Größte BNI-Gruppe Deutschlands

Chapter „Euregio“ mit rund 60 Mitgliedern in Bocholt gegründet
Das neu gegründete Bocholter Chapter „Euregio“ ist das größte BNI-Unternehmerteam Deutschlands Foto:  Michael Sommer, www.fotostudio-4ever.de
Das neu gegründete Bocholter Chapter „Euregio“ ist das größte BNI-Unternehmerteam Deutschlands Foto: Michael Sommer, www.fotostudio-4ever.de
Mit dem Chapter „Euregio“ ist nun auch Bocholt an das BNI-Unternehmernetzwerk (Business Network International) angeschlossen und knackte mit rund 60 Mitgliedern gleich zur Gründung den deutschen Rekord. Denn aktuell gibt es in Deutschland kein BNI-Unternehmerteam, das mehr Mitglieder zählt. Am 13. Februar trafen sich 120 Unternehmer und Entscheider im Bocholter Restaurant Filetgran zur ersten Gründungsversammlung des Unternehmerteams. Auch Bocholts stellvertretende Bürgermeisterin Elisabeth Kroesen war anwesend. „Das hat es noch nie gegeben, dass in so einer Größe gegründet wurde“, stellte BNI-Gebietsdirektor und Business-Coach Marc Ulrich Meier fest. Die rund 60 Mitglieder konnte die internationale Netzwerkorganisation innerhalb weniger Wochen im Westmünsterland akquirieren. „Damit hätten wir nie gerechnet“, pflichtete Chapter-Direktor und Rechtsanwalt Andreas Kirchberg bei. Marc Ulrich Meier führte die Mitglieder und Besucher durch die Veranstaltung und gab zunächst einen Einblick in das Konzept des 1985 in den USA von Unternehmensberater Dr. Ivan Misner gegründeten BNI, der heute weltweit 8.621 Chapter in 71 Ländern zählt. „Der BNI lebt von der Einstellung, wer gibt, gewinnt“, so der Gebietsdirektor. Empfehlungsmarketing beruhe auf Vertrauen, daher seien die wöchentlichen Treffen sehr wichtig, betonte er. „Wir alle leben von Empfehlung, sie ist immer noch das, was am besten funktioniert.“ Die Bocholter Gruppe könne sich einen Umsatz im Neugeschäft von circa vier bis fünf Millionen Euro vermitteln, zeigte sich Meier zuversichtlich. Nach einer ausführlichen Vorstellungsrunde aller Anwesenden konnten einige Mitglieder bereits von ersten Aufträgen berichten, die aus den erhaltenen Empfehlungen hervorgegangen sind. Aber auch potenzielle Kandidaten für vakante Stellen in den Mitgliedsunternehmen konnten durch den Kontaktaustausch der Mitglieder untereinander ermittelt werden.
Ausgabe 01/2019