Image
Mitten in Krefeld: Das Team um Dr. Hans-Hein Thomas (re.) arbeitet direkt am Ostwall
Anzeige

TGH Thomas Rechtsanwälte

Juristische Begleiter des Mittelstands

Ob Unternehmensnachfolge, knifflige Arbeitsverträge oder Streitfall vor Gericht – die Kanzlei TGH Thomas hat sich auf die Beratung von Firmen spezialisiert.



Eine erfolgreiche Kanzlei, deren Wurzeln nahezu 100 Jahre zurückreichen, muss vieles richtig gemacht haben – und dies konsequent und immer wieder. TGH Thomas Rechtsanwälte kann dieses besondere Jubiläum im kommenden Jahr feiern. Zu den Gratulanten werden dann auch zahlreiche Unternehmerinnen und Unternehmer vom Niederrhein und aus ganz Deutschland gehören, hat sich TGH doch auf die langfristige juristische Beratung von Firmen und Freiberuflern spezialisiert, was die Vertretung von Privatpersonen in allen zivil-, erb- und familienrechtlichen Fällen nicht ausschließt. „Wir unterstützen Unternehmer und Unternehmen mit Rat und Tat über mehrere Generationen, sowohl auf Mandanten- als auch auf Beraterseite“, kann der Senior der Sozietät, Rechtsanwalt Dr. Hans-Hein Thomas, für sich und seine Kolleginnen und Kollegen berichten. Sein Partner, Dr. Gero Hattstein, ergänzt: „Eine auf gegenseitigem Vertrauen basierende Geschäftsbeziehung, die idealerweise zu einer wirklichen Partnerschaft wird, ist Leitbild unseres Handelns und konnte in den vergangenen Jahrzehnten vielfach erreicht werden.“

Dr. Hans-Hein Thomas, Rainer Girmes, Fachanwalt für Arbeitsrecht, ebenso wie Dr. Ulrich Hattstein und Dr. Gero Hattstein, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, sind die geschäftsführenden Partner der Kanzlei. Als „Ur-Krefelder“ sind sie seit Jahrzehnten in der Stadt und am ganzen Niederrhein vernetzt und bestens vertraut mit allen Fragen des Wirtschaftsrechts – bis hin zu aufsichtsrechtlichen Themen durch ihre Tätigkeit in Aufsichts- und Beiräten. Insgesamt bietet die Kanzlei mit ihren rund 30 Mitarbeitern, davon zwölf Rechtsanwälte, neun Fachanwaltschaften. Dies sind u.a. noch Agrarrecht, Bau- und Architektenrecht, Verwaltungsrecht und gewerblicher Rechtsschutz, dort insbesondere das Markenrecht.

Ob Finanzierungs- und Bankenrecht, Erbrecht und Vermögensnachfolge – TGH weist eine enorme Bandbreite mit jeweils hoher Kompetenz auf. Im gewerblichen Bereich berät man sowohl den einzelnen, niedergelassenen Freiberufler als auch den global agierenden Unternehmer mit 1.000 Mitarbeitern. „Unsere Hauptzielgruppe aber ist der Mittelstand in der Region“, betont Rainer Girmes. „Unsere Arbeit in diesem Bereich bildet die Basis unserer Kanzlei.“ So könne man eigene – und kostspielige – Rechtsabteilungen ersetzen. Konkretes Beispiel: Nicht selten taucht im Alltagsgeschäft eine Fragestellung auf, deren juristische Relevanz für Laien schwer einzuschätzen ist. Dann greift die Geschäftsführung kurzerhand zum Telefon und meldet sich bei den Profis am Ostwall: Ist das ein Problem für uns oder nicht? „Und wir können dann zeitnah eine fachliche Einschätzung geben, also entweder entwarnen oder unterstützend aktiv werden“, so Dr. Gero Hattstein.

Ziel ist immer die Streitvermeidung

Der 54-jährige Familienvater hat vor knapp 25 Jahren in der Sozietät angefangen, die sich 2001 mit der Kanzlei Thomas & Partner zu der heutigen Partnerschaftsgesellschaft mit Standort am Ostwall zusammengeschlossen hat, um mit qualifizierten Fachanwälten auch zukünftig für ihre anspruchsvollen Mandanten der Ansprechpartner in allen Rechtsfragen und -problemen sein zu können. Einzeln und bei fachübergreifenden Fragestellungen oder bei größeren Projekten auch als Team beraten die Rechtsanwälte Gesellschafter und Unternehmen unterschiedlicher Rechtsformen und Größenklassen – von der Gesellschaft bürgerlichen Rechts über Sozietäten von Freiberuflern, GmbH & Co. KG, GmbH und Aktiengesellschaft bis zu mittelständischen Konzernen. „Nach Analyse der Interessen und Ziele unserer Mandanten entwickeln wir ein maßgeschneidertes Konzept.“ Ziel ist die kosten- und nervenschonende „Streitvermeidung“. Denn: Bei Streitigkeiten zwischen Gesellschaftern lähmt eine gerichtliche Auseinandersetzung oft das Unternehmen. „Wenn eine Lösung durch Verhandlungen nicht erreichbar ist, setzen wir aber die Interessen unserer Mandanten vor Gericht durch“, so Dr. Gero Hattstein.

