Image
Die Auftaktveranstaltung von „Schule – und dann?“ fand bei der Armacell GmbH in Münster statt, wo Jugendliche praktische Übungen durchführen konnten

„Schule – und dann?“

Im Rahmen des Projektes stellen Unternehmen Berufe vor



Rund 20 Schüler haben am 19. Februar die Auftaktveranstaltung von „Schule – und dann?“ bei der Armacell GmbH besucht. Die Aktion zur Berufsorientierung stellt insgesamt 75 Tätigkeitsfelder in 14 münsteraner Betrieben vor. Mit dem Angebot wollen die Wirtschaftsförderung Münster GmbH (WFM) und Unternehmen in der Region Jugendliche ab der Klasse 9 bei der beruflichen Entscheidungsfindung unterstützen. Die Firmen aus Handel, Handwerk, Dienstleistung, Industrie und öffentlicher Hand stellten kaufmännische und gewerblich-technische Arbeitsgebiete sowie duale Studiengänge vor. „Wir stellen fest, dass es für Jugendliche wichtig ist, Berufsbilder kennen zu lernen. Andererseits ist es sehr schwierig, sich für einen passenden Beruf zu entscheiden“, sagt WFM-Geschäftsführer Dr. Thomas Robbers. Die Firmen sprechen sowohl Haupt-, Real- und Gesamtschüler als auch Berufskollegbesucher und Gymnasiasten an. „Wir haben den Bedarf an jungen, motivierten Menschen. Und wir möchten unseren potenziellen Auszubildenden von morgen so früh wie möglich zeigen, welche Chancen sie in unserem Unternehmen haben“, erklärte Armacell-Geschäftsführer Stefan Garmann in seiner Begrüßung. Das Unternehmen beschäftigt am Standort Münster 500 Mitarbeiter, 30 sind Auszubildende in zehn unterschiedlichen Berufsfeldern. Bei den Unternehmensbesuchen geben Mitarbeiter aus der Personalabteilung und Auszubildende Auskünfte zu den Berufsfeldern mit Einstiegsmöglichkeiten. Im Anschluss können die Gäste in Übungen ihr Talent erproben. Auch Eltern und Lehrer sind eingeladen, mit ihren Kindern und Schülern einen Teil der Ausbildungslandschaft vor Ort zu erkunden.

Ausgabe 02/2018