IHK Mittlerer Niederrhein – 1907

Zusammenarbeit in der beruflichen Weiterbildung
Li Guohui (Präsident des Verbandes der Privaten Wirtschaft Fengxian in Shanghai), Jürgen Steinmetz (Hauptgeschäftsführer IHK Mittlerer Niederrhein) und Shen Qi (Präsident der Handelskammer FengCheng des Fengxian Districts, Shanghai) (v.l.) (Foto: IHK)
Li Guohui (Präsident des Verbandes der Privaten Wirtschaft Fengxian in Shanghai), Jürgen Steinmetz (Hauptgeschäftsführer IHK Mittlerer Niederrhein) und Shen Qi (Präsident der Handelskammer FengCheng des Fengxian Districts, Shanghai) (v.l.) (Foto: IHK)
Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein, die Handelskammer FengCheng des Fengxian Districts, Shanghai, sowie der Verband der Privaten Wirtschaft Fengxian in Shanghai haben kürzlich eine Absichtserklärung unterzeichnet, mit der Kooperationen insbesondere im Bereich der beruflichen IHK-Weiterbildung angestrebt werden. „China ist einer der wichtigsten Wirtschaftspartner Deutschlands“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. „Mit dem Präsidenten Shen Qi der Handelskammer FengCheng des Fengxian Districts, Shanghai, und dem Präsidenten Li Guohui des Verbandes der Privaten Wirtschaft Fengxian in Shanghai, dem wirtschaftlichen Zentrum Chinas, haben wir hochwertige Kooperations- und wichtige Ansprechpartner für Wirtschaftskontakte.“ Vor der Unterzeichnung der Absichtserklärung informierte sich die chinesische Delegation rund um das Thema Berufliche Bildung und Weiterbildung. Mit entsandt wurde auch die oberste Führungsebene des Verbands der Privatgesellschaften. Ziel der Vereinbarung ist es, mit und für chinesische Unternehmen hochwertige Weiterbildungsprodukte anzubieten, das Interesse auf chinesischer Seite zu stärken, in der Region zu investieren, Geschäftskontakte mit ansässigen Unternehmen zu knüpfen, neue chinesische Unternehmen anzusiedeln und dadurch Arbeitsplätze zu schaffen und Fachkräfte zu gewinnen. Guohui Li, Vorsitzender der Fengxian Gesellschaft für Privatwirtschaft, bedankte sich für die Informationen über die Aus- und Weiterbildung und die Impressionen von der Wirtschaftsregion Niederrhein: „Uns war nicht bekannt, dass so viele internationale Firmen hier ihr deutsches Headquarter haben. Die gute Verkehrsanbindung sowie eine gute logistische Lage ist ein wichtiger Aspekt, auch für chinesische Unternehmen.“
Ausgabe 07/2019