißenden Einstellung der beiden Unternehmensgründer stehen auch ihre Mitarbeiter, die entsprechend engagiert und leidenschaftlich ans Werk gehen. Zwar herrscht im Personalhaus stetig reger Betrieb, eine stressige Atmosphäre will allerdings nicht aufkommen; hier greift jedes Rädchen nahtlos ineinander. Im Minutentakt eingehende Anfragen werden von den Personalprofis ohne Umschweife beantwortet, individuelle Lösungen konzentriert erarbeitet und Kunden sowie Bewerber persönlich beraten – und zwar immer mit einem Lächeln auf den Lippen. Jeder einzelne Mitarbeiter hat unübersehbar Spaß daran, stetig neue Aufgaben anzupacken und ebenso große wie kleine Herausforderungen zu bewältigen.

Rasantes Wachstum

Dass sie auf diese Weise den Markt gehörig aufmischen, belegt das rasante Wachstum des noch jungen Unternehmens: Kayko und Thör gründeten das Personalhaus im Jahr 2014 in Bielefeld. Ihr Ziel: Unternehmen und optimal zu ihren Anforderungen passende Mitarbeiter durch Zeitarbeit zusammenbringen. Innerhalb von drei Jahren ist es gelungen, ein Niederlassungsnetz mit neun Standorten und einen breiten Kundenstamm aufzubauen. Zu Letzterem zählen Unternehmen aus den verschiedensten Branchen.

Sowohl bei Krankheitsausfällen als auch bei Auftragsspitzen, Urlaubsengpässen oder langfristigem Personalbedarf entwickeln die Spezialisten Personallösungen für gewerbliche, technische und kaufmännische Berufe. Bei allen Fragen rund um Arbeitnehmerüberlassung, Master-Vendor-Vertrag, On-Site-Management oder Outsourcing des Personalrecruitings ist das heute 60-köpfige Team kompetenter Ansprechpartner.

Qualifizierte Fachkräfte von „Expert“

2016 konnte das Personalhaus sein Portfolio mit der Gründung des Geschäftszweiges „Expert“ abrunden. Die bundesweit agierende Niederlassung rekrutiert hoch qualifizierte kaufmännische Fach- und Führungskräfte wie Techniker und Ingenieure aus den Bereichen Elektrotechnik, Informationstechnologie, Automotive, Anlagen- und Maschinenbau. Eingesetzt werden die Spezialisten u.a. im Projekt- und Qualitätsmanagement, in der Soft- und Hardwareentwicklung, der analogen und digitalen Schaltungsentwicklung sowie der Antriebs-, Nachrichten-, Mess-, Steuerungs- oder Regelungstechnik.

„Nun sind wir als Ansprechpartner für Personallösungen in allen Unternehmensbereichen hervorragend aufgestellt“, verrät Enrico Thör. „Zudem sind neue Synergien entstanden: Unsere gewerblichen Kunden, für die wir bisher beispielsweise Produktionshelfer und Facharbeiter rekrutiert haben, beauftragen uns nun auch mit der Suche nach kaufmännischen Fachkräften wie Chefsekretärinnen mit langjähriger Erfahrung und hervorragenden Referenzen.“

Derzeit ist „Expert“ am Personalhaus-Firmensitz in Bielefeld ansässig. Da das Angebot sehr gut angenommen wird und die Abteilung kontinuierlich wächst, soll das „Expert“-Team jedoch schon bald einen separaten Standort erhalten und in neue Räumlichkeiten umziehen. Die Bürosuche läuft bereits auf Hochtouren.

Damit sind die Personalprofis aber noch längst nicht am Ende ihrer Entwicklung: Das Personalhaus verzeichnet jährliche Umsatzzuwächse von 100 Prozent und kann immer mehr Unternehmen von seiner Arbeit überzeugen.

20 Jahre Erfahrung

Ihr Erfolgsrezept wollen sich die beiden Geschäftsführer nicht entlocken lassen. „Die Geheimzutat wird nicht verraten“, sagt Axel Kayko mit einem Augenzwinkern. Im Gespräch mit der Geschäftsführung treten einige ihrer Stärken allerdings offenkundig zutage: Zum einen sorgt das Duo mit seiner lockeren und humorvollen Art für eine angenehme Geschäftsatmosphäre, zum anderen überzeugen die beiden Vollblutunternehmer ihre Kunden mit geballter Fachkompetenz. Immerhin können sie auf einen breiten Erfahrungsschatz zurückgreifen.

