Jackels Bau: Arbeiten am „offenen Kanalherzen“

Die Schwalmtaler Jackels Bau GmbH hat sich auf die Bereiche Kanalanschlüsse für Neubauten und Sanierungen von bestehenden Kanälen spezialisiert. Das erfahrene Tiefbauunternehmen betreut Kunden im Umkreis von 100 Kilometern und ist als präqualifizierter Betrieb zertifiziert.
Ralf van Geffen, Geschäftsführer von Jackels Bau,  mit Prokurist Lothar Mertens (v.l.)(Foto: Jan Schmitz)
Ralf van Geffen, Geschäftsführer von Jackels Bau, mit Prokurist Lothar Mertens (v.l.)(Foto: Jan Schmitz)
Wenn Jackels Bau-Geschäftsführer Ralf van Geffen von Hausmeisterverträgen redet, geht es nicht um Klempnerarbeiten oder das Austauschen defekter Glühbirnen. Vielmehr handelt es sich um Verträge, die Kommunen mit Kanalbauunternehmen abschließen, um den Anschluss privater Immobilien an das öffentliche Kanalsystem sicherzustellen. Genau diese Aufgabe ist ein wichtiger Teil des Leistungsportfolios der Jackels Bau GmbH. „Unsere beiden Hauptaufgabengebiete sind der Kanalbau im Rahmen von Neubauprojekten – Hausanschlussarbeiten und Grundstücksentwässerungsarbeiten – und die Sanierungen von bestehenden Kanälen“, erklärt er. „Wir sind ein Tiefbauunternehmen, das am ‚offenen Kanalherzen‘ arbeitet“, so van Geffen mit einem Lächeln im Gesicht. „Wir bauen aber auch Abwasserbehandlungsanlagen inklusive Fett- und Ölabscheider und führen Pflasterarbeiten sowie kleinere Asphaltarbeiten durch.“

Bereits viele Ausschreibungen gewonnen

„Arbeitet eine Stadt mit dem Hausmeisterprinzip, dann haben private Bauherren im Stadtgebiet immer ein festes Partnerunternehmen für alle Kanalarbeiten“, weiß Ralf van Geffen. „Diese Alleinaufträge werden von den Gemeinden allerdings nur auf Zeit vergeben, und Unternehmen müssen sich im Rahmen einer Ausschreibung darum bewerben. Weil wir gute Arbeit leisten, haben wir auch schon einige dieser Ausschreibungen gewonnen“, freut er sich. Andere Kommunen erstellen eine Unternehmensliste mit infrage kommenden Firmen. Hier kann der Kunde frei wählen, wen er mit seinen Tiefbauarbeiten beauftragt – und das gilt sowohl für private Häuslebauer wie für Unternehmen, die ein neues Firmengebäude errichten.

Immer auf die individuelle Situation eingehen

Unabhängig von dem Beauftragungsprinzip laufen Kanalarbeiten bei Jackels Bau technisch nach einem bewährten Verfahren ab. „Kontaktiert uns ein potenzieller Kunde, vereinbaren wir in der Regel schnell einen Ortstermin, um die Lage vor Ort einschätzen zu können. Daraufhin erstellen wir ein individuelles Angebot, das wir dann auch möglichst zügig umsetzen“, beschreibt van Geffen die Vorgehensweise seines Unternehmens. „Dabei ist es besonders wichtig, wirklich auf die individuelle und persönliche Situation einzugehen“, ergänzt er. „Häuslebauer stehen oft vor der Herausforderung, ihr Haus gleichzeitig für Wasser, Abwasser, Gas und Strom an das Stadtnetz anschließen zu müssen. Hier versuchen wir, den Bauherren zu unterstützen und, wenn möglich, mehrere Leitungstrassen in einem Graben zu bündeln.“

Größere Sanierungsprojekte durchgeführt

Etwas komplizierter ist es bei Kanalsanierungen, dem zweiten Arbeitsschwerpunkt der Firma Jackels Bau. Hier geht es oft um wesentlich größere Projekte, und dazu muss bei den Bauarbeiten auf den laufenden Kundenbetrieb, und oft auch auf den Straßenverkehr, Rücksicht genommen werden. „Zusammen mit Partnerunternehmen haben wir in den letzten Jahren auch größere Sanierungsarbeiten durchgeführt“, erinnert sich der Geschäftsführer, „so z.B. auf dem Gelände der Universität Duisburg oder für das Land- und Amtsgericht in Essen. Für die Gemeinden Schwalmtal, Kaarst sowie den Erftverband und einige andere führen wir seit Jahren sowohl Kanalsanierungen als auch die Herstellung von Hausanschlüssen durch. Zu unseren Großprojekten zählte in jüngster Vergangenheit auch das Düsseldorfer Allwetterbad am Flinger Broich und das Duisburger Finanzamt.“

Überall ein zweites Mal hinkommen können

Unabhängig von der Art der durchgeführten Arbeiten legt Ralf van Geffen großen Wert darauf, immer ein gutes Bild zu hinterlassen. „Für mich und mein Team ist es sehr wichtig, dass wir überall auch ein zweites Mal hinkommen können“, erklärt er. „Wir arbeiten so sauber wie irgendwie möglich und räumen unsere Baustelle nach getaner Arbeit auch wieder auf. Um Baustellendreck zu minimieren, nutzen wir regelmäßig Kehrmaschinen von unserem Partnerunternehmen Jackels A & O.“ Mindestens ebenso wichtig ist es für den Jackels Bau-Geschäftsführer, immer lösungsorientiert zu agieren. „Wenn es einmal irgendwo hakt oder knifflige Situationen zu bewältigen sind, finden wir einen Weg, gemeinsam zum Ziel zu kommen.“ Auf diese Weise hat Jackels Bau sehr viele Kunden zufriedengestellt, die das Unternehmen gerne weiterempfehlen. Der Einzugsbereich reicht etwa 100 Kilometer weit – bis ins Ruhrgebiet und in den Kölner Raum. „Wir haben Kunden in Essen und Duisburg, Düsseldorf, Krefeld und Mönchengladbach sowie am kompletten Niederrhein bis in den Kölner Raum. In den benachbarten Niederlanden sind wir allerdings nicht tätig“, so Geschäftsführer van Geffen.

