Image
Anzeige

Rechenzentrum Hartmann

Weihnachtliche Einweihung

RZH und NDS feierten Anfang Dezember mit dem „Welcome-Day“ die Einweihung des neuen Firmensitzes. Im Neubau wartete ein ebenso festliches wie informatives Programm auf Kunden und Geschäftspartner.



Der Duft von frisch gebackenen Waffeln, Gebäck und Glühwein lag in der Luft. Stimmungsvolle Musik erfreute die Ohren der Besucher, die in den weihnachtlich geschmückten Räumlichkeiten Gelegenheit zum Naschen, Plauschen und Entdecken fanden: In dieser festlichen Atmosphäre läutete das Rechenzentrum Hartmann (RZH) Anfang Dezember nicht nur die Adventszeit, sondern auch eine neue Ära der Unternehmensgeschichte ein: Das Team hatte zum „Welcome-Day“ geladen, um die Einweihung des neuen Firmensitzes in der Pescher Straße in Mönchengladbach zu feiern. Auf den Tag genau 52 Jahre nach der Firmengründung konnten Kunden und Geschäftspartner in weihnachtlichem Ambiente den Neubau kennenlernen und eine Entdeckungstour durch die Räume unternehmen.

„Uns war sehr wichtig, dass wir mit Blick in die Zukunft eine neue Wirkungsstätte finden, die zu uns, unseren Dienstleistungen und den Menschen im Unternehmen passt“, sagte Caroline Hartmann-Serve, geschäftsführende Gesellschafterin des RZH, in ihrer Begrüßungsrede. Deshalb sollte das neue Zuhause des Familienunternehmens zentral und doch eigenständig, ebenso modern wie traditionell und sowohl technisch hochkarätig als auch persönlich sein. Darüber hinaus habe sie großen Wert darauf gelegt, dass „Smarte Dinge für den Alltag und das Besondere“ bereitstehen und das Unternehmen energetisch nachhaltig agiert.

Nachhaltige Holzbauweise

Letzteres sollte vor allem mit einem Rohstoff erreicht werden, der nachwächst und eine positive Ökobilanz aufweist. Entstanden ist schließlich das erste zweigeschossige Bürogebäude in Holzrahmenbauweise in Mönchengladbach. Das heißt, Decken und tragende Innenwände bestehen aus massiven Brettsperrholzplatten. Da Bäume CO2 aus der Atmosphäre aufnehmen und speichern, ist im verwendeten Holz Kohlendioxid gebunden. Der Einsatz von knapp 300 Kubikmetern Holz im Neubau entlastet die Atmosphäre nun dauerhaft um circa 300 Tonnen CO2. Diese CO2-Entlastung bescheinigt auch eine Urkunde, die Andreas Lemm von der Zimmerei Lemm & Overberg beim Welcome-Day feierlich an Caroline Hartmann-Serve und den Bauherrn Martin Serve überreichte.

Außerdem kam der nachwachsende Rohstoff beim Innenausbau zum Einsatz und trägt nun zu einem warmen und freundlichen Ambiente bei. Zu den Highlights zählt die imposante Holztreppe im Foyer, die in Kombination mit einer großen Glaskuppel im Dach die offene, helle Atmosphäre verstärkt.

Die Planung und die Realisierung des Bauvorhabens wurden zügig in nur acht Monaten umgesetzt. Mitte Juli zog das Team schließlich in das neue Gebäude ein, das sich nur einen Kilometer vom alten Standort entfernt befindet und über eine Nutzfläche von circa 1.200 Quadratmetern verfügt. Nachdem die letzten Feinarbeiten abgeschlossen waren, konnte im Dezember endlich der Welcome-Day gefeiert werden. Für diesen besonderen Tag stellten die Gastgeber ein spannendes Programm auf die Beine: „Alle Mitarbeiter haben eifrig mitgewirkt. Sie bildeten Teams für verschiedene Aufgabenbereiche wie Dekoration, Catering und Fachthemen“, verrät Sabine Hartmann, Leiterin Marketing und PR. „Die einen haben tolle Präsentationen vorbereitet, die anderen haben für unsere Besucher Plätzchen gebacken oder den Waffelteig in Heimarbeit hergestellt. Jeder hat mit angepackt.“

Schließlich sind auch die Mitarbeiter stolz auf ihre neue Arbeitsumgebung. „Der Neubau ist richtig schön geworden. Alles ist heller und größer als am alten Standort, sodass man sich noch besser entfalten kann“, findet beispielsweise Hans Josef Schalljo, Leiter Personalwirtschaft, der am Welcome-Day sein 30-jähriges Dienstjubiläum feierte. „Besonders gut gefällt mir, dass alle Mitarbeiter durch die räumliche Aufteilung viel öfter zusammenkommen und somit mehr Austausch möglich ist als zuvor.“ Bei der Einweihungsfeier konnten sich dann auch die Besucher ein Bild machen. An jenem Tag hatten sie die Möglichkeit, einen Einblick in die Büros zu erhaschen und Fachinformationen zu sammeln.

