„Ihr seid nur der Rahmen ...“

Im Interview erzählt die Essener Design-Ikone Nicole Marcellini, warum der REGIO MANAGER jetzt einen roten Rahmen hat und was es mit dieser markanten Schrift auf sich hat.
Essener Design-Ikone Nicole Marcellini
Essener Design-Ikone Nicole Marcellini
RM: Nicole, 2021 kommt alles neu. Warum das? Und was hat dieses neue Layout damit zu tun?

Nicole Marcellini: Change ist eines der bestimmenden Themen unserer rasanten Zeit und begleitet unsere Agentur von Anfang an. Wir haben schon mehrere Wandel und Verwandlungen begleitet – manche freiwillig, manche nicht. Im Fall des REGIO MANAGER war es an der Zeit, sich auch äußerlich auf Neues einzulassen. In den letzten Jahren hat sich der Markt für Print-Produkte stark verändert und damit auch die Lese- und Sehgewohnheiten der Menschen. Der Wunsch des Verlagshauses diesen veränderten Anforderungen mit einem neuen Design zu begegnen, hielten wir für konsequent und haben uns deshalb besonders über diese Aufgabe gefreut.

RM: Was einem als Erstes beim neuen Layout des REGIO MANAGER auffällt, ist dieser rote Rand auf der Titelseite. Was hat es damit auf sich?

Nicole Marcellini: Der Rahmen ist in erster Linie ein Gestaltungselement, welcher die Inhalte des Titels im wahrsten Sinne des Wortes, einrahmt und symbolisch aufwertet. Als Kreativ-Agentur verfolgen wir neben ausgezeichnetem Design auch tiefergehende Ansätze. So ist der Rahmen für uns Ausdruck eures Schaffens: Euer Magazin stellt nur den Rahmen, in dem sich die eigentlichen Stars, die vielen interessanten Unternehmen mit ihren Geschichten, präsentieren können.

RM: Auch sonst wirkt das Magazin deutlich aufgeräumter, geradezu minimalistisch. Muss man sich erst dran gewöhnen?

Nicole Marcellini: Ich denke nicht. Klarheit und Reduktion nehmen viele Menschen positiv und eher unbewusst war. Eine „aufgeräumte“ Seite präsentiert sich dem Leser eben nicht als zu erledigende Aufgabe, sondern sie macht einfach Lust auf’s Lesen. Wenn darüber hinaus jemand Gefallen an der Gestaltung findet, ist das ein Nebeneffekt, der uns freut.

RM: Auch die Siegel sind jetzt sehr schlank gehalten. Woran hast du dich hier orientiert?

Nicole Marcellini: Wir haben uns stringent an die eigenen Vorgaben gehalten: Klarheit, Übersichtlichkeit, Lesbarkeit. Dieser Gedanke findet sich im Rahmen eines einheitlichen Design auch in den Siegeln wieder. Die Unternehmer und ihre Themen sind King.

RM: Mit den Schriften ist dir ein ganz besonderer Coup gelungen, auf den du sehr stolz bist. Warum das?

Nicole Marcellini: Spätestens seit dem Buch „All business is local“ wissen wir, wie wichtig ein lokales Netzwerk, die Partner vor Ort und viele andere Dinge vor unserer eigenen Haustür sind. Wir wussten, dass an der Folkwang Universität der Künste ein Designer lehrt, der eine Schriftart entwickelt hat, welche „Ergilo“ heißt und – einfach ausgedrückt – eine traditionelle „Zeitungsschrift“ ist. Das passte zu unseren Anforderungen und im Ergebnis gibt es jetzt eine Schrift aus NRW für eine Publikation für NRW. Darüber solltet Ihr mal eine ganz eigene Story machen.

RM: Zum Abschluss eine ganz persönliche Frage: Was ist gutes Design?

Nicole Marcellini: Mathematik. Und das gekonnte Verweigern derselben.
Ausgabe 01/2021