Ein großes Thema ist die Unternehmensnachfolge. „Die Übergabe in der Familie, der Verkauf oder der Kauf eines Unternehmens oder einer Beteiligung ist für beide Seiten immer wirtschaftlich, oft aber auch emotional ein besonderer Vorgang“, sagt der Gesellschaftsrechtler. Eine derartige Transaktion bedürfe der Vorbereitung und Abstimmung, der sorgfältigen Entwicklung eines Vertrages und einer kompetenten Verhandlungsführung. „Wir verfügen hier über langjährige und umfangreiche Erfahrungen von der Konzeption bis zur vertraglichen Umsetzung einschließlich etwaig flankierender erbrechtlicher oder familienrechtlicher Regelungen. Wir begleiten Umwandlungen und Umstrukturierungen, bereiten Kapitalmaßnahmen vor und sorgen für deren Umsetzung.“

Im Handelsrecht beraten die Juristen ihre Mandanten insbesondere im nationalen und internationalen Kaufrecht bei der Gestaltung von Handelsvertreter- oder anderen Vertriebsverträgen sowie deren Beendigung. Ein weiterer Tätigkeitsbereich ist die Beratung des Internetvertriebs und die Gestaltung von allgemeinen Geschäftsbedingungen sowie ihre Einbeziehung in die Verträge der Unternehmen.

Mandanten profitieren von der Erfahrung

Auch im Arbeitsrecht ist, neben Fachwissen, Erfahrung oft Gold wert. „Aufgrund unserer jahrelangen Beratungspraxis sowohl auf Arbeitgeber- als auch auf Arbeitnehmerseite verfügen wir nicht nur über eine hohe Fachkompetenz und fundierte Branchenkenntnisse, sondern auch über ein gutes Gespür für die Verhandlungssituation und die Strategien des jeweiligen Gegenübers“, erklärt Rainer Girmes. Seit seinem Start 1980 als Referendar am Ostwall hat er im Laufe seiner Karriere schon diverse große „Fälle“ erfolgreich begleitet. „Entsprechend unseres Beratungsansatzes praktikabler und ökonomischer Lösungen versuchen wir gerichtliche Auseinandersetzungen sowie Einigungsstellenverfahren zu vermeiden. Da dies aber nicht immer möglich ist, zählt die bundesweite Vertretung vor allen Instanzgerichten der Arbeitsgerichtsbarkeit, insbesondere in Kündigungsschutzverfahren, zu unseren Kernkompetenzen“, ergänzt sein Kollege Dr. Ulrich Hattstein.

Die beiden Fachanwälte für Arbeitsrecht gestalten und optimieren Anstellungs- und Aufhebungsverträge, beraten strategisch bei der Vorbereitung und Durchführung von Betriebsänderungen und Betriebsübergängen und verhandeln Sozialpläne, Interessenausgleiche sowie Sanierungs- und Haustarifverträge.

Dass es sich bei TGH um eine Krefelder Institution handelt, zeigt übrigens allein der Standort: „Im Herzen der Stadt“ kann eine nichtssagende Floskel sein – auf die Kanzlei aber trifft diese Ortsbeschreibung voll zu. Die rund 800 Quadratmeter Bürofläche auf einer Ebene befinden sich am Krefelder Ostwall, direkt an der zentralen Bus- und Straßenbahnhaltestelle und im selben Gebäude wie die Hauptstelle der Sparkasse Krefeld mit großem Parkhaus. Von der zweiten Etage aus geht der Blick über das Zentrum der Samt- und Seidenstadt. Der Hauptbahnhof ist nur einige Gehminuten entfernt. Die Lage ist also sowohl für Mandanten, die öffentliche Verkehrsmittel nutzen, als auch für Autofahrer äußerst komfortabel.

Und für Leute mit juristischen Fragestellungen, die aus dem Kreis Viersen oder dem Kreis Kleve kommen, gibt es einen weiteren TGH-Standort in Kempen, auch hier in Bahnhofsnähe. „In Kempen bieten wir das gesamte Portfolio an, das wir auch in Krefeld haben“, betont Dr. Ulrich Hattstein. Daniel Boss | redaktion@niederrhein-manager.de

Ausgabe 04/2018