Image
IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz (2. v. r.) gratulierte zusammen mit den Projektverantwortlichen Benita Görtz von der IHK (li.) und Christopher Buers von der Effizienz-Agentur NRW (re.) dem Aluminium-Norf-Team

Wettbewerb „Energie-Scouts“

Azubis werden „Energie-Scouts“

Zwei Gewinner dürfen nach Berlin fahren



25 Auszubildende aus dem Bezirk der Industrie-und Handelskammer (IHK) Mittlerer Niederrhein haben sich in den vergangenen Monaten intensiv mit dem Thema Energieeffizienz beschäftigt und in ihrem Unternehmen genau hingeschaut. Schließlich haben sie im Rahmen des Wettbewerbs „Energie-Scouts“ Projekte erarbeitet, mit denen ihr Ausbildungsbetrieb Energie sparen kann. In drei Workshops haben die Azubis die Grundlagen zum Thema Energie, den Umgang mit Messtechnik sowie Kommunikations- und Präsentationstechniken kennengelernt. Mit diesem Handwerkszeug haben sie dann nach Einsparpotenzialen in den eigenen Unternehmen gesucht. Insgesamt acht Projekte wurden der Jury vorgestellt. Das Team der Aluminium Norf GmbH in Neuss hat mit seinem Projekt „Minimierung des prozessbedingten Druckluftverbrauches beim Kaltwalzen“ ebenso die Jury überzeugt wie die Auszubildenden der Dr. Hahn GmbH & Co. KG aus Mönchengladbach mit ihrer Idee „Rationalisierung der druckfähigen Geräte“. Die beiden Teams dürfen nun zur bundesweiten Auszeichnung nach Berlin fahren. Die Auszubildenden der Aluminium Norf GmbH schlagen vor, den prozessbedingten Druckluftverbrauch der Kaltwalzwerke zu minimieren, indem manuelle Schieber durch automatisierte Anflanschklappen ersetzt werden. Derzeit müssen die Mitarbeiter den Schieber im Keller schließen. Das kostet Zeit und Kraft. Ein automatisierter Antrieb würde in den Augen der „Energie-Scouts“ das Verfahren vereinfachen sowie Energie und Kohlendioxid einsparen. „Alle Auszubildenden, die an dem Projekt teilgenommen haben, sind gute Botschafter für die Duale Ausbildung und die Themen Energieeinsparung und Ressourceneffizienz“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Jürgen Steinmetz. Er hoffe, dass sie viele Nachahmer finden, die sich in ihrem Ausbildungsbetrieb ebenfalls mit diesen wichtigen Themenbeschäftigen.

Ausgabe 04/2018