Buntes Programm

In der ersten Etage präsentierten RZH-Mitarbeiter unter anderem einen Vortrag zum Thema „Think green – keep it on Screen“, in dem sie RZH-Lösungen für das papierlose Büro vorstellten. Im Büro nebenan standen währenddessen die Themen Employee Self Services (ESS) und Bewerbermanagement im Mittelpunkt: Präsentiert wurden beispielsweise Mitarbeiterportale für das Verwalten digitaler Personalakten und das Reisekostenmanagement – unter anderem mit Gehaltsabrechnungsarchiven. Darüber hinaus erfuhren Besucher, wie RZH Unternehmen bei der Suche nach neuen Mitarbeitern mit praktischen Tools im gesamten Stellenausschreibungsprozess unterstützt. Ein paar Schritte weiter bestand dann die Möglichkeit, mehr über das RZH-Ticket-System zu erfahren und es direkt zu testen. Im oberen ThinkTank wurden innovative Lösungen für die Optimierung der Personaleinsatzplanung mit der ATOSS Software vorgestellt. Einen weiteren spannenden Vortrag mit dem Titel „Arbeit 4.0 – Betriebliche Mitbestimmung“ präsentierte Marco Holzapfel, Geschäftsführer der Betriebsfrieden GmbH. Im Erdgeschoss durften Besucher außerdem einen Blick in den nagelneuen Fitnessraum werfen und sich an der Smoothie-Bar einen gesunden Drink mixen lassen. Natürlich stellte sich auch das Schwesterunternehmen NDS New Data Service GmbH vor. Die Experten für Mystery Checks für Hotellerie, Gastronomie und Entertainmentbranche zogen ebenfalls in die neuen Räumlichkeiten in der Pescher Straße ein. In der Lounge konnte man in der kreativen Holzsitzecke Platz nehmen und sich beim Azubiprojekt „Glücksrad“ die Zeit vertreiben. Draußen warteten zudem Glühwein, gebrannte Mandeln und Leckereien vom Smoker.

Päckchen für Bedürftige

Die Gastgeber dachten aber nicht nur ans Feiern, sondern nutzten den Welcome-Day auch dazu, Not leidenden Menschen eine Freude in der Adventszeit zu bereiten. „Wir unterstützen eine Aktion der Mönchengladbacher Tafel und haben im Vorfeld dazu aufgerufen, Lebensmittelpakete mitzubringen.“ Viele der rund 130 Gäste kamen diesem Aufruf nach und brachten viele liebevoll gepackte und reichhaltige Pakete mit, sodass über 60 Päckchen zusammenkamen. Der Welcome-Day ist somit in mehrfacher Hinsicht gelungen. „Ich danke allen Beteiligten für ihr freudiges Engagement und freue mich schon auf eine schöne Zeit am neuen Standort – heute und in Zukunft“, sagte Caroline Hartmann-Serve, bevor auf die neue Ära angestoßen wurde.

INFO

RZH & NDS

RZH wurde 1965 gegründet und spezialisierte sich zunächst auf das Outsourcing von Lohnbuchhaltungen. Bis heute entwickelte sich das Unternehmen von einer „Lochkartenverarbeitungsgesellschaft“ zu einem leistungsstarken HR-Outsourcing-Partner mit den Schwerpunkten Personalwirtschaft, Data Management und Zeitwirtschaft. Im gleichen Gebäude ist das Schwesterunternehmen NDS New Data Service GmbH ansässig, das auf Mystery Checks für Hotellerie, Gastronomie und die Entertainmentbranche spezialisiert ist. NDS betreut 270 Geschäftspartner an 120 Standorten mit rund 4.200 Testern.

Fakten zum Neubau

Für den Neubau in der Pescher Straße in Mönchengladbach wurden 370 Pläne gezeichnet, circa 4.500 Kubikmeter Erde bewegt, 125 Kubikmeter Beton und 17 Tonnen Stahl sowie 300 Tonnen Holz verarbeitet und circa 25.000 Meter Kabel verlegt. Gebaut wurde auf einer Grundstücksfläche von 2.667 Quadratmetern.

Ausgabe 10/2017