Image
Landrat Hans-Jürgen Petrauschke

Starker Landkreis

Große Herausforderungen erwartet



Mit seiner Produktivität gehörte der Rhein-Kreis Neuss auch 2013 zu den Top-Standorten in Nordrhein-Westfalen. Das geht aus der jüngsten Analyse des Statistischen Landesamtes zur Entwicklung der Wirtschaftsleistung hervor. Für den Rhein-Kreis Neuss wurde von den Statistikern von IT.NRW ein Bruttoinlandsprodukt (BIP) je Erwerbstätigen von 85.692 Euro ermittelt. Das bedeutet nach Bonn (87.908) und vor Düsseldorf (82.754) den zweithöchsten Wert unter den kreisfreien Städten und Kreisen in NRW. Die niedrigsten Werte verzeichneten der Kreis Heinsberg (56.486 Euro) sowie die Städte Herne (56.108 Euro) und Bottrop (48.950 Euro). „Die Zahlen des Statistischen Landesamtes unterstreichen die besondere Wirtschaftskraft des Rhein-Kreises Neuss mit seiner ausgeprägten Branchenvielfalt, innovativen Unternehmen, tüchtigen Arbeitnehmern und engagierten Wirtschaftsförderungen“, so Landrat Hans-Jürgen Petrauschke. Für den Rhein-Kreis Neuss spreche auch die gute Entwicklung am Arbeitsmarkt mit einer Arbeitslosenquote von aktuell 5,9 Prozent. Sorgen würden aber dennoch die immer weiter steigenden Soziallasten bereiten, sodass alle Anstrengungen unternommen werden müssten, noch mehr Menschen in Arbeit zu bringen.

Ausgabe 01/2016