S-UBG Gruppe: Rekordergebnis für 2016

S-UBG Gruppe Aachen hat den Mittelstand im Fokus
Die S-UBG-Vorstände Bernhard Kugel und Harald Heidemann mit Dirk Reuters, Geschäftsführer der Talbot Services GmbH (v.l.)
Die S-UBG-Vorstände Bernhard Kugel und Harald Heidemann mit Dirk Reuters, Geschäftsführer der Talbot Services GmbH (v.l.)

Die S-UBG Gruppe, führende Beteiligungsgesellschaft für die Region Aachen, Krefeld und Mönchengladbach, erzielte 2016 einen Jahresüberschuss von 11,8 Millionen Euro (Vorjahr: 0,6 Millionen Euro).  „Wir schauen auf das erfolgreichste Geschäftsjahr in der fast 30-jährigen S-UBG-Historie zurück“, sagte Harald Heidemann, Vorstand der S-UBG. „In 2016 konnten wir drei erfolgreiche Verkäufe von langfristigen Beteiligungen realisieren – Exit an der Lancom Systems GmbH nach 14 Jahren Beteiligung, an der Fritz Ruck GmbH nach sechs Jahren und an der Aixigo AG nach 17 Jahren – und dies führte u.a. zum Rekordergebnis.“ Die S-UBG schüttet eine Dividende in Höhe von 12 Prozent auf das Grundkapital an die sechs Aktionärssparkassen aus. Per Ende 2016 war die S-UBG Gruppe an insgesamt 26 Unternehmen beteiligt. Dies gab die S-UBG Gruppe am 6. Juli im Pressegespräch bei der Talbot Services GmbH in Aachen bekannt. Die Talbot Services GmbH entstand 2013 durch die Übernahme des vor der Schließung stehenden Aachener Bombardier-Werks durch die Quip AG, einem langjährigen Portfoliounternehmen der S-UBG, gemeinsam mit dem Management. Die S-UBG Gruppe hat sich u.a. mit den Themen Nachfolgeregelung und Wachstumsfinanzierung als langfristiger Eigenkapitalpartner für den Mittelstand in der Region positioniert. „Der Kapitalbedarf für Nachfolgeregelungen und Wachstumsfinanzierungen hält weiter an“, so Bernhard Kugel, Vorstand der S-UBG. „Auch 2017 haben wir bereits einige Investitionen in mittelständische Unternehmen getätigt, beispielsweise bei der PTC GmbH, einem Spezialisten für Fischprodukte im Tiefkühlbereich aus Kempen.“ Des Weiteren hat die S-UBG ihr Engagement an der Rattay Gruppe aus Hünxe, an der sie bereits seit 2007 beteiligt ist, noch einmal mit einem Folgeinvestment ausgebaut.

Ausgabe 06/2017