Image
Die Geschäftsführer Christopher Schulenburg und Patrick Rompa (v.l.)
Anzeige

Profis für Hygiene und Sauberkeit

Die Heinsberger Spelters Gebäudereinigung GmbH reinigt und desinfiziert in Behörden, Unternehmen, Industrieanlagen sowie Gesundheits- und Pflegeeinrichtungen. Und das mit mehr als 40 Jahren Erfahrung.



Es sind die besonderen Anforderungen, die Patrick Rompa und Christopher Schulenburg, geschäftsführende Gesellschafter der Spelters Gebäudereinigung GmbH aus Heinsberg, erst zur Hochform auflaufen lassen. „Es gibt eigentlich nichts, was wir nicht reinigen“, sagt Rompa. „Und wenn die Herausforderung steigt und wir beispielsweise Produktionsanlagen noch nicht kennen, dann müssen wir uns eben hineinarbeiten.“ Soll heißen: die Anlage kennenlernen, eventuell die (De-)Montage lernen – weil man den zu reinigenden Bereich erst mal erreichen muss – und dann die besten Reinigungsmöglichkeiten herausfinden. Dabei ist den Heinsbergern, die über eine Niederlassung in Weimar und zahlreiche eigenständige Büros in Nordrhein-Westfalen verfügen, jedes Mittel recht: vom Reinigungslappen über chemische Reinigungsflüssigkeiten bis hin zum Trockeneis. Letzteres kommt da zum Einsatz, wo Flüssigkeiten nicht nur reinigen, sondern auch schädigen würden. „Es gibt sensible Systeme oder Produktionsanlagen, bei denen Wasserkontakt zu Ausfällen führen würde. Dafür haben wir vor einiger Zeit eine eigene mobile Trockeneisstrahlanlage angeschafft.“ Mit individuell regulierbarem Hochdruck wird Trockeneis auf die zu reinigende Fläche gestrahlt, der Schmutz wird schockgefroren und bröselt dadurch regelrecht ab. „Egal, ob Fett, Graffiti oder jahrzehntelange Ablagerungen, mit der Trockeneisstrahlung bekommen wir fast alles ab.“

Doch neben diesen Spezialaufgaben gehört die klassische Reinigung von Innenräumen, Fassaden oder Produktionsanlagen immer noch zum Kerngeschäft von Spelters. Mit über 1.000 Mitarbeitern erwirtschaftet das inhabergeführte Unternehmen einen Jahresumsatz von rund 17,5 Millionen Euro und ist damit ein wichtiger Reinigungsdienstleister für die gesamte Region. Dabei kennen sich die Mitarbeiter genauso mit sicherheitsrelevanten Gebäudestrukturen wie Polizei, Feuerwehr, Rathäusern oder Kreisverwaltungen aus wie mit besonderen hygienischen Anforderungen in der Lebensmittelproduktion, in Krankenhäusern oder Pflegeeinrichtungen. Auch Schulen und Kindertagesstätten vertrauen auf die Kompetenz der Spelters-Belegschaft.

Spezialbereich Hartbodensanierung

Neben der Reinigungsdienstleistung hat sich Spelters eine weitere Kernkompetenz aufgebaut: Als eines von nur wenigen Unternehmen in NRW bietet der Gebäudereinigungsprofi die zertifizierte Bodensanierung mit Produkten der Firma Dr. Schutz an. „Unsere Mitarbeiter sind hier speziell durch Dr. Schutz geschult, um Hartböden mit PU-Versiegelung zu sanieren“, sagt Patrick Rompa.

Der Austausch eines alten, abgenutzten Bodenbelags ist zeitaufwendig, verursacht Schmutz und oftmals hohe Kosten. Die neue Sanierungstechnologie von Dr. Schutz geht einen völlig anderen Weg mit minimalem Aufwand. Mit der innovativen PU-Versiegelung werden vorhandene Böden saniert – kreativ und individuell, ohne Schmutz und lange Stilllegungszeiten – und das mit bis zu 50 Prozent weniger Kosten gegenüber einer Neuverlegung.

Für optisch unansehnliche Böden oder solche, die seit Längerem einen viel zu hohen Reinigungsaufwand verursachen, ist PU-Design die richtige Lösung, die hohe Kosten und lange Stilllegungszeiten vermeidet. PU-Design bietet individuelle Gestaltungsmöglichkeiten in vielen Farben und Formen, verursacht weder Schmutz noch Lärm noch lange Ausfallzeiten im Objekt. Die Böden bieten einen Langzeitschutz gegen Abnutzung und Abrieb, eine hohe Chemikalienbeständigkeit und sind rutschsicher. Außerdem entfällt die Entsorgung von Altböden.

Das Unternehmen

Der Ursprung der Spelters Gebäudereinigung GmbH liegt im Jahr 1977, als Johannes Spelters das Unternehmen gründete. 2017 übernahmen Patrick Rompa und Christopher Schulenburg, beide bereits langjährig als Geschäftsführer im Einsatz, die vollständigen Gesellschafteranteile. Sie bauten auch das Schulungszentrum in Geilenkirchen auf, in dem die regelmäßigen Objektleitermeetings und -schulungen ebenso durchgeführt werden wie herstellerbezogene Produkt- und Anwenderschulungen für die Mitarbeiterschaft.

Ausgabe 02/2018