Image
Drei Gesichter bei Winkels: Geschäftsführung Janine Winkels, Prokurist Peter Greven (re.) und Assistent der Geschäftsführung Klaus Pasch
Anzeige

Zufriedene Mitarbeiter, saubere Arbeit

Die Winkels Servicegesellschaft mbH ist bundesweit tätig. Das Familienunternehmen aus Geldern betont den Teamgedanken.



Die Firma Winkels ist sogar im Auftrag des Deutschen Bundestags tätig. Das Familienunternehmen vom Niederrhein sorgt als Gebäudedienstleister im „Jakob-Kaiser-Haus“ für Sauberkeit. Die Bezeichnung „Haus“ könnte leicht dazu führen, das Objekt zu unterschätzen. In Wahrheit handelt es sich nämlich um ein aus acht Häusern bestehendes Ensemble, in dem u.a. die Mehrheit der Bundestagsabgeordneten ihren Arbeitsplatz hat. Mehr als 2.000 Büros, zwei Kantinen und eine Tiefgarage bilden die tägliche Herausforderung für das mehr als hundertköpfige Winkels-Team in der Bundeshauptstadt. „400 Arbeitsstunden kommen so pro Tag zusammen“, erzählt Janine Winkels. Seit 2008 führt sie das Unternehmen, das ihre Eltern Adele und Theo Winkels Anfang der 80er-Jahre in Geldern gegründet haben. Heute beschäftigt Winkels rund 2.100 Mitarbeiter und machte zuletzt einen Jahresumsatz von 17 Millionen Euro. Große Niederlassungen gibt es neben dem Stammsitz noch in Neuss und in Berlin, einige weitere Standorte sind u.a. Krefeld, Bonn, Wiesbaden und Alsdorf. „Wir decken im Wesentlichen NRW, Hessen, Rheinland-Pfalz sowie Berlin und Brandenburg ab“, sagt Prokurist Peter Greven. Bei Kunden mit Filialen in anderen Bundesländern könne man aber auch dort problemlos tätig werden.

Nicht nur bei Kommunen und Bundesbehörden, auch in der Privatwirtschaft hat sich Winkels einen Namen gemacht. Die Bandbreite reicht – um nur zwei Beispiele zu nennen – vom Treppenhaus einer Arztpraxis bis zum mehrstöckigen Gebäude, in dem Textilgroßhändler ihre Waren lagern, präsentieren und verkaufen. „Und das auf einer Fläche von mehr als 15.000 Quadratmetern“, sagt Peter Greven. Ob Handwerksbetrieb oder Weltkonzern – die Gebäudedienstleister sind die richtigen Ansprechpartner, wenn es um Sauberkeit und Pflege geht. „Wer uns sein Gebäude anvertraut, möchte, dass wir es in diesem Zustand erhalten – und damit auch einem Wertverlust der Immobilie vorbeugen“, sagt Janine Winkels. Das Portfolio reicht von der Fassadenreinigung bis zum Facility-Management. Auch im Winterdienst ist die Winkels Servicegesellschaft mbH eine Größe. Dank einer leistungsfähigen EDV liefert man dem Kunden zugleich eine „absolute Transparenz bis ins kleinste Detail“, so Mitarbeiter Klaus Pasch. „Die Raumnutzer wissen beispielsweise, wann genau welcher Arbeitsplatz gesäubert wird.“ In Sachen Qualitätssicherung setzen die Niederrheiner auf das elektronische System e-QSS des renommierten Anbieters Neumann & Neumann.

Bei aller modernen Technik legt die Geschäftsführung aber weiterhin den größten Wert aufs richtige Personal. „Ohne gute Mitarbeiter wären wir nicht so erfolgreich“, betont die Chefin. Die Mitarbeiterzufriedenheit sei daher enorm wichtig. So gibt es beispielsweise eine eigene kostenlose Personal-Hotline, an der auch Kritik geäußert werden kann. Die Philosophie des Familienunternehmens scheint aufzugehen: Die Fluktuation ist – sehr ungewöhnlich für diese Branche – äußerst gering. „Das wissen auch unsere Kunden zu schätzen, die natürlich am liebsten immer denselben Ansprechpartner in der Objektleitung haben“, sagt Janine Winkels.

Ausgabe 02/2018