Stadtbekannt:

Förderung durch den Kreis
Übergabe des Förderbescheids an die Firma Stadtbekannt: Dirk Brügge, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Alexander Rottels und Madita Beeckmann (v.l.) (© S. Büntig/Rhein-Kreis Neuss)
Übergabe des Förderbescheids an die Firma Stadtbekannt: Dirk Brügge, Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Alexander Rottels und Madita Beeckmann (v.l.) (© S. Büntig/Rhein-Kreis Neuss)
Das Förderprogramm „INNO-RKN“ hat einen weiteren Nutznießer: Alexander Rottels, Gründer und Inhaber des Online-Marketing-Unternehmens Stadtbekannt aus Neuss, nahm Anfang Juli einen Zuschussbescheid über 7.500 Euro von Landrat Hans-Jürgen Petrauschke, Kreisdirektor Dirk Brügge und Madita Beeckmann von der Wirtschaftsförderung entgegen. „Das vergangene Jahr hat gezeigt, wie wichtig es für Betriebe ist, auch digital sichtbar zu sein. Plattformübergreifende, stets aktuelle Informationen erhöhen ihre Auffindbarkeit“, so Petrauschke. So könnten die Bereitschaft, lokal einzukaufen, erhöht und der stationäre Einzelhandel unterstützt werden. Stadtbekannt hilft anderen Unternehmen dabei, ihre Präsenz in Online-Branchenbüchern, auf Bewertungsportalen und in sozialen Netzwerken zu verwalten. Auf nur einer Plattform können die wichtigsten Informationen wie Kontaktdaten und Öffnungszeiten zentral gepflegt werden. Die Software gleicht die Daten automatisch mit den verschiedenen Plattformen ab und aktualisiert diese bei Bedarf. Zudem haben Unternehmen die Möglichkeit, Kundenbewertungen an einem Ort zu überwachen und direkt zu reagieren, um ihre Reputation auch online zu schützen. Der Zuschuss des Rhein-Kreises Neuss hilft Stadtbekannt dabei, eine Machbarkeitsstudie anzufertigen. In ihrem Rahmen wird geprüft, ob die individuell erstellte Software zur vollständig automatisierten Kundenakquise erweitert werden kann. Zur Vorbereitung einer möglichen Umsetzung wird zudem ein Prototyp erstellt. „Die Corona-Krise hat gezeigt, dass bei vielen Unternehmen noch digitaler Nachholbedarf besteht. Wir freuen uns sehr über den Zuschuss, der es uns ermöglicht, unsere internen Prozesse weiter zu optimieren. Dadurch können wir auch den Betrieben noch einfacher dabei helfen, ihre digitale Präsenz auf- und auszubauen und somit die Kunden wieder mehr für den stationären Handel zu begeistern“, so Rottels.

Ausgabe 03/2021