Image
Nach dem Abschluss seines Studiums machte sich Rechtsanwalt Frank Mensing mit einer eigenen Kanzlei in Stadtlohn selbstständig (Foto: Jo.Gemke)
Anzeige

Jura und Schrott – das liegt dicht beieinander

Rechtsberatung und juristische Vertretung sind für Frank Mensing Dienstleistungen, die er für seine Mandanten mit dem Ziel verbindet, ihnen schnell und unkompliziert zu ihrem Recht zu verhelfen: „Wann immer möglich, empfehle ich die außergerichtliche Einigung.“



Nur zu oft geraten wir unverschuldet in Situationen, bei denen wir jemanden brauchen, der mit viel Engagement um unser gutes Recht kämpft. Das ist in einer Metropole nicht anders als in der Kleinstadt oder auf dem Land. Für Frank Mensing (36), der die Juristerei in Münster und Osnabrück gelernt hat, war es jedoch nie eine Option, sich einer Kanzlei in der Großstadt anzuschließen. Der junge Jurist machte sich direkt nach dem zweiten Staatsexamen selbstständig, und zwar in seiner Heimat Stadtlohn – also da, wo er die Sprache und die Sorgen der Menschen versteht. Seine Kanzlei liegt nur 500 Meter von dem Bauernhof entfernt, wo er aufgewachsen ist. Haben Sie schon mal etwas vom Agrar-/erneuerbare Energienrecht gehört? Frank Mensing hat in dem Themenkomplex seine Doktorarbeit geschrieben und kennt sich bestens mit den Problemen rund um die Düngeverordnung, die Gülleverordnung oder mit dem Prämienrecht sowie Subventionsfragen aus, die für Landwirte von existenzieller Bedeutung sein können. Aber auch beim Betrieb einer Biogasanlage kann es zu Situationen kommen, die einen gut informierten Rechtsanwalt erforderlich machen. Hier sind leistungsstarke Motoren im Einsatz, die auch mal kaputtgehen können, und in der Folge kann die ganze Biogasmasse in der Anlage „umkippen“. Wie sieht es dann mit der Gewährleistung aus? Welche versicherungsrelevanten Fragen stellen sich, und was ist mit den Mangel-Folgeschäden, die sehr schnell größere Dimensionen erreichen können? „Ob bei Biogasanlagen mit der relevanten Rührwerkstechnik, bei der Photovoltaik oder bei Windkraftanlagen, da es immer mehr dezentrale Anlagen für die Produktion erneuerbarer Energien gibt, hat sich auch das Vertrags- sowie das Gewährleistungsrecht immer mehr mit diesem neuen Anwendungsgebiet zu beschäftigen“, weiß Frank Mensing aus der täglichen Praxis. Dabei stellt er sich durchaus auf die Probleme und Rechtspositionen aus unterschiedlicher Perspektive ein. „Ich kann die Position von Anwohnern sehr gut verstehen, die neuerdings auf eine Windkraftanlage schauen müssen oder unter den ständigen Geräuschen leiden, und ich vertrete ihre Interessen gegenüber den Betreibern einer solchen Anlage. Andererseits möchte ich aber auch den Windparkbetreibern dabei helfen, eine juristisch einwandfreie und nachhaltige Errichtung ihrer Anlagen so umzusetzen, dass von vornherein keine Beschwerden oder Klagen zu befürchten sind.“ Hier werden gleichzeitig grundlegende Fragen aus dem Bau- und Bauplanungsrecht berührt, das Frank Mensing durch seine intensive Beschäftigung mit dem Agrarrecht ebenfalls zu einem seiner Spezialgebiete gemacht hat.

Einigung spart Zeit und Geld

Da, wo er die Chance sieht, für seine Mandanten das Beste herauszuholen, setzt sich Frank Mensing natürlich kompromisslos dafür ein. „Aber es gibt auch Fälle, in denen es mit der Rechtslage nicht so ganz eindeutig aussieht und wo gute Gründe auch für die Argumente der Gegenseite sprechen. In solchen Fällen versuche ich so schnell wie möglich zu einer gütlichen, außergerichtlichen Einigung zu kommen und kann hier oft nur zu einem Schiedsverfahren raten.“ Das spart dem Mandanten unnötige Gerichtsgebühren und sorgt viel schneller für Klarheit, als wenn es erst in einem Prozess zu einem Vergleich kommt. „Das schont vor allen Dingen die Nerven und ich habe schneller wieder Zeit für einen anderen Mandanten.“ Schnelligkeit und Flexibilität – diese Begriffe fallen im Gespräch mit Frank Mensing mehrfach. Und die sonst in Anwaltskanzleien übliche Bücherwand mit dicken Gesetzessammlungen sucht man hier in Stadtlohn vergeblich. „Natürlich nehme ich noch meine Papierakte mit zu einem Gerichtstermin“, gibt der Anwalt einen Einblick in seine Arbeitsweise, „aber viel schneller kann ich alle Falldaten, und viele Zusatzinformationen mehr, jederzeit über mein Smartphone abrufen“, outet sich Frank Mensing als Fan eines möglichst papierarmen Büros. „Das hat schon in so manchem Fall vor Gericht dazu geführt, das zeitaufwendige Terminverschiebungen abgewendet werden und eine schnelle Entscheidung erreicht werden konnte.“ In der heutigen Zeit müssen sich auch Anwälte und die Gerichte den positiven Möglichkeiten der Digitalisierung gegenüber öffnen, fordert der Anwalt: „Das hat doch für alle Beteiligten nur Vorteile!“