Axel Kayko, der im Personalhaus schwerpunktmäßig kaufmännische Aufgaben übernimmt, verfügt beispielsweise über eine knapp 20-jährige Erfahrung in der Zeitarbeitsbranche. Den Beruf des Personaldienstleisters hat er von der Pike auf gelernt und bei seinen Stationen in namhaften Zeitarbeitsfirmen vielfältige Einblicke in verschiedene Tätigkeitsbereiche erhalten. Schon in den Anfangsjahren war seine Begeisterung für die tägliche Arbeit unübersehbar. Mit Leidenschaft und kaufmännischem Talent stieg Kayko schnell in Führungspositionen auf. Später leitete er einige Jahre als Geschäftsführer die Geschicke mehrerer ostwestfälischer Personaldienstleister.

Indessen sammelte Enrico Thör nach seiner Ausbildung zum Industriemechaniker zunächst einige Monate lang selbst Erfahrungen als Zeitarbeiter: „Ich habe schnell gemerkt, dass mein damaliger Disponent keine Ahnung von der Branche seines Kunden hatte. Mit den Berufsbildern und den Anforderungsprofilen der beauftragenden Unternehmen setzte er sich nicht konsequent auseinander“, erinnert sich der Familienvater. In der Folge wurde er an ein Unternehmen verliehen, in dem er sein Potenzial nicht ausschöpfen konnte. Im Gegenteil: Sein Disponent setzte ihn an der völlig falschen Stelle ein.

Darüber hinaus ärgerte er sich über die fehlende Bereitschaft der Zeitarbeitsfirma, Fragen zur Organisation oder zu Formalien in ausreichendem Maße zu beantworten. „Die Situation war für den Arbeitgeber ebenso unbefriedigend wie für mich. In diesem Moment dachte ich mir: Das kann ich besser“, lächelt der Selfmademan, der nicht zögerte und auf die Arbeitgeberseite wechselte. Es dauerte nicht lange, bis Thör bei einem renommierten Personaldienstleister Führungsverantwortung übernahm. Über viele Jahre gelang es ihm schließlich in verschiedenen Führungspositionen, die Organisationsstrukturen der Firma mitzugestalten und zu optimieren.

2014 entschieden sich Axel Kayko und Enrico Thör dazu, fortan gemeinsame Sache zu machen: Sie schlossen sich zusammen, um ein eigenes Personaldienstleistungsunternehmen nach ihren Überzeugungen zu gründen. „Wir wollten unsere eigenen Vorstellungen verwirklichen. Dank unserer Erfahrungen, die wir in allen Bereichen der Zeitarbeit gesammelt haben, wissen wir schließlich genau, worauf es in der Branche ankommt und können uns hervorragend ergänzen“, so Kayko. Da die beiden Bielefelder eine jahrzehntelange Freundschaft verbindet, stand zudem von Beginn an fest, dass sie in Bezug auf die Unternehmensphilosophie auf einer Wellenlänge liegen.

Unternehmer und Mitarbeiter im Fokus

„Unser vorrangiges Ziel ist es, unsere Kunden zufriedenzustellen. Dieses Vorhaben gelingt aber nur, wenn man alle Beteiligten im Blick hat. Grundsätzlich gilt die Formel: Zufriedener Kunde + zufriedener Mitarbeiter = zufriedenes Personalhaus.“ Doch nur, wenn der Mitarbeiter perfekt zum jeweiligen Unternehmen passt, sind beide Seiten wirklich glücklich.

Das Personalhaus legt deshalb großen Wert darauf, seine Kunden ausgiebig zu beraten und seine Dienstleistung rechtssicher durchzuführen. Rekrutiert wird über sämtliche Kanäle – von der klassischen Zeitungsanzeige über die sozialen Medien bis hin zum Headhunting. Viele Talente sind aber schon jetzt einsatzbereit: Das Personalhaus beschäftigt aktuell über 1.000 Mitarbeiter und kann sofort auf einen weiteren Pool von 250 Fachkräften zugreifen.

