PETERSEN & CHRIST · Unternehmer Consulting · Gesellschaft für betriebliche Versorgungskonzepte : Wettbewerbsvorteile im Recruiting und effektive Maßnahmen zur Bindung qualifizierter Mitarbeiter

Durch Implementierung nachhaltiger und monatlich spürbarer Mehrwerte für ihre Beschäftigten erlangen Unternehmen klare Wettbewerbsvorteile. Das Moerser Beratungs-Unternehmen PETERSEN & CHRIST sorgt dafür, dass Mitarbeiter-Förderung nachhaltig zur Unternehmens-Förderung wird.
Manfred Christ und Jan-Christian Petersen (vl.) führen das Unternehmen gemeinsam
Manfred Christ und Jan-Christian Petersen (vl.) führen das Unternehmen gemeinsam
Der demografische Wandel ist die zentrale Herausforderung für Unternehmen in der heutigen Zeit. Trotz voller Auftragsbücher und einem grundsätzlich positiven Ausblick auf die wirtschaftliche Entwicklung haben viele Unternehmer Sorgenfalten auf der Stirn, wenn es um die Zukunft geht. „In Gesprächen mit Unternehmern hören wir fast immer, dass diese bereits jetzt die Auswirkungen der demografischen Entwicklung spüren. Manche berichten von Problemen, offene Stellen besetzen zu können oder Auszubildende zu finden, andere sprechen von einem hohen Durchschnittsalter der Belegschaft und damit verbunden von steigenden Krankheitstagen. Teilweise klagen Unternehmer sogar, dass sie Aufträge ablehnen müssen, weil schlichtweg das Personal fehlt, diese Aufträge abzuarbeiten“, berichtet Geschäftsführer Manfred Christ. Die PETERSEN & CHRIST Unternehmer Consulting hat sich auf die Implementierung passgenauer, individueller betrieblicher Versorgungskonzepte spezialisiert, deren Zielsetzung ist es, die Attraktivität des Unternehmens sowohl in der Außendarstellung – für potentielle neue Bewerber – als auch nach innen – für die bestehende Belegschaft – zu steigern. Ziel ist es u.a., dafür zu sorgen, qualifizierte Fachkräfte dauerhaft im Unternehmen zu halten und im „War for Talents“ die Nase vorn zu haben. „Die Themen Mitarbeitergewinnung und insbesondere die Mitarbeiterbindung geraten immer mehr in den Fokus einer nachhaltigen Personalpolitik. Betrachtet man z.B. die Fluktuationskosten, die entstehen, wenn gute Mitarbeiter das Unternehmen verlassen, erkennt man relativ schnell, dass es betriebswirtschaftlich sinnvoll ist, in die Mitarbeiterbindung zu investieren. Arbeitgeber, die bereit sind, soziale Verantwortung zu übernehmen, stärken dabei in enormem Maße die Bindung der Arbeitnehmer an das Unternehmen. Dabei ist es wichtig, „sich auf den Stuhl des Mitarbeiters zu setzen“, um die drängendsten Probleme und Zukunfts-Ängste der Mitarbeiter zu kennen, und sie dabei zu unterstützen diese zu mindern oder zu lösen,“ macht Geschäftsführer Jan-Christian Petersen deutlich. „Heute ist es personalpolitisch unerlässlich, zeitgemäß aufgestellt zu sein, und folgende Fragen beantworten zu können: „Was macht uns als Arbeitgeber einzigartig und interessant für zukünftige Fachkräfte?“ und „Welche überzeugenden Alleinstellungsmerkmale zeichnen uns aus und heben uns von Konkurrenten oder branchenähnlichen Mitbewerbern ab“, erklärt Manfred Christ.

Innovative pragmatische Lösungen - So findet man leichter die passenden Mitarbeiter

„Unsere Mandanten profitieren von einem Gleichgewicht aus betriebswirtschaftlichem Nutzen, einer Liquiditäts-Optimierung, verbunden mit deutlicher Senkung unnötiger Lohnnebenkosten, sowie Wertschätzung und Bindung der Mitarbeiter an ihren Betrieb“, bekräftigen die beiden Geschäftsführer. In Zusammenarbeit mit einem unternehmerisch denkenden, interdisziplinären Experten-Netzwerk, bestehend aus spezialisierten Dienstleistern, Arbeitsrechtlern und Wirtschaftsprüfern, bietet die Moerser Unternehmensberatung zum Beispiel ein Konzept, welches Arbeitgebern unter Zuhilfenahme der Optimierung bestehender Vergütungsstrukturen ermöglicht, betriebliche Sozialleistungen „zum Nulltarif“ für die Belegschaft einzurichten. „Es gibt diverse Sozialleistungen, die Arbeitgeber ihren Mitarbeitern ermöglichen können. Oft wundern sich Unternehmer darüber, welche Möglichkeiten es gibt und, dass diese bisher nicht bekannt waren. Viele der daraus resultierenden Mehrwerte für die Belegschaft könnten die Arbeitnehmer ohne Unterstützung der Firma gar nicht erhalten“, führt Jan-Christian Petersen aus. „Durch diese herausragenden Leistungs- und Alleinstellungsmerkmale heben sich Arbeitgeber deutlich von Mitbewerbern ab und schaffen es bereits im Recruiting, leichter passende und qualitativ wertvolle Mitarbeiter für sich zu gewinnen“, beschreiben beide ihre Erfahrungswerte und die Resonanz bisher beratener Unternehmen. „Die Rechnung ist einfach: Ein zufriedener Mitarbeiter ist ein guter Mitarbeiter. Zufriedene Mitarbeiter engagieren sich und identifizieren sich mit ihrem Unternehmen. Mit leistungsbereiten Mitarbeitern steht und fällt der Erfolg eines Unternehmens“, ist sich Manfred Christ sicher. Gemeinsam mit einem speziell ausgebildeten 15-köpfigen Berater-Team, welches auch die Beratung größerer Kollektive ermöglicht, informieren die beiden Firmeninhaber auch über die konzeptionelle Nutzung steuer- und sozialversicherungsfreier Entgeltbausteine, als Alternative zur lohnkostenintensiven Gehaltserhöhung. „Denn laut zahlreicher Fach-Publikationen (DATEV, etc.), tragen neben steuerfreien Arbeitgeberzuschüssen besonders Sachbezüge dazu bei, Fach- und Führungskräfte zu finden und zu binden“, macht Jan-Christian Petersen deutlich.