Moderne Technik und ein hoch qualifiziertes Team

Für die Bewältigung seiner Arbeitsaufgaben steht bei Jackels Bau aktuell ein Team von 32 Mitarbeitern bereit, das über zehn Kolonnenfahrzeuge, 14 Bagger, darunter Mobil- und Minibagger, und acht Lkw verfügt. Verdichtungsgeräte, Walzen sowie Schneid- und Bohrgeräte stehen ebenfalls zur Verfügung. „Wir sind in den letzten Jahren stark gewachsen, haben eine gute Größe erreicht und sind in ein neues Firmengebäude umgezogen“, stellt Ralf van Geffen fest. „Trotzdem können wir noch einen guten Kanalbauer als Vorarbeiter gebrauchen; wer Interesse hat, soll sich gerne bewerben.“ Mindestens ebenso wichtig wie eine moderne technische Ausstattung ist eine fundierte Ausbildung der Mitarbeiter. „Bei uns arbeiten nur gut ausgebildete Fachkräfte“, betont der Geschäftsführer, „und wir gehen regelmäßig zu den wichtigen Weiterbildungen. Unser Unternehmen ist ein ,präqualifizierter Betrieb‘ und verfügt über das Gütezeichen Kanalbau. Damit können wir auch an Ausschreibungen für komplexere Bauaufgaben teilnehmen.“

Jackels Bau ist Ausbildungsbetrieb

Um seinen eigenen Nachwuchs sicherzustellen, bildet der Betrieb regelmäßig aus. Es gibt Ausbildungsplätze für Kanalbauer und Tiefbaufacharbeiter. Für einen Handwerksbetrieb untypisch werden bei Jackels Bau auch Industriekaufleute ausgebildet. Dafür, dass das möglich ist, hat der kaufmännische Leiter und Prokurist Lothar Mertens gesorgt, der bereits seit 2004 im Unternehmen ist. „Industriekaufleute haben nach ihrer Ausbildung wesentlich mehr Möglichkeiten als Bürokaufleute“, betont er. „Daher habe ich mich bei der Handwerkskammer dafür eingesetzt.“ Außerdem arbeitet das Unternehmen noch mit externen Stellen zusammen und bietet Umschülern die Möglichkeit, ihre praktische Ausbildung bei Jackels Bau zu absolvieren. Geschäftsführer und Mitinhaber Ralf van Geffen ist seit 2014 an Bord. Der Straßen- und Tiefbaumeister engagiert sich im Prüfungsausschuss seiner Innung und ist Sachverständiger für Dichtigkeitsprüfung.

Teil einer starken Gruppe

Entstanden ist die Jackels Bau GmbH aus einem 1956 von Hans Jackels gegründeten Kiesabbaubetrieb, der sein Angebot bald um Betontransporte und einen Kranverleih erweiterte. Schon bald erweiterte sich das Angebotsspektrum abermals um Tiefbau- und Kanalreinigungsarbeiten. Ab 1993 bot das Unternehmen auch Kanal-TV – Kanalinspektionen per Kamera – an. Die Aufteilung in die heute existierenden drei Schwesterunternehmen Jackels Bau GmbH, Jackels A & O GmbH (Autokrane und Ölwehr) sowie Jackels Umweltdienste GmbH (Kanalinspektion und Sanierung) fand im Jahr 2000 statt. Seit daher operieren die Jackels-Nachfolgeunternehmen als eigenständige Betriebe, die sich aber selbstverständlich bei Bedarf gegenseitig unterstützen. „Wir sind drei selbstständig agierende Firmen“, betont der Jackels Bau-Geschäftsführer.

Zufriedene Mitarbeiter leisten gute Arbeit

„Unsere Leistungen ergänzen sich sehr gut mit denen unserer Schwesterunternehmen“, so van Geffen. „Benötigt Jackels Bau beispielsweise einen Kran, kann Jackels A & O unkompliziert beauftragt werden. Diese Flexibilität macht uns noch stärker.“ Zudem verbindet eine gemeinsame Philosophie das Familienunternehmen. „Wir alle sind familiär geführte Betriebe, die sehr großen Wert auf gutes Teamwork legen“, weiß van Geffen. „Jackels Bau ist absolut keine One-Man-Show. Ohne mein Team könnte ich gar nichts erreichen. Der persönliche Kontakt zu meinen Mitarbeitern ist mir sehr wichtig. Wenn es den Leuten gut geht, geht es auch der Firma gut. Deshalb haben wir nach dem Umzug in unser jetziges neues Firmengebäude, der ein wichtiger Schritt für das Unternehmen war, nicht nur die technischen Anlagen auf den neuesten Stand gebracht, sondern auch den Pausenraum vergrößert und die Rahmenbedingungen für die Mitarbeiter verbessert. Und da wir jetzt eine schöne Terrasse haben, treffen wir uns hier regelmäßig, um gemeinsam zu grillen und von der Arbeit zu entspannen. Das kommt letztlich auch unseren Kunden zugute. Denn zufriedene Mitarbeiter leisten auch gute Arbeit!“

Fotostrecke

Ausgabe 01/2020

Kontakt

Jackels Bau

Jackels Bau

Adresse:
Siemensstr. 10,
41366 Schwalmtal
Telefon:02163/925946

Suche