Image
Ausbildungsstart bei Herbrand für 36 junge Leute Foto: IHK

Herbrand-Gruppe

Rundfahrt zum Ausbildungsstart

Die meisten Azubis werden übernommen



Mit der traditionellen Rundfahrt durch die verschiedenen Center der Herbrand-Gruppe begann für die Auszubildenden des Familienunternehmens Anfang August der Ausbildungsstart. Dabei haben die 36 Azubis zu Beginn ihrer Ausbildung die Gelegenheit, sich gegenseitig kennenzulernen und einen Einblick in die Unternehmensstruktur zu bekommen. Mindestens 60 Prozent der derzeitigen Herbrand-Mitarbeiter haben bereits Ihre bei dem Unternehmen gelernt. Im Jahr 2018 hat das Autohaus mit Stern sogar 80 Prozent aller Auszubildenden nach der bestandenen Abschlussprüfung übernommen. Bei der Tour durch die Center der Gruppe geht es vor allem darum, die Struktur der Unternehmensgruppe kennenzulernen und Kontakte zu Mit-Azubis zu knüpfen, wie Geschäftsführer Richard Lacek-Herbrand erklärt. In der zweiten Ausbildungswoche folgt die „Herbrand Azubi-Akademie“. In dieser Schulungsmaßnahme lernen die Berufsstarter in Workshops grundlegende Arbeitsstrukturen kennen und werden intensiv mit dem Unternehmensgefüge vertraut gemacht. Neben Automobilkaufleuten bildet das Autohaus mit Stern auch die folgenden Berufe aus: Kfz-Mechatroniker/-in für Pkw und Nutzfahrzeuge, Fachinformatiker Anwendungsentwicklung und Systemintegration, Kaufmann/-frau für Büromanagement, Fachkraft für Lagerlogistik, Kauffrau für Marketingkommunikation. Neu hinzugekommen sind die drei dualen Studiengänge Bachelor of Arts (FH) Betriebswirtschaft + Kauffrau für Büromanagement, Trainee Bachelor of Science (FH) Wirtschaftsingenieurwesen, Bachelor of Science (FH) Informatik Softwaresysteme + Fachinformatiker, Anwendungsentwicklung. Das Familienunternehmen mit 19 Standorten am Niederrhein und im Westmünsterland macht sich bereits seit Generationen für die Ausbildung junger Menschen stark.

Ausgabe 07/2018