Lörper Fahrrad: Der Leasing-Dienstleister

Alles aus einer Hand, so wenig Aufwand für die Auftraggeber wie möglich – darauf setzt Unternehmer Carlo Lörper mit seiner Bike-Firma in Goch.
Geschäftsführer Carlo Lörper (Foto: Frank Wiedemeier)
Geschäftsführer Carlo Lörper (Foto: Frank Wiedemeier)
Auch wenn Carlo Lörper ein sehr höflicher Mensch ist und sich große Mühe gibt – es ist derzeit gar nicht so leicht, mit ihm ein ruhiges Gespräch zu führen. Denn das Telefon auf seinem Schreibtisch steht kaum mehr still. Immer wieder rufen Unternehmen vom gesamten Niederrhein an und erkundigen sich nach einer Dienstleistung, für die die Lörper Fahrrad GmbH in Goch inzwischen recht bekannt ist: eine Rundum-Betreuung zum Thema Bike-Leasing. Damit bietet sich Arbeitnehmern die attraktive Möglichkeit, ihr Traumrad ganz einfach zur Verfügung zu haben. „Durch die Verrechnung mit dem Bruttolohn lassen sich so leicht über 40 Prozent im Vergleich zum Neuradkauf sparen“, erklärt Carlo Lörper. Wie ihre Mitarbeiter, so sparen auch Unternehmen bei jedem Bike-Leasing durch Reduzierung der Sozialversicherungsbeiträge. „Ferner wird es für Unternehmen immer schwieriger, entsprechende Fachkräfte zu finden. Das Modell des Bike-Leasings ist das zurzeit attraktivste Modell, um Mitarbeiter zu binden und zu motivieren.“ Zudem sei es kostenneutral und der administrative Aufwand geringer als häufig angenommen. Und wie beim Bike-Leasing üblich, betont Lörper, seien Unternehmen und Mitarbeiter vollständig abgesichert. Alle Wartungs- und Reparaturarbeiten sowie sämtliche Versicherungen sind bereits in der Leasingrate inkludiert.

Vom Einzelrad bis zum Fuhrpark

Carlo Lörper ist ein Zweirad-Enthusiast, der mit seiner Frau und seinen beiden Söhnen im Alter von zehn und 14 Jahren gerne ausgedehnte Touren am Niederrhein unternimmt. „Ich liebe das Radfahren und kann auch mehr, als nur einen Reifen wechseln“, sagt der 49-Jährige mit einem Lächeln. Doch für die echten Herausforderungen in diesem Bereich hat er seine Technik-Spezialisten im Betrieb. Die hauseigene Werkstatt ist TÜV-geprüft und -zertifiziert. Es war vor allem das betriebswirtschaftliche Studium an der RWTH Aachen, das dem Gocher die Lust am Unternehmertum vermittelt hatte. Über einen Motorradhandel, den der Bruder bis heute in direkter Nachbarschaft führt, kam er zu den Bikes, die mit Muskelkraft (wenngleich immer mehr elektrisch unterstützt) bewegt werden. Von den an in Aachen erworbenen BWL-Kenntnissen profitiert der Diplom-Kaufmann heute ganz besonders, kann er doch andere Geschäftsführer oder Personalleiter in Sachen Bike-Leasing kompetent und auf Augenhöhe beraten. Auch mit Steuerberatern tauscht er sich regelmäßig aus. Aufgrund der eigenen Unabhängigkeit erfolgt eine objektive Auswahl des passenden Leasingpartners. Daran schließt sich eine intensive Betreuung und Begleitung in der gesamten Laufzeit an. Ständig wechselnde Ansprechpartner oder nervige Warteschleifen sind bei Lörper und seinem Team kein Thema. Dafür kommt „alles aus einer Hand“, so der Geschäftsführer. Von der Bedarfsanalyse bis zur Rad-Rücknahme – der finanzielle und zeitliche Aufwand für den Auftraggeber soll so gering wie möglich gehalten werden. Das hat sich herumgesprochen. Zahlreiche Leasingverträge sind dank der Lörper Fahrrad GmbH bereits unterzeichnet worden, Tendenz stark steigend. So gut wie alle Branchen sind vertreten. Freiberufler, Handwerksbetriebe, größere Mittelständler oder Konzerne – sie alle sind in Sachen Zweirad-Leasing bei Lörper in guten Händen. Das Spektrum reicht von einem einzelnen Fahrrad (Lörper: „Auch das kann sich bereits für den unternehmerisch denkenden Radler lohnen“) bis hin zu einem geleasten Fuhrpark von einigen Hundert Exemplaren – natürlich individuell angepasst an jeden einzelnen Mitarbeiter.

