Image
Karl Behnke (2.v.r.) und ein Teil seines 42-köpfigen Teams
Anzeige

Behnke Baumpflege

Mit Baumleidenschaft

„Qualität rund um den Baum“ – Behnke Baumpflege ist im gesamten Rheinland ein zuverlässiger Partner, vor allem wenn es um die Pflege und den Schutz von Bäumen geht.



Bäume – ob in der Stadt oder im Grünen – gelten als das Symbol des Lebens. Sie verschönern die Landschaft und sorgen dafür, dass wir Luft zum Atmen haben. Umso wichtiger ist eine fachmännische Baumpflege – und das nicht erst, wenn der Baum ernsthaft erkrankt ist. Ebenfalls wichtig ist eine regelmäßige Kontrolle, ob der eigene Baum nach einem heftigen Sturm beispielsweise Schaden genommen hat. Ein- bis zweimal im Jahr sollten Baumeigentümer die Standfestigkeit ihrer Bäume professionell überprüfen lassen. Denn: Im Normalfall haftet der Baumeigentümer für den Sachschaden, der durch einen morschen Baum oder herunterfallende Äste entsteht. Nach extremen Naturereignissen wie einem heftigen Sturm oder starkem Schneefall sind die Eigentümer zu Kontrollen verpflichtet. Auch bei der Karl Behnke Baumpflege GmbH dreht sich alles um den Baum – von der Pflanzung über Schnittmaßnahmen bis zur Fällung. Im Vordergrund stehen dabei vor allem der Baumschutz und die Baumpflege. „Unser vorderstes Ziel ist es, den Baumbestand unserer Kunden und Auftraggeber gesund zu erhalten“, sagt Karl Behnke. Gemeinsam mit seiner Frau Dagmar Sieks-Behnke leitet er das Unternehmen mit den Firmensitzen in Brüggen und Mönchengladbach. Das Unternehmensmotto „Qualität rund um den Baum“ wird von dem gesamten 42-köpfigen Team mitgetragen und gelebt. „Ob als zertifizierter Baumkontrolleur, als Maschinist, ob als Baumkletterer oder kaufmännische Mitarbeiterin, ob als European Tree Worker oder als Baumpflegehelfer – jeder einzelne Mitarbeiter unseres Betriebs gibt sein Bestes, um unserem Motto gerecht zu werden“, sagt Behnke stolz. Denn: „Es war die Leidenschaft für Bäume, die uns den Schritt in die Selbstständigkeit ermöglichte.“ Vor 33 Jahren startete Behnke seine berufliche Laufbahn als Gärtner – inzwischen ist er auch staatlich geprüfter Baumpfleger, zertifizierte Baumkontrolleur und Baumsachverständiger für Baumgutachten. Auch Dagmar Sieks-Behnke ist ausgebildete Gärtnerin. Sie übernimmt die betriebstechnischen und kaufmännischen Aufgaben. Behnke selbst kümmert sich noch um die Verwaltungstechnik sowie um die praktische Umsetzung. Faszination alter Bäume Kunden und Auftraggeber sind Kommunen, aber auch Hausverwaltungen, Privathaushalte, Unternehmen sowie religiöse Einrichtungen. Bis zu 100 Kilometer fährt das Team, um den Baumbestand zu pflegen; das Haupteinzugsgebiet liegt zu 90 Prozent im Raum Köln, Düsseldorf, Krefeld, Mönchengladbach und Viersen. Ein Highlight für den versierten Baumpfleger Behnke ist heute immer noch die Bestandspflege von sehr alten Bäumen – wie beispielsweise am Wasserschloss Krickenbeck in Nettetal am Niederrhein. „Es ist schon etwas anderes, diese sehr alten Bäume mit ihrer eigenen Geschichte zu pflegen und sie zu bearbeiten, als die Straßenbäume in den Innenstädten“, sagt Behnke. „Bäume sind wahre Lebenskünstler mit einer Vielzahl von Eigenarten, mit denen wir uns bestens auskennen.