Hochschule Niederrhein: (Ausg. 03/21)

Neue Leiterin für das NIERS
Angelika Krehl folgt auf Rüdiger Hamm als Leiterin des NIERS
Angelika Krehl folgt auf Rüdiger Hamm als Leiterin des NIERS
Das Niederrhein Institut für Regional- und Strukturforschung der Hochschule Niederrhein, kurz NIERS, erhält mit Angelika Krehl eine neue Leitung. Nach 26 Jahren an der Hochschule Niederrhein geht Professor Rüdiger Hamm zum 31. Juli in den Ruhestand. Der Professor für Volkswirtschaftslehre war Gründer und Leiter des Forschungsinstituts. Im Rahmen einer Zoom-Konferenz fand die Übergabe der Instituts-Leitung statt. Bei der zweistündigen Veranstaltung am 9. Juni waren neben Hochschulangehörigen unter anderem IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz oder der frühere Sparkassenvorstand Hartmut Wnuck anwesend. Ob es darum geht, dass ausgebildete Fachkräfte aus der Region abwandern oder um regionalökonomische Effekte des Fußballclubs Borussia Mönchengladbach, um Ideen für strukturschwache Quartiere oder darum, Ideen zu entwickeln um die Gesamtregion zur Bildungsregion zu machen; das Institut steuerte Themen, Analysen und Lösungsansätze bei. „Die anwendungsorientierte Forschung und der Transfer in die Region werden im Niers-Institut seit mehr als zehn Jahren vorbildlich umgesetzt“, sagte Hochschulpräsident Thomas Grünewald. „Ich habe meine Aufgabe immer so verstanden, meine theoretischen Kenntnisse aus der VWL auf reale ökonomische Fragestellungen anzuwenden“, so Hamm, der dem Institut als Teilzeitkraft erhalten bleiben möchte. Seine Nachfolgerin Angelika Krehl ist seit Oktober 2020 als Professorin für VWL, regionale und sektorale Strukturpolitik an den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften berufen worden. In ihren Forschungsarbeiten beschäftigt sie sich mit dem Verhältnis zwischen stadtregionaler Ökonomie, urbaner Raumstruktur und der Verfügbarkeit von Flächen unterschiedlicher Nutzungsart.
Ausgabe 03/2021