Auf dem Boden der Tatsache

F. Bondke GmbH bietet seit über 20 Jahren fachgerechte und schnelle Industriebodensanierung.

Ob Gewerbe, Industrie oder privat – jedes Projekt und jedes Gewerk braucht einen verlässlichen und funktionierenden Boden; das weiß ein jeder Unternehmer. Doch in Zeiten von Industrie 4.0 und der täglichen Routine vergessen wir dies nur allzu oft. So werden aus einst gut geplanten Wegen Hindernisparcours, die Maschinen, Mannschaft und Produktion ausbremsen. Dennoch und nicht von ungefähr scheut so mancher Macher die Bodensanierung und zögert diese so weit wie nur möglich hinaus. Denn Zeit ist Geld und „jeder Tag, an dem die Produktion stillsteht, ist ein beträchtlicher Kostenfaktor“, weiß Maik Hensel, Inhaber und Geschäftsführer der F. Bondke GmbH aus Gummersbach. Das Unternehmen hat sich auf die schnelle Sanierung von Industrieböden mit hochfesten Estrichen spezialisiert. „Im Industriebereich arbeiten wir mit unseren 56 Mitarbeitern dabei ganz nach dem Prinzip einer 100-prozentigen Termintreue.“

Vom klassischen Malerbetrieb zum Hidden Champion

„Wir beide sind seit Anfang der 90er-Jahre im ursprünglichen Unternehmen“, erinnert sich Prokuristin und Ehefrau Kathrin Hensel. Im Jahr 1999 erfolgte dann der erste Meilenstein mit der Gründung der F. Bondke GmbH. „Vom klassischen Malerbetrieb mit einer kleinen Bodenabteilung haben wir uns in den letzten 25 Jahren zum Allround-Dienstleister für Privat-, Gewerbe- und Industriekunden entwickelt.“ Die Spezialisierung erfolgte dabei auf Kundenwunsch. „Von Anfang an bestand bei den Industriekunden die Nachfrage nach weiteren Leistungen außerhalb der klassischen Maler- und Bodenbelagsarbeiten“, erläutert Maik Hensel. „So kamen Jahr für Jahr Bodenbeschichtungs-, Trockenbau-, Maurer- und Fliesenlegerarbeiten hinzu.“ Heute zählt das Gummersbacher Unternehmen zu den erfolgreichsten seiner Zunft. „Das verdanken wir unserer Arbeitsweise“, sagt Bodenabteilungsleiter Marcel Harpf. „Unsere IST-Analyse ergibt sich nicht nur aus den Anforderungen unserer Kunden oder den vorhandenen Gegebenheiten. Mit unserer Erfahrung aus verschiedensten Branchen bieten wir eine flexible Herangehensweise in der Lösungsfindung.“ So kennen die Bodenprofis eine Vielfalt an Sanierungsmöglichkeiten von zementären Schnellestrichen über 2K-Epoxydharzmörteln und -beschichtungen bis hin zu flexiblen PU-Beschichtungen. „Wir identifizieren uns mit dem Projekt unseres Kunden; zudem kommunizieren wir auch offen, was geht und was nicht.“