Im Gegensatz zu vielen Mitbewerbern ist es dem Unternehmen gelungen, dem Fachkräftemangel eine erfolgreiche Strategie entgegenzusetzen und effiziente Recruitingmaßnahmen zu etablieren. Dazu trägt auch der faire Umgang mit Zeitarbeitern bei. Immerhin hat es sich das Personalhaus zur Aufgabe gemacht, für die Mitarbeiter ein ebenso verbindlicher und professioneller Ansprechpartner zu sein wie für die Unternehmer. Als Selbstverständlichkeit erachten es die Bielefelder beispielsweise, Arbeitnehmer tarifvertraglich zu entlohnen. Angewendet werden der iGZ-DGB-Tarifvertrag und die dazugehörigen Branchenzuschlagstarife. Zudem erhalten externe Mitarbeiter freie Sozialleistungen.

„Man muss die Basis im Blick behalten und genau analysieren, welche Anforderungen die zu besetzende Position an den Bewerber stellt“, so Thör. „Nicht selten arbeiten unsere Teammitglieder in den Unternehmen neuer Kunden einen Tag lang selbst mit, um sich besser hineinversetzen und die besten Mitarbeiter für die ausgeschriebene Position rekrutieren zu können.“ Auch die beiden Geschäftsführer stehen in regelmäßigem Kontakt mit den Kunden.

Nah, bodenständig, unkompliziert

Durch das breite Standortnetz gelingt es darüber hinaus, immer nah am Kunden zu sein und den Mitarbeitern ortsnahe Einsätze zu ermöglichen. „So können wir einen persönlichen Service garantieren und bei Fragen oder Problemen schnell vor Ort sein, um zu handeln.“

Wie wichtig ihnen diese Bodenständigkeit ist, zeigt auch der Firmenname: „Wir haben uns lange mit dem Thema beschäftigt und sind dann durch Zufall auf das perfekte Wort gestoßen“, erzählt Axel Kayko. Gesucht wurde nach einem unkomplizierten Namen, der auf den Punkt bringt, was die Bielefelder anbieten; etwaige PR-Trends, komplexe Modewörter oder Anglizismen kamen für die Geschäftsführer hingegen nicht infrage. Im Urlaub auf Amrum entdeckte Axel Kayko schließlich ein spezielles Gebäude für Hotelmitarbeiter, das sein Interesse weckte. Der inoffizielle Name dieses Bauwerks: Personalhaus. „Als ich den Begriff hörte, hat es sofort ‚klick‘ gemacht. Das Wort passte perfekt, denn es zeigt auf den ersten Blick, worum es bei uns geht, nämlich um das Rekrutieren von Personal.“

Ebenso unkompliziert versucht das Team, seine angebotene Dienstleistung im persönlichen Gespräch mit Kunden und Bewerbern darzustellen, um keine unnötigen Fragen aufzuwerfen und das Recruiting möglichst effizient für beide Seiten zu gestalten. „Somit können sich unsere Kunden voll und ganz auf ihr Kerngeschäft konzentrieren.“

Rechtssichere Antworten

Antworten liefert das Personalhaus übrigens auch bei rechtlichen Fragen. Derzeit beschäftigt insbesondere die im April 2017 in Kraft getretene Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) Zeitarbeitnehmer und -geber gleichermaßen. Zu den Änderungen zählen u.a. eine Überlassungshöchstdauer von 18 Monaten und ein Anspruch auf „Equal Pay“ nach neun Monaten. Damit interne Mitarbeiter stets über Veränderungen wie diese informiert sind und ihre Kunden bestmöglich zu veränderten vertraglichen Rahmenbedingungen, neuen Regeln oder Fristen beraten können, hat das Personalhaus eine hauseigene Akademie eingerichtet, in der sie von einer erfahrenen Expertin im Zwei-Wochen-Rhythmus geschult werden. Kunden können ebenfalls an den Schulungsveranstaltungen kostenlos teilnehmen.