Autoteile-Online-Handel

Schon als Jugendlicher war Frank Mensing ein eingefleischter Autofan und schraubte nach der Schule mit Begeisterung Unfallfahrzeuge bei einer Autoverwertung auseinander. Diese Leidenschaft hat er sich bis heute erhalten und nutzt sein Know-how neben dem Anwaltsberuf sehr geschäftstüchtig mit einem eigenen Autoteile-Portal im Internet. Neben den üblichen Pkw-Ersatzteilen findet man hier natürlich auch so manches Sonder-Ersatzteil für den Landmaschinenbereich. „Damit sind wir bundesweit sehr gefragt.“ Wobei sich für den Juristen auch hier gleich einige Rechtsgebiete als logische Synergie ergeben haben. „Jura und Schrott – das liegt dicht beieinander“, sagt Mensing mit einem Augenzwinkern. Im Verkehrsrecht sind Streitfälle rund um die Unfallregulierung und das Schadensmanagement an der Tagesordnung. Dass die Unfallbeteiligten in der Regel unterschiedliche Meinungen über den Verlauf und die finanziellen Folgen des Ereignisses haben, ist normal. Dabei sind dann für den sachkundigen Anwalt auch die eingereichten Unfallgutachten oft ein Grund, mal genauer hinzuschauen: „Ist der Schadenverlauf überhaupt plausibel geschildert und passt der angebliche Unfallhergang zu den Schäden, die das Auto aufweist?“ Mit Sachverstand und dem Erfahrungsschatz zahlreicher ausgeschlachteter Unfallfahrzeuge konnte Frank Mensing schon so manchen Betrugsversuch der Gegenseite entlarven und seiner Mandantschaft zu ihrem Recht verhelfen. Verkehrsunfälle machen rund 40 Prozent der jährlichen Mandate aus, wobei auch hier Gewährleistungsfragen oft eine wichtige Rolle spielen. Daneben gehört die Bearbeitung von Ordnungswidrigkeiten sowie die Beratung in Führerscheinangelegenheiten zu den regelmäßigen Aufgaben in der Kanzlei. Mit seinen Erfahrungen im Online-Handel hat sich Frank Mensing ebenfalls im Vertragsrecht sowie zu relevanten Fragen aus dem IT-Recht zum Experten gemacht. Neben der Erstellung von Online-AGB oder Impressen für Websites gehört auch die Beratung zu Abofallen, Abmahnungen oder zum Urheberrecht zu seinen Kompetenzgebieten. „Das IT-Recht ist ein sehr schnelllebiger Bereich. Somit ist eine stetige Kontrolle der jeweiligen Inhalte wichtig.“ Die Überprüfung von Online-Shops aus juristischer Sicht sowie die Beratung rund um die wohl bekannteste Handelsplattform eBay gehören bei Frank Mensing ebenfalls zum Portfolio.

Umfangreiche und individuelle Beratung

Ein weiteres Sachgebiet aus dem Umfeld des gewerblichen Rechtsschutzes ist auch das Arbeitsrecht, das für Frank Mensing ein wichtiges Beratungsfeld ist. Auch hier spielen natürlich Vertragsfragen und ihre jeweilige Auslegung eine wichtige Rolle. Arbeitsverträge müssen dabei ebenso rechtssicher erstellt werden, wie Kündigungsverfahren durchzuführen sind. Aber auch im Kündigungsschutz oder bei der Beratung im Umgang mit Abmahnungen konnte Frank Mensing schon hinreichend Erfahrungen sammeln. „Oft ist ein einvernehmlich ausgehandelter Aufhebungsvertrag für beide Seiten die beste Lösung, wenn das Arbeitsverhältnis nicht mehr von gegenseitigem Vertrauen geprägt ist“, lautet der Rat von Frank Mensing. Da aber auch er nicht alle Rechtsgebiete in seiner Kanzlei mit voller Kompetenz abdecken kann, hat sich der junge Rechtsanwalt im Laufe der Jahre ein Netzwerk kooperierender Anwaltskollegen aufgebaut, die sich mit ihrer Expertise bei Fragen aus anderen Rechtsgebieten kompetent einschalten. „Für meine Mandanten bin und bleibe aber ich der Ansprechpartner für die jederzeit umfangreiche und individuelle Rechtsberatung!“

Ausgabe 08/2018