Ein neuer Boden in drei Tagen

Es ist daher nicht von ungefähr, dass die F. Bondke GmbH oft bei kniffligen oder außergewöhnlichen Bodensanierungsprojekten von den Materialzulieferern oder zufriedenen Kunden empfohlen wird. So z.B. aktuell bei einem zeitkritischen Projekt eines metallverarbeitenden Unternehmens in der Region. „Hier wartete eine komplexe Aufgabenstellung mit unterschiedlichen Herausforderungen“, erklärt Marcel Harpf. „Starke Beschädigungen in verschiedenen Untergründen, Kurzfristigkeit von Konzepterstellung bis zur Umsetzung – und das alles bei größenteils laufender Produktion.“ Unkompliziert wurde daher ein genauer Ablaufplan mit Produktionsleiter und Instandhaltungsleiter abgesprochen. Dieser beinhaltete alle erforderlichen Infos zur Ausführung vor und während des Produktionsstopps. „So konnte die komplette Sanierung zum Jahreswechsel in 20 Arbeitstagen umgesetzt werden.“ Ein weiteres Beispiel war die Sanierung eines Industriebodens, der durch das Hochwasser für die Produktionsmaschinen nicht mehr tragfähig war. Erforderlich waren Straßenfräse, Stemm- und Strahlgeräte, um die verschiedensten Beton- und Estrichuntergründe, bis zu 160 Millimeter tief, in kürzester Zeit zu entfernen. Für die Sanierung wurde ein hochfester, zementgebundener, polymermodifizierter Estrichmörtel, der in Schichtdicken von 30 bis 100 Millimetern eingebaut werden kann, ausgewählt und in zwei Arbeitsgängen verarbeitet. Der eingesetzte Schnellestrich war pumpbar, fließfähig und innerhalb weniger Stunden begehbar. Bereits nach drei Tagen konnte der neue Boden leichten mechanischen Beanspruchungen ausgesetzt werden. Die volle mechanische Belastbarkeit erreichte die Fläche nach sieben Tagen. „Ob zementgebundene oder Reaktionsharzbeschichtungen – unsere Industrieböden erfüllen höchste Anforderungen an Ebenheit, Belastbarkeit und Strapazierfähigkeit“, so Maik Hensel. „Standzeiten werden durch den Einsatz modernster Maschinentechnik, wie z.B. dem Weber PumpTruck (mobiles Silo der Saint-Gobain-Gruppe), auf ein Minimum reduziert.“

Mit Saint-Gobain am Puls der Zeit

Ob Anforderungen nach AgBB, WHG-Verordnung, Reinigungsfähigkeit, Rutschhemmung, Ableitfähigkeit oder eine schicke Optik – die jahrzehntelange Kooperation zwischen dem Bondke-Team und namhafter Bodenbeschichtungsherstellern wie z.B. der Saint-Gobain-Gruppe ermöglichte bei zahlreichen namhaften Industrieunternehmen in ganz NRW eine schnelle und effiziente Herstellung von Zehntausenden Quadratmetern hochwertiger Fußbodenkonstruktionen. „So haben wir z.B. in den Kölner Ford-Werken in Kooperation mit der Firma Apleona über 5.000 Quadratmeter verschiedenste Untergründe überarbeitet, einheitlich geglättet und beschichtet oder bei ThyssenKrupp in Hagen über 4.000 Quadratmeter Höhenausgleich sowie besondere Bodenhärte hergestellt“, erzählt Maik Hensel stolz. „Durch den guten Draht zu den Materialherstellern sind wir in der innovativen Materialwahl und Verarbeitungstechnik ganz nah am Puls der Zeit, wenn es um Industriebodensanierung geht.“ So ist die Beschichtung im Industriestyle in den vergangenen Jahren auch ein interessantes Gestaltungselement in privaten sowie in gewerblichen Räumen geworden. „Aus diesem Grund haben wir schon einige glatte weiße Beschichtungen oder Betonoptik in exklusive Räume gebracht.“

Unsere Mitarbeiter sind unser Grundkapital

Jedes Unternehmen definiert sich ebenso über seine Kompetenz wie über seine Mitarbeiter. „Unsere Mitarbeiter sind unser Grundkapital“, so Kathrin Hensel. „Wir hoffen, durch den wertschätzenden, familiären und fairen Umgang ein angenehmes Betriebsklima etabliert zu haben. Bei F. Bondke GmbH zählt man auf die Jugend.“ – „Wir sind ein innovativer Ausbildungsbetrieb“, ergänzt Maik Hensel. „Der Einsatz der Mitarbeiter nach Stärken und Talenten hat sich bewährt und wird durch Weiterbildungen und Teambesprechungen weiterhin gefördert.“ Ehemalige Auszubildende wie Marcel Harpf sind heute in leitenden Positionen. Auch gibt es ein überdurchschnittliches Engagement und Interesse des geschäftsführenden Unternehmers Maik Hensel in verschiedenen regionalen und überregional Gremien und Arbeitsgruppen, wie z.B. im Landesinnungsverband, wenn es um Ausbildung im Handwerk geht. F. Bondke GmbH legt Wert auf eine umfangreiche Beratung inklusive Erstellung eines professionellen Sanierungskonzeptes und ist für seine Kunden ganzjährig 24/7 im Einsatz.

Fotostrecke

Ausgabe 04/2021

Suche