Blumenbecker Industrie-Service: Handwerk und Hightech

Rundum-Schutz für industrielle Maschinen und Anlagen mit Industrieservice 4.0.
Auf dem Schreibtisch vor Olaf Lingnau liegen ein Tablet und ein Schraubenschlüssel – ein symbolisches Bild. „Wartung und Instandhaltung sind heute zu gleichen Teilen Handwerk und Hightech“, erklärt der Geschäftsführer der Blumenbecker Industrie-Service GmbH. Seit beinahe 100 Jahren bietet Blumenbecker industrielle Dienstleistungen an. Doch Unternehmensgründer Theodor Blumenbecker würde sein Unternehmen heute kaum wiedererkennen. Zwar werden in den großen Hallen noch immer Elektromotoren überholt und repariert, aber ein großer Teil des Geschäfts findet inzwischen direkt bei den Kunden vor Ort statt – oder in der Cloud. Wartung, Reparatur, vorbeugende Instandhaltung: Das sind heute die drei Säulen, auf denen das Unternehmen steht. Von der Totalüberholung von Motoren, Generatoren, Kranen und anderen Investitionsgütern bis zur Reparatur und Neulieferung von Industrierobotern, Tor- und Krananlagen sowie Betriebsmitteln aller Art reicht das Leistungsspektrum von Blumenbecker. „Wir sind die Spezialisten für den Rundum-Schutz von industriell genutzten Maschinen und Anlagen“, betont Lingnau und ergänzt: „Das gilt auch für Industrieroboter, denn wir bieten das komplette Servicepaket für ABB und KUKA Roboter.

Vorbeugende Instandhaltung mit Industrieservice 4.0

Passend zu Industrie 4.0 hat Blumenbecker zudem vor einiger Zeit seinen Industrieservice 4.0 ins Leben gerufen. Im Zentrum steht dabei ein Instandhaltungsportal, in das auch die Berichte von anderen Industriedienstleistern einpflegt werden können. Auf diese Weise erhalten Kunden zu jeden einzelnen Betriebsmitteln eine detaillierte Wartungs-, Prüfungs- und Reparaturhistorie. „Und das ist die Voraussetzung für eine vorbeugende Instandhaltung“, so Lingnau. Die Daten sind für die Kunden jederzeit zugänglich und können unter verschiedenen Gesichtspunkten ausgewertet werden. Bei drohenden Problemen können dann rechtzeitig die erforderlichen Maßnahmen eingeleitet werden, um einen Ausfall oder längeren Stillstand der Anlage zu verhindern. „In Zukunft werden Krane, Tore und andere Betriebsmittel mehr und mehr selbsttätig mitteilen, wenn etwas gewartet oder repariert werden muss“, ist Lingnau überzeugt. „Dafür sind wir jetzt schon gerüstet.“ Auf den Betriebsmitteln selbst bringen die Blumenbecker Monteure Aufkleber an, die mit einem Barcode, einem RFID-Chip und einem QR-Code versehen sind. Der Monteur scannt den Chip oder Barcode ein und hat direkt alle Informationen zu dem zu prüfenden Objekt auf dem Bildschirm seines Tablets. Nach Testdurchführung kann der Kunde direkt auf dem Tablet unterschreiben und erhält sofort eine digitale Kopie.

Kontinuierliche Weiterbildung der Monteure

Voraussetzung dafür ist natürlich hoch qualifiziertes Personal. Und das findet sich bei Blumenbecker. „Wir legen großen Wert auf kontinuierliche Weiterbildungen und Zertifizierungen“, sagt Lingnau. „Als Kunde will man ja nicht irgendwen an eine teure Maschine lassen, deren Ausfall zu einem Produktionsstopp führen kann. Mit uns haben Unternehmen immer die Sicherheit, Stillstände zu vermeiden, mögliche Schäden frühzeitig zu erkennen und alle gesetzlichen Sicherheitsanforderungen zu erfüllen.“

Fotostrecke

Ausgabe 10/2018

Kontakt

Blumenbecker Industrie-Service

Adresse:
Sudhoferweg 99-107,
59269 Beckum
Telefon:02521/8406-0
Fax:02521/8406-342

Suche