Implec: Telefonieren wie auf Wolke sieben

Mithilfe von Cloud-Technik können Unternehmen ihre gesamte Telefonie flexibel und kostensparend organisieren – inklusive Handy-Integration, individueller Zeitpläne und Weiterleitungsregeln.
Nils Rochholl, Gründer und CEO von implec
Nils Rochholl, Gründer und CEO von implec
Was passiert, wenn Kunden regelmäßig für lange Zeit in der Warteschleife hängen bleiben, weil die Leitung zu ihrem Ansprechpartner nicht frei wird? Oder wenn die Verbindung zu einem Gesprächspartner immer wieder abreißt, weil die Weitervermittlung nicht funktioniert? Solche technischen Probleme können Unternehmen bares Geld kosten. Denn die Kunden, die in der Warteschleife dauergeparkt werden, legen irgendwann genervt auf. Sie versuchen dann, die gewünschte Leistung von einem anderen Unternehmen zu bekommen, einem Unternehmen, dessen Mitarbeiter auch erreichbar sind. Eine funktionierende Telekommunikation ist heute also ein zentraler Erfolgsfaktor, und das nicht nur für Callcenter. Auch kostet ein ständiger Kampf mit der Technik die Mitarbeiter wertvolle Zeit und Energie, die lieber in den Geschäftserfolg investiert werden sollten.

Telefonie ist von IT nicht mehr zu trennen
„Unsere Kunden kennen sich in ihrem eigenen Geschäft hervorragend aus, haben aber keine Zeit, sich in die Einzelheiten der Telekommunikationstechnik einzuarbeiten“, weiß implec-Geschäftsführer Nils Rochholl, „und da gebe ich ihnen auch vollständig recht. Es reicht, wenn uns die Entscheider im Unternehmen ihren Schmerzpunkt beschreiben können und uns erklären, was sie benötigen. Dann sind wir in der Lage, ein individuell auf die Kundenbedürfnisse abgestimmtes Konzept zu entwickeln. Eines, das ganzheitlich funktioniert. Telefonie ist heute wesentlich mehr, als nur einen Hörer in die Hand zu nehmen“, betont Rochholl. „Das Telefonieren ist von der Informationstechnologie nicht mehr zu trennen. Deshalb spricht man auch von ITK, der Informations- und Kommunikationstechnologie.“

Cloud-Lösungen lassen sich flexibel programmieren
Auch in Zeiten von E-Mail und Messenger- Diensten ist das Telefon einer der wichtigsten Kommunikationskanäle. Das gilt selbstverständlich auch oder sogar gerade für kleine und mittlere Unternehmen, die oft nur über veraltete Telefonanlagen verfügen. Analog- und ISDN-Anschlüsse werden aber schon bald der Vergangenheit angehören, wodurch die darauf abgestimmte alte Telefontechnik ebenfalls ihren Wert verliert. Also werden sich viele Unternehmen kurzfristig über ein neues Kommunikationssystem Gedanken machen müssen. „Aus meiner Sicht gehört die Zukunft eindeutig der Cloud-Telefonie“, ist Telekommunikationsexperte Nils Rochholl überzeugt. „Im Gegensatz zu allen stationär eingerichteten Lösungen lassen sich Cloud-Lösungen jederzeit flexibel anpassen beziehungsweise neu programmieren.“

Den Call-Flow gezielt optimierenbr> Rechenleistung und Serverkapazität müssen bei der Cloud-Telefonie nicht mehr lokal im Unternehmen bereitgestellt, sondern können zu externen Dienstleistern, wie zum Beispiel implec, ausgelagert werden. Von dort aus werden dann auch alle Wartungs- und Update-arbeiten durchgeführt. „Cloud-Telefonie bietet viele nützliche Features wie Handy-Integration, Videotelefonie oder vernetzte Zusammenarbeit – sogenannte Social Collaboration“, weiß Nils Rochholl. „Ganz nach den Wünschen des Kunden lässt sich der Call-Flow gezielt optimieren, sodass gewünschte Gesprächspartner bestmöglich erreicht werden. Über individuelle Zeitpläne können Ansagen und Weiterleitungsregeln genau abgestimmt werden, was dank der Softwarebasis des gesamten Systems auch kurzfristig möglich ist. Außerdem bietet Cloud-Telefonie nicht nur eine erhebliche Flexibilität, sondern auch ebenso große Kostenvorteile“, so Rochholl.

