Image

Online-Verlauf steigt

Umfrage zeigt Digitalisierungstrends



Die nord-westfälischen Unternehmen vermarkten und verkaufen ihre Produkte und Dienstleistungen immer stärker über das Internet. Nach einer Umfrage der Industrie- und Handelskammer (IHK) Nord Westfalen nutzen mittlerweile 60 Prozent der Betriebe digitale Vertriebswege – ein Drittel mehr im Vergleich zu einer früheren IHK-Umfrage. „Das ist insgesamt eine gute Entwicklung“, sagt IHK-Hauptgeschäftsführer Karl-Friedrich Schulte-Uebbing. Allerdings sei die Nutzung digitaler Vertriebskanäle noch ausbaufähig. Schließlich wickelt rund die Hälfte der Unternehmen (53 Prozent) erst bis zu einem Viertel der Umsätze online ab, 35 Prozent der Unternehmen setzen weniger als fünf Prozent über das Internet um. „Es liegt nahe, dass diese Unternehmen erst vor kurzem diesen Vertriebskanal für sich entdeckt haben”, meint Schulte-Uebbing. 87 Prozent der Unternehmen, die bislang keinen Onlinevertrieb nutzen, halten ihr Produkt oder ihre Dienstleistung nicht dafür geeignet. Für bemerkenswert hält Schulte-Uebbing die Unterschiede zwischen den einzelnen Wirtschaftszweigen. Immer noch 44 Prozent der Einzelhandelsunternehmen nutzen keine digitalen Vertriebskanäle. Der Einzelhandel nennt als Gründe die Angst vor hohen Anfangsinvestitionen (33 Prozent) und fehlende Rentabilität (33 Prozent) sowie die Befürchtung, nicht ausreichend Zeit für den Online-Vertrieb aufwenden zu können (22 Prozent).

Ausgabe 01/2018