Das passende Modell finden

Was bedeutet intensive Betreuung für Carlo Lörper? „Das erste Info-Gespräch auf Firmenebene ist oft das Wichtigste“, sagt er. Dieser Termin, ganz nach Wunsch entweder beim Kunden vor Ort oder im Fahrrad-Unternehmen, umfasse eine ausführliche Erläuterung des Leasingmodells und die Beantwortung zentraler Fragen. Dabei werde Transparenz großgeschrieben. Hier sehe er ein großes Einsparpotenzial für Firmen, die an Leasing interessiert seien: „Wenn sie sich gleich an Fachleute wie uns wenden, verschwenden sie keine Zeit mit der internen Recherche der einzelnen Teilaspekte.“ Gegebenenfalls finden dann noch weitere Gespräche zum „Feintuning“ statt. Hilfestellung beim Ausfüllen von Formularen und bei Rahmen- sowie Mitarbeiterüberlassungsverträgen gehören selbstverständlich zum Service. „Alle Verträge werden zur Verfügung gestellt“, betont Carlo Lörper. Zu einer umfassenden Beratung gehört für ihn auch das Aufzeigen möglicher Einschränkungen und Grenzen im Zuge der Überlassung eines Rades an den Mitarbeiter. „Wenn gewünscht, kommunizieren wir auch direkt mit dem jeweiligen Steuerbüro zur Bestimmung des effizientesten Leasingmodells.“ Auch dadurch minimiert sich der Aufwand für den Unternehmer. Die Auswahl der individuell passenden Abwicklungsvariante richtet sich nach der Unternehmensgröße, aber auch nach weiteren Faktoren. „Daher ist es so wichtig, dass wir den potenziellen Kunden im Vorfeld kennenlernen.“ Das Lörper-Team bringt das Thema nicht nur verstärkt auf die Straße, sondern auch ins Internet. „Wenn es gewünscht wird, erstellen wir gerne eine entsprechende Microsite zur Implementierung in die eigene Homepage.“ So wird ganz klar nach außen signalisiert: Wir tun was für Gesundheit und Umwelt. Auch die Erstellung eines eigenen „Bike-Leasing-Logos“ auf Grundlage der bestehenden Corporate Identity ist kein Problem. Mit diesem stellt sich die Firma als attraktiver Arbeitgeber dar. Auch das ist beste Werbung in eigener Sache. Dabei sei es ganz wichtig, die Mitarbeiter von Anfang an mitzunehmen, weiß der Diplom-Kaufmann aus Erfahrung: Der Informationsfluss an die Belegschaft müsse sichergestellt sein, um einen „rollenden Erfolg“ zu erzielen. Dafür bieten sich Info-Veranstaltungen an, die auch immer wieder auf dem Lörper-Areal an der Boschstraße stattfinden. Hierbei werden Mitarbeiter über die zuvor mit der Geschäftsleitung abgesprochenen Abläufe informiert. „Mitarbeiter-Infoveranstaltungen sind ein zentraler Baustein und maßgeblich verantwortlich für einen reibungslosen internen Ablauf und führen somit zu einer deutlichen Entlastung der beteiligten Abteilungen“, so Lörper. Dabei gibt es nicht nur Leckeres zu essen und zu trinken: Nebenbei wird auch die ganze Vielfalt des Radelns deutlich. Auf insgesamt 1.400 Quadratmetern bietet das Ende 2003 gegründete Unternehmen eine riesige Auswahl an stets topaktuellen Fahrrädern, hochwertigem Zubehör und Bekleidungsartikeln. Als „E-Bike Kompetenz-Center“ ist man stolz auf die jahrelange Erfahrung rund um Elektro-Fahrrad, Pedelec & Co. Um der ständig wachsenden Leasing-Nachfrage zu begegnen, hat die Lörper Fahrrad GmbH im April ihr neues 1.000 Quadratmeter großes Logistikzentrum bezogen.
Daniel Boss| redaktion@niederrhein-manager.de

Fotostrecke

Ausgabe 02/2019

Kontakt

Lörper Fahrrad

Lörper Fahrrad

Adresse:
Boschstr 12,
47574 Goch Industriegebiet-West
Telefon:0 28 23 3 23 07 0
Fax:0 28 23 3 23 07 10 verkauf

Suche