Image
Beim Netzwerkabend in Kaarst waren Kreisdirektor Dirk Brügge, Bürgermeisterin Dr. Ulrike Nienhaus, Eckehard Wienstroer, Sylvia Becker, David Heimann und Sabine Quentin zu Gast (v.l.) Foto: A. Baum/Rhein-Kreis Neuss

CSR-Kompetenzzentrum

CSR-Regionalveranstaltung bei Ikea

„In Nachhaltigkeit erfolgreich investieren“



Die ökologische, ökonomische und soziale Verantwortung von Unternehmen im Rahmen der Erschließung von Gewerbeflächen stößt bei vielen Betrieben auf Interesse. Dies zeigte die Regionalveranstaltung, zu der das CSR-Kompetenzzentrum des Rhein-Kreises Neuss und Ikea in Kaarst unter dem Leitwort „In Nachhaltigkeit erfolgreich investieren“ kürzlich eingeladen hatten. CSR steht für Corporate Social Responsibility und damit für verantwortungsvolle Unternehmensführung mit dem Blick auf Arbeitsplatz, Umwelt, Gemeinwesen und Markt. Rund 65 Gäste aus den Bereichen Dienstleitung, Handwerk, öffentliche Hand und Handel kamen zur Veranstaltung. Sabine Quentin, Store Managerin Deputy, schilderte, in welcher Breite und Vielfalt ihr Unternehmen beim Thema Nachhaltigkeit aufgestellt ist. Die Palette reicht vom Beleuchtungssortiment, das auf energieeffiziente LEDs umgestellt wurde, über die Errichtung eines Kinderspielplatzes bis zum Fitnessstudio für die Mitarbeiter. „Wir wollen bis zum Jahr 2020 energie- und rohstoffunabhängig werden. Dazu gehört, dass wir so viel erneuerbare Energie erzeugen, wie in allen Einrichtungshäusern und Gebäuden des Ikea-Konzerns benötigt wird“, so Quentin. Diplom-Geograph David Heimann von der Universität Osnabrück berichtete in seinem Impulsvortrag über Best-practice-Beispiele bei der Begrünung von Gebäudeflächen und den damit verbundenen Mehrwert für Umwelt und Betrieb. In der anschließenden Podiumsdiskussion erläuterte Architekt und Stadtplaner Eckehard Wienstroer, dass der Bau nachhaltiger Gebäuden wie des Rewe-Marktes in Kaarst zwar etwas teurer sei, aber zu einer positiven Resonanz beitrage.

Ausgabe 05/2018