Image
NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Andreas Pinkwart (re.) übergibt Kreisdirektor Dirk Brügge den Förderbescheid für das Projekt „Chemlab“ Foto: Mwide NRW/E. Lichtenscheidt

Rhein-Kreis Neuss

Zuschlag für „Chemlab“

Kreis erhält Projektförderung



Aus den Händen von NRW-Wirtschafts- und Digitalminister Prof. Andreas Pinkwart hat Kreisdirektor Dirk Brügge Ende Mai den Förderbescheid für das Projekt „Chemlab“ erhalten. In der dritten Runde des Förderwettbewerbs „DWNRW-Networks“ hat eine unabhängige Jury das unter Federführung des Rhein-Kreises Neuss mit der Stadt Dormagen und des Chempark-Betreibers Currenta erarbeitete Konzept zur Förderung empfohlen. Der Rhein-Kreis Neuss erhält nun zur Umsetzung eine Landesförderung von 200.000 Euro. Der Kreis und die Stadt Dormagen beteiligen sich zudem mit jeweils 100.000 Euro Eigenmitteln. Das Projekt „Chemlab“ startet am 01. August 2018 und hat eine Laufzeit von 24 Monaten. „Wir freuen uns über das positive Urteil der Jury zu unserem Konzept. Mit dem ‚Chemlab’ möchten wir die chemische Industrie und die Digitalwirtschaft intensiver vernetzen und so Innovationen fördern. Dies trägt zur Stärkung des Industriestandortes Rhein-Kreis Neuss bei“, berichtet Kreisdirektor Dirk Brügge. Ziele von „Chemlab“ sind die Förderung digitaler Prozesse und Innovationen, die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle in der Chemie und die Unterstützung junger Unternehmen. Hierzu werden Unternehmen der chemischen Industrie mit Start-ups und mittelständischen IT-Unternehmen durch verschiedene Innovationsformate sowie ein Coworking-Angebot vernetzt.

Ausgabe 05/2018