Image

IHK Mittlerer Niederrhein



Die Unternehmen in Krefeld sind zuversichtlich ins Jahr 2018 gegangen. Die Geschäftslage ist gut und die positiven Erwartungen weisen darauf hin, dass die konjunkturelle Lage solide bleibt. Dies zeigt eine Analyse der Industrie- und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein nach Auswertungen eigener Daten und amtlicher Statistiken von IT.NRW. Im Rahmen der jüngsten Konjunkturumfrage bezeichneten 38 Prozent der Unternehmen in Krefeld ihre Geschäftslage als „gut“, nur 13 Prozent als „schlecht“. Insbesondere die Krefelder Industrie machte im Jahr 2017 bessere Geschäfte als im Vorjahr. Sie steigerte ihre Umsätze von Januar bis Oktober um satte 13,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. „Es war konjunkturell ein gutes Jahr für die Wirtschaft am Mittleren Niederrhein und auch für die Krefelder Unternehmen“, erklärte IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz zum Jahreswechsel. Man erwarte für 2018 eine Fortsetzung der guten wirtschaftlichen Lage. Sorgen bereitet den Unternehmen allerdings vor allem der Fachkräftemangel, der immer mehr zu einer Bedrohung für die weitere wirtschaftliche Entwicklung der Betriebe wird. Mittlerweile ist für 41 Prozent der Unternehmen der Mangel an qualifizierten Mitarbeitern ein wesentliches Risiko für die Konjunktur. Noch im Herbst 2014 hatte der entsprechende Wert bei 22,5 Prozent gelegen.

Ausgabe 01/2018