Image
Geschäftsführer Winfried Flemmer

Zukunftsorientierte Technik

Peters investiert über 2,5 Millionen Euro



Die Wellpappenanlage, die aus Papierrollen einzelne Bogen Wellpappe herstellt, ist mit mehr als 130 Metern Länge und einer Arbeitsbreite von 2.450 Millimetern das Herzstück der Produktionshalle der Wellkistenfabrik Fritz Peters GmbH & Co. KG in Moers. 2017 wurden dort mehr als 72.000.000 Quadratmeter Wellpappe produziert. Aus dieser werden an zahlreichen Weiterverarbeitungsmaschinen Kartonagen für Kunden aus nahezu allen Bereichen hergestellt. Um den steigenden Bedarf an umweltfreundlichen Verpackungslösungen decken zu können, hat das Unternehmen in die Erneuerung der Wellpappenanlage mehr als 2,5 Millionen Euro investiert: Im Bereich des Nassendes wurden zwei Abrollständer und zwei Splicer getauscht. Der Bereich des Trockenendes wurde nahezu komplett erneuert. Der neue Kurzquerschneider ermöglicht Auftragswechsel bei Produktionsgeschwindigkeiten von mehr als 200 Metern pro Minute. Der neue Längsschneider zeichnet sich durch eine hohe Schnitt- und Rillqualität aus. Durch den direkt angetriebenen Querschneider sind Geschwindigkeiten von bis zu 350 Metern pro Minute möglich. Die neue Ablage sorgt für eine schonende, exakte Abstapelung. Weitere Vorteile sind die integrierte Bogenreinigung, die unterschiedlichen Rillvarianten je nach Kundenwunsch und die automatische Bogenausschleusung von Auftrags- bzw. Qualitätswechseln. Die neue BHS-Technik sorgt für eine gleichmäßige Produktionsgeschwindigkeit und für eine Reduzierung der Papierabfälle. Mit der neuen Anlage konnte die Produktivität und die Qualität bereits kurz nach der planmäßigen Inbetriebnahme Anfang Januar 2018 deutlich verbessert werden.

Ausgabe 02/2018