Image
Walter Erasmy, Professor Dr. Dr. Michael ten Hompel (hinten), Wilfried Holtgrave, Professor Markus Muschkiet (vorne), Professor Dr. Dr. Alexander Prange, Professor Uwe Clausen, Anna Büchl, Professor Wolfgang Kleinebrink, Professor Hans-Hennig von Grünberg und Rolf Königs (v.l.)

Hochschule Niederrhein

Neues Center für Textillogistik

Fraunhofer IML und Hochschule Niederrhein eröffnen Center



Auf dem Campus Mönchengladbach der Hochschule Niederrhein ist Ende Oktober das Center Textillogistik (CTL) eröffnet worden. Es soll Innovationstreiber für die Textilindustrie der Region sein. Das Center wurde im vergangenen Jahr in Kooperation mit der Hochschule Niederrhein und dem Fraunhofer Institut für Materialfluss und Logistik (IML) gegründet. „Es ist unser erklärtes Ziel, als der bundesweit zentrale Ausbildungspartner und Innovationstreiber der Textilbranche wahrgenommen zu werden“, sagte Hochschulpräsident Professor Hans-Hennig von Grünberg bei der Eröffnung. Das neue Center ergänzt das textile Portfolio der Hochschule. Dazu gehören u.a. zwei öffentliche Prüfstellen für textile Materialprüfungen von Textilien sowie das im Rahmen des Exzellenzwettbewerbs „Innovative Hochschule“ des Bundesministeriums für Bildung und Forschung entstehende Innovatorium. „In der Textil- und Bekleidungsindustrie wurde Globalisierung schon gelebt, bevor es diesen Begriff überhaupt gab“, sagte Wilfried Holtgrave, Präsident des Verbands der Nordwestdeutschen Textil- und Bekleidungsindustrie. „Heute ist Logistik in der Textil- und Bekleidungsbranche ein entscheidender Erfolgsfaktor geworden. Hochleistungstextilien werden als Schlüsseltechnologie für künftige Logistik und Mobilität angesehen“, so Holtgrave weiter. „Für uns Logistiker ist die Textilbranche durch die spezifischen Anforderungen und ihre Dynamik sehr spannend“, sagte Prof. Uwe Clausen, Institutsleiter des Fraunhofer IML, anlässlich der Eröffnung. Im Zuge des Aufbaus werden mindestens elf Hochschulmitarbeiter für das CTL forschen und Industrieprojekte bearbeiten. Die Hochschule Niederrhein erhält für das Center eine Anschubfinanzierung von voraussichtlich rund einer Million Euro bis ins Jahr 2021.

Ausgabe 09/2018