Protection One: Einbrecher bleiben chancenlos

Alle drei Minuten geschieht in Deutschland ein Einbruch. Die 24h-Fernüberwachung mit Live-Täteransprache von Protection One sorgt oft dafür, dass der Täter mit leeren Händen die Flucht ergreift.
Die Protection One GmbH mit Sitz in Meerbusch überzeugt über 14.000 Kunden mit individuellen Sicherheitslösungen und einer Schadenverhinderungsquote von 96,7 Prozent
Die Protection One GmbH mit Sitz in Meerbusch überzeugt über 14.000 Kunden mit individuellen Sicherheitslösungen und einer Schadenverhinderungsquote von 96,7 Prozent
Einbruch, Diebstahl, Vandalismus, Überfall – die 24h-Fernüberwachung mit Live-Täteransprache von Protection One ist eine wirkungsvolle und kosteneffiziente Alternative zu herkömmlichen Überwachungsverfahren. Sie setzt auf eine schnellere Reaktionszeit: Wird in einem von Protection One fernüberwachten Bereich Alarm ausgelöst, reagieren die Mitarbeiter in der 24/7 besetzten, firmeneigenen Notruf- und Serviceleitstelle in Sekundenschnelle und schalten sich über eine Live-Verbindung punktgenau in den entsprechenden Geländebereich auf. Über Lautsprecher sprechen sie den Täter lautstark an und fordern ihn zur Nennung des individuell mit dem Auftraggeber vereinbarten Kennworts auf. Die unvermittelte, persönliche Konfrontation ist für Täter immer überraschend und nicht einschätzbar: Ist ein Kameraüberwachungssystem installiert? Ist Sicherheitspersonal auf dem Gelände? Ist die Polizei bereits unterwegs? Wie von einem unabhängigen Auditor bestätigt, veranlasst dieses Unsicherheitsmoment die Täter in 96,7 Prozent der Fälle sofort zur Flucht, ohne nennenswerten Schaden anzurichten. Kann der Eindringling das Kennwort nicht nennen, wird parallel die vorab mit dem Kunden festgelegte Interventionskette aktiviert – beispielsweise wird der Inhaber informiert, der Hausmeister verständigt oder die Polizei alarmiert. Fehleinsätze vermeiden Doch nicht jeder Störer ist unbedingt ein Einbrecher. Auch Mitarbeiter können versehentlich einen Alarm auslösen. In der Regel folgt ein kostspieliger Fehleinsatz der Polizei. Dank Protection One können diese verhindert werden: Nennt der Eindringling das Kennwort und identifiziert sich somit als befugte Person, werden keine weiteren Maßnahmen ergriffen. Mithilfe von hochempfindlichen Kameras können die Mitarbeiter in der Notruf- und Serviceleitstelle auch bei Dämmerung oder in der Nacht erkennen, ob es sich beim Störer um Kleintiere oder um Menschen handelt. Individuelle Sicherheitslösungen Jedes Unternehmen hat individuelle Anforderungen an eine Überwachung. Beispielsweise sind Lage und Größe des Geländes sowie die gewünschten Funktionen wichtige Faktoren bei der Planung einer Überwachungsanlage. Um für jedes Objekt das passende Sicherheitskonzept zu entwickeln, macht sich ein Außendienstmitarbeiter von Protection One vor Ort ein Bild und berät den Eigentümer hinsichtlich der Anzahl sowie der Positionierung der Sicherheitstechnik. So wird sichergestellt, dass jedes Gelände optimal abgesichert ist. Auch nach der Installation kann die Überwachungsanlage jederzeit individuell an die Gegebenheiten vor Ort angepasst werden: Mit einer Android- beziehungsweise iOS-App können die Überwachungstechnik scharf/unscharf gestellt und installierte Kameras komfortabel über mobile Endgeräte gesteuert werden. Auf dem Weg zum Smart Building Dass das Konzept von Protection One aufgeht und die Unternehmensphilosophie zukunftsfähig ist, bestätigen neben der Schadenverhinderungsquote auch der Fokus auf Digitalisierung, Kundenservice und Innovation. So reicht die Dienstleistungspalette schon heute von der reinen Information über Abläufe auf dem Gelände der Kunden über die Zutrittskontrolle bis zur Entwicklung komplexer Sicherheitskonzepte. Damit zeigt das Unternehmen, dass es Sicherheit lebt, Maßstäbe setzt und jeden Tag daran arbeitet, erste Wahl für Mitarbeiter und Kunden zu sein – rund um die Uhr, 365 Tage im Jahr. Unterstrichen wird dies auch durch die Auszeichnung mit dem „Top Service Deutschland“ Award in den Jahren 2015, 2016, 2017 und 2018.

Fotostrecke

Ausgabe 08/2018