Image
Unternehmensberaterin Victoria Gerards
Anzeige

Energie durch Entwicklung

Zukunftsfähigkeit für Unternehmen

Die Experten von „Energie durch Entwicklung“ weisen dem Mittelstand Wege für moderne Veränderungsprozesse.



Selbstverantwortung, Mut und der Blick über den Tellerrand: Das sind die drei Dinge, die nach Ansicht von Victoria Gerards für die Wirtschaft und damit auch für die Gesellschaft schon jetzt und noch mehr für die Zukunftsfähigkeit von Bedeutung sind. Die Inhaberin von „Energie durch Entwicklung“ aus Korschenbroich hat sich mit ihrem Expertenteam auf die nachhaltige Begleitung von Unternehmen spezialisiert, die fit für die Zukunft sein wollen. Ihre Vision ist es, die Entwicklung von Menschen, Teams und Organisationen zu fördern und so eine Entfaltung des vollen Potenzials zugunsten einer nachhaltigen gesellschaftlichen Entwicklung zu ermöglichen.

In einer schnelllebigen Zeit, die global ausgerichtet ist und in der Kommunikation digitalisiert und direkter wird, muss sich auch das Denken und Handeln in Unternehmen modernisieren und von vergangenheitsgeprägten Strukturen befreit werden. So, wie moderne Kommunikation nicht mehr eindimensional funktioniert, sollten sich auch Zusammenarbeit, Kommunikation und Hierarchieebenen innerhalb von Unternehmen verändern. Dem Einzelnen sowie dem Team sollte mehr Verantwortung übertragen werden, ihnen die Fähigkeit gegeben werden, Lösungen selbst zu finden und nicht auf andere zu warten. „Die Angst vor Fehlern und dem Scheitern ist nach wie vor ein großes Hemmnis für die Weiterentwicklung“, sagt Victoria Gerards. „Von diesen Ängsten müssen sich Unternehmer und Führungskräfte befreien, mehr wagen, sich und den Mitarbeitern mehr zutrauen, sich flexibler zeigen.“ Festgefahrene Fünf-Jahres-Masterpläne seien beispielsweise nicht mehr zeitgemäß. Es braucht ausreichend Spielraum für notwendige und sinnvolle Anpassungen. „Das heißt allerdings nicht, dass es heutzutage keiner Strukturen oder Spielregeln mehr bedarf. Aber diese benötigen einen neuen Rahmen und eine veränderte Haltung, man sollte ihnen mit mehr Gelassenheit begegnen, herausfinden aus einem reaktiven Muster hin zu bewussten gestalterischen Formen der Unternehmensführung.“

Veränderung beginnt im Management

„Energie durch Entwicklung“ setzt im Management bzw. auf der Führungsebene insbesondere mittelständischer Unternehmen an. „Wir befähigen die verantwortlichen Personen, das Unternehmen zukunftsfähig zu führen, in dem wir Plattformen und Voraussetzungen schaffen und Führung so gestalten, dass die zukunftsorientierte Umsetzung möglich ist“, sagt Victoria Gerards. Im Tun und in den Entscheidungen der Führungskräfte läge die größte Wirkung für das Unternehmen. Hier brauche es aber durchaus auch Mut, Dinge auszuprobieren, neue Wege zu gehen und dabei auch Fehler zuzulassen.

Die meisten Prozesse der Strategieentwicklung führten über eine Besinnung auf Werte und Visionen des Unternehmens und die Frage, wie sich diese an Mitarbeiter und Kunden vermitteln lassen. „In Workshops und Einzelinterviews beleuchten wir die Fragen, ob das gewählte Geschäftsmodell noch in die Zeit passt, wohin die Reise des Unternehmens in der Zukunft gehen soll und welche Zielgruppen wie erreicht werden können.“ Dabei ist Victoria Gerards wichtig, dass sie in den Prozessen keine langfristige Abhängigkeit des Unternehmens von ihrer Beratung aufbaut. Vielmehr gehe es darum, die Unternehmer zu befähigen, den Weg mittelfristig selbst zu gehen. „Das unterscheidet uns von vielen anderen Beratungsunternehmen: Wir wollen keine Fesseln anlegen, sondern nachhaltig und wirksam mit den Entscheidern zusammenarbeiten.“ Dafür ist eine ganzheitliche Betrachtung wichtig. Es gilt, nicht nur den Prozess, die Struktur oder die Führungskultur isoliert zu beleuchten – alle zusammen wirken im Unternehmen und müssen daher auch gemeinsam betrachtet werden.

Stefan Mülders | redaktion@niederrhein-manager.de

Ausgabe 04/2018