Wirtschafts­förderung Leverkusen

Leverkusen senkt Gewerbesteuer-Hebesatz
Patrizia Emgenbroich (Marketing, Wirtschaftsförderung Leverkusen)
Patrizia Emgenbroich (Marketing, Wirtschaftsförderung Leverkusen)
In Leverkusen wurde gestrichen: Ein nahezu halbierter Gewerbesteuer-Hebesatz von 475 auf 250 Prozentpunkte entlastet seit einigen Wochen die Leverkusener Unternehmen. Und macht den Standort jetzt auch für neue Unternehmensansiedlungen noch interessanter. Deshalb präsentiert sich der Standort Leverkusen nun mit der von der Wirtschaftsförderung Leverkusen initiierten Kommunikationskampagne „Frisch gestrichen“. Auf Plakaten, Anzeigen und Online „streicht“ der bergische Löwe aus dem Leverkusener Stadtwappen gleich zwei Mal: Zum einen die Büros, die in Leverkusen auf neue Unternehmen warten und zum zweiten den Gewerbesteuer-Hebesatz von 475 auf 250 Punkte. „Mit unserer neuen Kampagne möchten wir die Neugier für den Standort Leverkusen wecken – sowohl in der Region als auch überregional“, so WfL-Geschäftsführer Markus Märtens. „Deshalb haben wir den Fokus nicht nur auf den gesenkten Gewerbesteuer-Hebesatz gelegt, sondern auch auf die zahlreichen anderen Standortvorteile, die Leverkusen zu bieten hat, wie eine optimale Anbindung, eine schnelle Breitband-Infrastruktur oder die hohe Lebensqualität am Rhein.“ Die Kampagne ist das ganze Jahr über auf diversen Print- und Online-Kanälen sichtbar und zeigt: Wer ein Büro mit optimaler Anbindung, High-Speed Internet und hoher Lebensqualität sucht, kommt an Leverkusen nicht vorbei.
Ausgabe 03/2020