„Sich rechtzeitig auf Entwicklungen einzustellen, ist das A und O“, weiß Enrico Thör. „Wir gehen mit der Zeit und nehmen Änderungen frühzeitig an, sodass wir immer gut vorbereitet sind.“ Wo andere Probleme sehen und Fragen aufwerfen, präsentiere das Personalhaus die richtigen Antworten. Nicht umsonst lautet hier das Motto: „Wir können Lösungen“. Somit agiert der Personaldienstleister als rechtssicherer Partner, der neben dem Tagesgeschäft Aufklärungsarbeit leistet. „Anderen Anbietern mögen Veränderungen Angst bereiten, wir sehen sie als Chance und freuen uns darauf.“

Team als Erfolgsfaktor

Das gilt aber nicht nur für die Geschäftsführung, sondern für das ganze Team, das alles daransetzt, für seine Kunden stets auf dem Laufenden zu sein. Dieser Einsatz ist der Geschäftsführung nicht verborgen geblieben, die in ihren Mitarbeitern den eigentlichen Schlüssel zum Erfolg sieht. „Unsere Mannschaft ist unser ganzer Stolz! Ohne diese engagierten Mitarbeiter wären die erfolgreiche Unternehmensentwicklung und die schnelle Expansion nicht möglich gewesen“, betont Enrico Thör. „Wir können nur eine Richtung vorgeben, aber die Mitarbeiter müssen die Vorgaben umsetzen. Und das tun sie bravourös. Von der Sekretärin über den Auszubildenden bis hin zur Reinigungskraft hat jeder Einzelne einen großen Teil dazu beigetragen, dass wir da sind, wo wir heute stehen.“ Für ihn sei das Team sogar wie eine große Familie; schließlich unterstützen sich alle Teammitglieder untereinander, hören einander zu und spornen sich an.

Deshalb legen die Chefs großen Wert darauf, dass ihre Mitarbeiter gerne ins Büro kommen und sich rundum wohlfühlen. Dazu tragen neben einer harmonischen Büroatmosphäre auch regelmäßige gemeinsame Veranstaltungen bei. Trotz der Größenordnung ist es auf diese Weise gelungen, einen familiären Zusammenhalt beizubehalten. Zudem ist es den Inhabern ein Anliegen, die Stärken und Talente ihrer Mitarbeiter zu erkennen und zu fördern.

Gemeinsam wollen sie nun den nächsten Schritt gehen. „Wir sind gespannt und sehen zuversichtlich in die Zukunft“, sagt Axel Kayko. Mit der Entwicklung in den ersten dreieinhalb Jahren sei bereits ein guter Auftakt gelungen, der nun ausgebaut werden soll. 2018 wollen die ehrgeizigen Ostwestfalen die zehnte Niederlassung eröffnen.

Wichtig sei ihm vor allem ein gesundes Wachstum aus der Heimat heraus. „Ostwestfalen bietet uns die besten Voraussetzungen. Immerhin sehen wir in dieser starken Wirtschaftsregion eine große Anhäufung von global agierenden, strategisch perfekt für die Zukunft aufgestellten Unternehmen aus den verschiedensten Branchen. Das hat den hiesigen Markt von Anfang an interessant für uns gemacht.“ Nachdem sechs Niederlassungen in der Region und die ersten drei Standorte außerhalb Ostwestfalens erfolgreich eröffnet werden konnten, soll die Expansion 2018 weitergehen. Vor allem in Nordrhein-Westfalen und im angrenzenden Niedersachsen sind zeitnah weitere Personalhäuser geplant. „Die Expansion ist eine willkommene Herausforderung für uns, die wir anpacken wollen. Im Personalhaus soll schließlich nicht nur geredet, sondern auch gehandelt werden.“

INFO

Hauseigene Akademie

Die Reform des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG), die zum 1. April 2017 in Kraft getreten ist, hat für die Zeitarbeitsbranche viele Neuerungen gebracht. Um seine Kunden optimal über die Veränderungen aufklären zu können, nehmen die Mitarbeiter des Personalhauses regelmäßig an Schulungen in der hauseigenen Akademie in Bielefeld teil. An den Seminaren können aber auch Unternehmer, die auf Zeitarbeit setzen und mehr über die AÜG-Reform erfahren möchten, kostenlos teilnehmen. Bei den Schulungen, die an jedem zweiten Mittwoch stattfinden, erhalten Teilnehmer rechtssichere Informationen zu gesetzlichen Änderungen sowie hilfreiche Unterlagen. Die Möglichkeit, spezifische Fragen zum Thema Zeitarbeit zu stellen, besteht ebenfalls. Wer teilnehmen möchte, kann sich telefonisch unter 0521/962095-12 oder via E-Mail unter akademie@personalhaus-bi.de anmelden. Unternehmern, die nicht dabei sein können, sendet das Personalhaus die Unterlagen auf Wunsch auch gerne per Post zu.

Ausgabe 01/2017