Das Rundum-sorglos-Paket für Unternehmen durch ganzheitliche Beratung, Verwaltung und Betreuung aus einer Hand

Am Anfang des Beratungsprozesses steht immer die Aufnahme des Ist-Zustandes im Unternehmen. Vor einer Neuausrichtung der Versorgungssysteme und „Benefit-Modelle“ werden zunächst die bestehenden Mitarbeiter-Angebote, die oft historisch gewachsen sind, analysiert. Nicht selten kann die falsche Einrichtung z.B. zu arbeitsrechtlichen Haftungsfallen führen. Dabei wird PETERSEN & CHRIST von den ent­sprechenden Experten und Berufsträgern aus Steuer-, Sozialversicherungs-, Arbeits- und Tarifrecht mit entsprechender Erfahrung in diesen Bereichen unterstützt. „Die gängigste bestehende Sozialleistung, die wir in jedem Unternehmen in unterschiedlicher Form vorfinden, ist die betriebliche Altersversorgung, auf die jeder Mitarbeiter seit 2002 sogar einen Rechtsanspruch hat. Nicht erst seit den Änderungen durch das Betriebsrentenstärkungsgesetz im Januar 2018, auf Grund derer jedes Unternehmen seine bestehenden Versorgungssysteme überprüfen lassen sollte, erleben wir immer wieder grobe Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden und im Worst Case zu Einstandspflichten des Unternehmers führen können“, warnt Jan-Christian Petersen. Nach dem nächsten Arbeitsschritt, der unternehmensbezogenen, individuellen, Projektierung, wird die Information der Mitarbeiter und deren individuelle Beratung durchgeführt. „Wir lassen keinen Arbeitgeber alleine“, betont Manfred Christ. „Das Empfehlen sinnvoller Maßnahmen ist das Eine. Arbeitgeber möchten aber keinen zusätzlichen Verwaltungsaufwand und keine eigenen Mitarbeiter zeitlich zu stark binden. Aus diesem Grund bieten wir unserem Mandanten ein Rundum-sorglos-Paket aus einer Hand.“ Die umfassende persönliche Beratung der Arbeitnehmer, die rechtliche Begleitung, die Verwaltung der eingesetzten Module, langfristige, persönliche Betreuung und eine proaktive Ansprache bei Änderungen oder Optimierungen sind die Mehrwerte, wegen derer uns Arbeitgeber beauftragen“, berichtet Manfred Christ.

Digitalisierung ermöglicht schnelle Kommunikation und schlanke Verwaltung

Datenschutzkonform, ganzheitlich und anbieterübergreifend bieten die Macher von PETERSEN & CHRIST im Bereich der Versorgungssysteme auch eine digitale Prozess-Optimierung, für jegliche Form der Verwaltung des bereits bestehenden und neu einzurichtenden Versorgungswerkes. Dabei werden sie in der Verwaltung im Hintergrund von der DG-Gruppe AG aus Süddeutschland unterstützt. „Zahlreiche Arbeitgeber profitieren bereits bundesweit von laufender digitaler Betreuung durch Bereitstellung und Einsicht in alle Unterlagen und Dokumente, zur Reduzierung des üblichen Verwaltungsaufwandes. Änderungen können bequem digital übermittelt und im Hintergrund bearbeitet werden“, beschreibt Jan-Christian Petersen den technischen Ablauf. Konzepte zur Mitarbeiterbindung werden in der heutigen Zeit verstärkt nachgefragt. Dies zeigt nicht zuletzt die rege Teilnahme an Unternehmerabenden zu diesen Themen die u.a. vom BVMW (Bundesverband Mittelständische Wirtschaft) ausgerichtet werden, und bei denen Manfred Christ und Jan-Christian Petersen als Referenten gebucht werden. Holger Bernert | redaktion@regiomanager.de

Fotostrecke

Ausgabe 08/2019

Kontakt

PETERSEN & CHRIST

PETERSEN & CHRIST

Adresse:
Scholtenstraße 1,
47443 Moers
Telefon:02841 88387-20
Fax:02841 88387-22

Suche