Image
Karl-Heinz Kühlkamp, Bernd Gohlke, Stephen Eisenburger, Claudia Eich-Lammering, Helke Sievers, Gabriele Heideker und Dr. Udo Westermann (v.l.)

„Sechs nach sechs“

BVMW-Veranstaltung in Gescher stieß auf große Resonanz



Am 15. Februar hieß es wieder „Sechs nach sechs“. Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) Westmünsterland brachte sein Veranstaltungsformat diesmal nach Gescher. In den Räumen der D.velop AG auf dem D.velop-Campus standen unter anderem Impulsvorträge zu den Themen Sicherheit, deutsch-niederländische Geschäftsbeziehungen, Optimierung und CSR auf dem Programm. Die zu der Zeit in Deutschland grassierende Grippewelle machte auch vor der BVMW-Veranstaltung nicht halt, sodass ein geplanter Vortrag krankheitsbedingt abgesagt werden musste. Zudem konnten 17 angemeldete Personen nicht teilnehmen. Dennoch fanden sich über 40 Führungskräfte von Unternehmen aus der Region ein. Die maximal 15 Minuten dauernden Vorträge vermittelten den Besuchern verschiedene Impulse für die täglichen unternehmerischen Aufgaben, zeigten ihnen Lösungsmöglichkeiten auf und wiesen auf aktuelle Veränderungen und Innovationen hin. Die Themenwelt war breit gestreut. So referierte Karl-Heinz Kühlkamp (D.velop AG) über „Digitale Verarbeitung von Post und Rechnungseingang“ und Stephen Eisenburger (Planprotect AG) über das Thema „Alarmanlage war gestern – Echtzeitüberwachung ist heute“. Helke Sievers ( SIB Ingenieurgesellschaft mbH) informierte über „Sichere Produktion = Qualitätssicherung – praxisorientierte Gefährdungsbeurteilung“. Gabriele Heideker und Claudia Eich-Lammering (KSM – Kaufmännischer Service Mittelstand und Eich-Kommunikation) widmeten sich der „Aufdeckung schlummernder Potenziale im betrieblichen Ablauf“ und Dr. Udo Westermann (Future e.V.) sprach über „Gesellschaftliche Verantwortung von Unternehmen – CSR in KMUs“. Im Anschluss an die Vorträge konnten die Besucher beim Netzwerken Kontakte aufbauen, Fragen an die Referenten stellen und erste Ideen besprechen.

Ausgabe 02/2018