Überregional agierende Unternehmen profitieren von immensen Möglichkeiten
Grundlage für die Cloud-Telefonie ist lediglich ein funktionierender Internetanschluss. Um Probleme und mögliche Telefonausfälle direkt im Vorfeld zu verhindern, setzt implec bei der Einrichtung der Cloud auf die Bündelung mehrerer Internetzugänge zu einer hochsicheren Internetleitung – eine sogenannte Allzeitnetz-Lösung. Ergänzend zum Telefonieren über die Cloud kann auch über das Mobilfunknetz kommuniziert werden. Denn Telefonie per Datenfunk ist in manchen Fällen sicherer und stabiler als über Voice-Over-IP-Verbindungen. Auch die nahtlose Weiterverbindung von Festnetztelefonen zu Mobiltelefonen lässt sich so problemlos sicherstellen. Besonders überregional agierende Unternehmen profitieren von den immensen Möglichkeiten einer Cloud-Lösung: Mit der implec Cloud-Telefonie sind Mitarbeiter, wenn gewünscht, immer und überall erreichbar. Den Gesprächspartnern kann dabei unabhängig vom jeweiligen Standort stets die Festnetznummer des Unternehmens angezeigt werden. Ein zentrales Telefonbuch, die Inte-gration mehrerer Handys sowie ein interner Rufnummernplan gewährleisten zudem eine einheitliche Kommunikation aller Mitarbeiter. Auch Angestellte mit wechselnden Arbeitsplätzen oder im Homeoffice bleiben flexibel. Sie können sich an jedem beliebigen Standort mit ihrer persönlichen Rufnummer am Telefon anmelden.

Individuelle Lösungen für alle IT-Bereiche
Natürlich unterstützt implec seine Kunden nicht nur dabei, über die Cloud zu telefonieren. Das Mönchengladbacher Unternehmen bietet auch genau auf die Kundenwünsche abgestimmte Cloud-Lösungen für alle IT-Bereiche – von der Datenspeicherung über Website-Hosting bis zum Intranet. Wer seine gesamte IT an einen externen Dienstleister outsourcen möchte, ist bei implec an der richtigen Adresse: „Unser Anspruch ist es, die IT unserer Kunden so zu organisieren, dass sie so perfekt und störungsfrei wie möglich funktioniert“, betont Rochholl. Ein oft vorgebrachtes Argument gegen cloudbasierte Datenverarbeitung, die mangelnde Sicherheit, kann Nils Rochholl schnell entkräften: „Unsere Server stehen nicht irgendwo in Übersee, wo wir sie nicht kon-trollieren können, sondern in unserem Düsseldorfer Rechenzentrum. Server und Daten sind dabei höchstmöglich gegen etwaige Hackerangriffe und Datenverluste gesichert. Nicht umsonst bieten wir auch Leistungen wie Firewalls und Mail-Protection an.“ Professionelle IT-Dienstleister wie implec sorgen dafür, dass sich deren Kunden ganz auf ihr Kerngeschäft fokussieren können, ohne sich selbst in komplizierte Telekommunikationstechnik einarbeiten zu müssen. So wird die Cloud zur Rundum-sorglos-Lösung, mit der sich Unternehmer keine Gedanken mehr um das Thema IT zu machen brauchen. Mit professioneller Cloud-Technik funktioniert Telefonieren dann quasi wie auf Wolke sieben. Michael Otterbein | redaktion@regiomanager.de

Fotostrecke

Ausgabe 05/2019

Kontakt

implec

implec

Adresse:
Schumannstraße 67,
40237 Düsseldorf
Telefon:+49 211 730622 0

Suche