Nicht an der Kultur sparen

Mitte Juli findet die zweite Auflage der Sommermusik Xanten in der Römerstadt statt. Veranstalter und Sponsoren rechnen mit einem noch größeren Erfolg als beim Debüt 2015.

Musikfans erwartet im Xantener Kurpark am Ostwall vom 8. bis zum 17. Juli ein breitgefächertes Open-Air-Programm mit sieben Top-Künstlern. Von Pop und Soul über kubanische Musik bis hin zu Klassik-Open-Air ist für jeden etwas dabei: Auftreten werden unter anderem Stefanie Heinzmann, die Wise Guys, Albert Hammond und One Night of Buena Vista. Neben den Premium-Partnern Volksbank Niederrhein und der ENNI Energie & Umwelt Niederrhein GmbH zählt auch der NIEDERRHEIN MANAGER zu den weiteren Sponsoren des erfolgreichen Festivals. Der Ticketvorverkauf ist in vollem Gange, die günstigeren Vorverkaufstickets sind bereits sehr stark nachgefragt worden.

NRM: Warum engagiert sich ENNI bei Kulturveranstaltungen in der Region?  

Stefan Krämer: Theater, Kunst, Comedy oder Konzerte – Kultur gehört seit gut einem Jahrzehnt zu unserem Sponsoringkonzept. Das bringt der Marke ENNI viel Sympathie und schafft Kontakte zu Bürgern, zu Unternehmen und zu Medien. Dabei zeigen wir den Menschen, dass wir ihnen trotz harten Wettbewerbs nicht nur Energie liefern wollen, sondern Interesse an der Region haben, in der wir zu einem Plus an Lebensqualität beitragen.

NRM: Warum engagieren Sie sich speziell für die Sommermusik in Xanten?

Stefan Krämer:
Livemusik und Comedy – indoor ist die ENNI dafür auch in Xanten bereits bekannt. Die Sommermusik bietet aber hochkarätige Künstler in einzigartiger Open-Air-Atmosphäre der schönen Römerstadt. Die Sommermusik ist ein Magnet, wie sie auch die Open-Air-Premiere unseres Comedy Salons mit gleich sieben Top-Comedians Ende August in der Xantener Südsee sein wird. Niederrheiner sollten also schon jetzt auch ihre Lachmuskeln trainieren.

NRM: Was macht das Sommermusik-Festival aus Ihrer Sicht so einzigartig?

Stefan Krämer: Wir beobachten auch die Kulturszene des Niederrheins intensiv. Festivals mit solch breitem Programm gibt es zwischen Moers und Xanten nur ganz selten. Die Vielfalt unterschiedlicher Genres mit Künstlern, die Zielgruppen nahezu aller Altersklassen ansprechen – das ist schon etwas Besonderes. Nicht zuletzt gibt es wohl keine vergleichbare Location am Niederrhein. Eine Freiluft-Bühne am Fuß des Doms – das weckt auch in mir persönlich die Vorfreude auf tolle Sommerabende.

NRM: Neben der Förderung der regionalen Kulturszene, gibt es auch handfeste Vorteile für Ihr Unternehmen?

Stefan Krämer: Wir sind ein Wirtschaftsunternehmen, welches natürlich auch Absatzziele verfolgt. Die Region soll aber durch unser Bündel an Leistungen wie eben auch das Sponsoring profitieren. Wir wissen aus der Marktforschung, dass Menschen unser Engagement schätzen. So konnten wir unsere Kundenzahlen gerade in Städten steigern, in denen wir mehr tun, als nur Strom und Gas zu liefern.

NRM: Wie läuft die Zusammenarbeit?

Stefan Krämer: Wie alles, was wir bislang in Xanten angetroffen haben – super. Der Veranstalter ist ein echter Profi, der auch auf Bedürfnisse der Sponsoren eingeht. Erst kürzlich bekamen wir für unser Kundenmagazin die Chance zu einem nicht selbstverständlichen Exklusiv-Interview mit Stefanie Heinzmann. Wir haben das Gefühl, dass der Veranstalter alles tut, um uns langfristig zu binden.

NRM: Warum sollten auch andere Unternehmen das Festival unterstützen?

Stefan Krämer: Wirtschaftsunternehmen wie wir sollten helfen, dass der linke Niederrhein die Menschen auch in der Kultur nicht an Metropolen verliert. Das muss im Interesse der Unternehmen liegen, die sich eine dauerhaft positive Entwicklung der Region wünschen. Kurzum: Geht es der Region gut, geht es auch den hier wirkenden Unternehmen gut.

NRM: Auf welchen Act freuen Sie sich persönlich am meisten?

Stefan Krämer: Ich werde mir mit meiner Frau auf jeden Fall das Klassik Open Air-Konzert ansehen. Klassische Musik in solch einer herausragenden Besetzung und das unter dem freien Himmel Xantens – darauf freuen wir uns sehr.

Ausgabe 04/2016