Kreis Herford: Auszeichnung als „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Herford“

Unternehmen können sich bis Ende April bewerben
Warten gespannt auf viele gute Beispiele: Angela Rehorst (Handwerkskammer OWL), Wolfram Jacob (Arbeitgeberverband Herford), Jürgen Müller (Landrat Kreis Herford), Ulrich Tepper (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Michael Seggewiß (Interkommunale Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herford), Meike Stühmeyer-Freese (Kompetenzzentrum Frau und Beruf, OWL GmbH) und Simona Langenberg (Gleichstellungsbeauftragte Kreis Herford) (v.l.)
Warten gespannt auf viele gute Beispiele: Angela Rehorst (Handwerkskammer OWL), Wolfram Jacob (Arbeitgeberverband Herford), Jürgen Müller (Landrat Kreis Herford), Ulrich Tepper (IHK Ostwestfalen zu Bielefeld), Michael Seggewiß (Interkommunale Wirtschaftsförderungsgesellschaft im Kreis Herford), Meike Stühmeyer-Freese (Kompetenzzentrum Frau und Beruf, OWL GmbH) und Simona Langenberg (Gleichstellungsbeauftragte Kreis Herford) (v.l.)
Unternehmen aus dem Kreis Herford können sich bis zum 30. April 2019 für die Auszeichnung „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Herford“ bewerben. Die Auszeichnung wird durch ein breites Kooperationsbündnis koordiniert, an dem u.a. das Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL, die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld, die Handwerkskammer Ostwestfalen-Lippe zu Bielefeld und der Kreis Herford beteiligt sind. Im Wettbewerb um Fachkräfte gewinnt das Thema „Familienfreundlichkeit“ immer mehr Bedeutung. Unternehmen, die eine familienbewusste Personalpolitik betreiben, steigern ihre Arbeitgeberattraktivität, haben geringere Fehlzeiten und eine niedrigere Fluktuation. Die Auszeichnung bietet also eine gute Gelegenheit, die gelebte Praxis im Betrieb regional bekannter zu machen. Attraktive Arbeitsplätze sind ein klarer Standortvorteil für den Kreis Herford; Familienfreundlichkeit bedeutet eben auch, dass gute Arbeitskräfte im Kreis Herford bleiben oder hierherkommen.Seit 2015 überzeugten insgesamt 26 Unternehmen im Kreis Herford mit ihren Angeboten und konnten die Urkunde als familienfreundliches Unternehmen entgegennehmen. Auch in diesem Jahr erfolgt die Bewerbung für Unternehmen über einen auszufüllenden Fragebogen. Die Betriebe erhalten während eines Ortstermins die Möglichkeit, einzelnen Jurymitgliedern sowohl das Unternehmen vorzustellen als auch einen Eindruck über die umgesetzten familienfreundlichen Angebote zu verschaffen. Unternehmen, die bereits ausgezeichnet wurden und die erneute Auszeichnung in 2019 anstreben, müssen eine erkennbare Entwicklung der familienfreundlichen Aktivitäten dokumentieren.Eine fachkundige Jury entscheidet anschließend darüber, welche Betriebe sich zukünftig „Familienfreundliches Unternehmen im Kreis Herford 2019“ nennen dürfen. Die Verleihung der Urkunde erfolgt in einem feierlichen Rahmen durch Landrat Jürgen Müller Anfang Juli. Auch nach der Auszeichnung können familienbewusste Unternehmen weiter profitieren: Dann haben sowohl bereits ausgezeichnete als auch interessierte Unternehmen die Möglichkeit, an themenspezifischen Informationsveranstaltungen und Workshops teilzunehmen. Hier können sie sich mit den verschiedenen Aspekten der Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben auseinandersetzen, weiteres Wissen erwerben und sich mit anderen familienfreundlichen Unternehmen austauschen und vernetzen. Weitere Informationen zu den Veranstaltungen und Anmeldemöglichkeiten – auch für das Auszeichnungsverfahren – sind zu finden unter www.frau-beruf-owl.de. Als Ansprechpartnerin steht Meike Stühmeyer-Freese vom Kompetenzzentrum Frau und Beruf OWL unter 05221/13-1353 oder m.stuehmeyer-freese@ostwestfalen-lippe.de zur Verfügung.
Ausgabe 01/2019