Image
Michael Riesinger (Trialog Medical GmbH) , Dr. Michael Stranz (Egeplast International GmbH), Christian Hagemeister (Hagemeister GmbH & Co. KG), Josef Vorndieck (Vorndieck Dienstleistungs GmbH) und Klaus Dickmänken (Schrankwerk.de Dickmänken GmbH) (v.l.)

Innovationspreis Münsterland 2017

Regionaler Preis geht an fünf Unternehmen



Fünf Preisträger, 15 nominierte Unternehmen und 60 eingereichte Ideen in fünf Kategorien: Der Münsterland e.V. hat am 1. Dezember 2017 den Innovationspreis Münsterland verliehen. „Seit der Premiere des Innovationspreises Münsterland im Jahr 1993 haben wir insgesamt 81 Ideen ausgezeichnet, den Wettbewerb immer mehr weiterentwickelt und ihn dem digitalen Zeitalter angepasst. Wir können sehr stolz auf diesen regionalen und renommierten Preis sein“, sagte Klaus Ehling, Vorstand des Münsterland e.V., anlässlich der feierlichen Preisverleihung vor rund 300 Gästen bei der Bernd Münstermann GmbH & Co. KG in Telgte. Die Vorndieck Dienstleistungs GmbH aus Ibbenbüren erhielt mit ihrer Innovation „Car-Caddy“ den Preis in der Kategorie „Klein und pfiffig“. Für die Innovation „HexelOne XXXL – Hochdruckrohre aus Polyethylen“, wurde die Egeplast International GmbH aus Greven ausgezeichnet. Mit einem speziellen 3D-Konfigurator für Schränke punktete die Schrankwerk.de Dickmänken GmbH aus Rheine. Die Hagemeister GmbH & Co. KG aus Nottuln hat einen Energieklinker entwickelt, durch den die Sonneneinstrahlung nicht nur auf dem Dach genutzt werden kann, sondern auch an der Fassade. Und der Preisträger in der Kategorie „Start-up-Unternehmen“, die Trialog Medical GmbH aus Münster, schafft die klassische schriftliche Dokumentation in der vollstationären Pflege ab. Der Münsterland e.V. vergibt den regionalen Preis alle zwei Jahre gemeinsam mit den Förderern des Wettbewerbs: Den Sparkassen im Münsterland, der Westfälischen Provinzial Versicherung AG und der Innogy SE.

Ausgabe 01/2018