“ 700 Jahre alte Bäume vor sich zu haben – beispielsweise die Femlinde in Reichshof im Kreis Gummersbach – und sich auszumalen, was dieser Baum schon alles mitbekommen hat, das ist immens beeindruckend. Für diese Naturdenkmäler oder Altbaumbestände ist es vor allem wichtig, dass die Maßnahmen zur Pflege des Baumes aufeinander abgestimmt sind – von der Wurzel bis zur Krone. Manchmal müssen dann auch die Lebensbedingungen für den Baum optimiert werden. So kann es hilfreich und erfolgversprechend sein, wenn die Oberbodenschicht ausgetauscht wird oder es zu einer Tiefenlockerung im Revitaverfahren kommt. Zur Baumpflege gehört aber auch, dass zum Teil 300 Jahre alte Bäume gefällt werden müssen. Sie fallen meistens der Verkehrssicherheitspflicht zum Opfer. „Die Beseitigung von Unfallgefahren wie Totholzastungen, Schnittmaßnahmen jeglicher Art, Baumfällungen und Baumschutzeinrichtungen, macht den Hauptteil unserer Arbeit aus“, berichtet der Geschäftsführer. Dabei sieht man den Großteil des gefährlichen Bruchholzes erst richtig, wenn man in den Baumkronen ist. „Versicherungen und der Gesetzgeber verlangen heutzutage von jedem Baumbesitzer, seine Bäume auf deren Verkehrssicherheit zu überprüfen, sodass Dritte keinen Gefahren durch herabfallende Äste oder gar umstürzende Bäume ausgesetzt sind.“ Baumgerechte Pflege „Im Bereich der Baumpflege und der Baumsanierung wenden wir unterschiedliche Regelwerke an, in denen Methoden und Vorgehensweisen erläutert sind, wie Bäume behandelt werden können“, erklärt Behnke. Beispielsweise wenn es um Schnittmaßnahmen in der Baumkrone geht oder um Maßnahmen im Wurzelbereich. „Welche Maßnahmen bei Ihren Bäumen erforderlich sind, können wir Ihnen sagen, nachdem wir den Baum in Augenschein genommen haben“, sagt der Baumexperte. Bei jungen Bäumen rät er in der Regel zu einem sogenannten Erziehungsschnitt. „Damit der Baum auch eine gesunde und artgerechte Krone entwickelt, ist es unter anderem notwendig, Konkurrenztriebe zu entfernen.“ Wenn’s hoch hinaus geht und Maschinen keine Chance mehr haben, kommen die Baumkletterer zum Einsatz. Dank ihrer fachmännischen Doppelseiltechnik können sie die Bäume schneiden, aber auch fällen. „Unsere Baumpfleger können mit acht Hubarbeitsbühnen und Arbeitshöhen bis zu 35 Metern sämtliche anfallenden Schnittmaßnahmen und Baumfällungen fachgerecht durchführen. Die Reste der Baumfällung können wir schließlich mit einer Baumstubbenfräse bis 80 Zentimeter tief beseitigen“, berichtet Behnke. Des Weiteren bietet Behnke für seine Kommunen, Garten- und Landschaftsbauern, auch Vor-Ort-Schulungen an. „Hierbei geht es vor allem um die Pflege von jungen und alten Bäumen“, fügt Behnke hinzu. Die Zukunft startet jetzt Behnke ist überzeugt: „Man braucht Leidenschaft, um mit Bäumen zu arbeiten.“ Und diese Leidenschaft, die ihn selbst schon seit mehr als 33 Jahren antreibt, findet er auch bei seinen 42 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die ihren Einsatz erbringen und so zur Zufriedenheit der Kunden beitragen. Der Ausbildungsbetrieb weiß, was er an seinen Mitarbeitern hat. „Unser Ziel ist es, unsere Mitarbeiter langfristig zu beschäftigen“, berichtet Behnke. „Wir möchten jungen Menschen eine Zukunft bieten und auch den Kundenanforderungen von morgen gerecht werden.“ Denn, so lautet die dahinterliegende Unternehmensstrategie: „Wir planen unsere Zukunft in der Gegenwart.“ Leistungen Baumsanierung Baumarbeiten in Doppelseiltechnik Schutz von Bäumen auf Baustellen Baumpflanzung nach ZVT-Großbaumverpflanzung Visuelle Baumkontrollen Erstellung von Baumkatastern und deren Verwaltung Baumgutachen Gehölzwertermittlung Baumfällung Stubbenfräsen Vor-Ort-Schulungen

Ausgabe 08/2018