Initiative Frauen in Aufsichtsräte: Mehr „Frauen in Aufsichtsräte“

Initiative für mehr Gleichberechtigung
Wollen mehr Frauen in Aufsichtsräte bringen: Die Initiatoren von „Frauen in Aufsichtsräte – Mehr Zukunft unternehmen“
Wollen mehr Frauen in Aufsichtsräte bringen: Die Initiatoren von „Frauen in Aufsichtsräte – Mehr Zukunft unternehmen“

„Frauen in Aufsichtsräte – Mehr Zukunft unternehmen“, heißt eine bundesweit einzigartige Initiative, die sich sowohl an mittelständische Unternehmen als auch an potenzielle Aufsichtsrätinnen richtet. „Nicht nur aus gesellschaftlichen und demografischen Gründen brauchen wir mehr Frauen in unternehmerischen Führungspositionen; Untersuchungen zeigen auch, dass sich dadurch positive wirtschaftliche Effekte in den Unternehmen einstellen“, sagt Dr. Wolfgang Gawlitta BDU, Mitbegründer der Initiative, zu der sich außerdem die IHK Bonn/Rhein-Sieg, Monster Deutschland und BDO zusammengeschlossen haben.  Seit dem 30. Juni 2017 verpflichtet die Bundesregierung große mittelständische Unternehmen, eine Zielgröße zur Erhöhung des Frauenanteils in Aufsichtsrat und Vorstand festzulegen. Seit dem 1. Januar 2016 gilt das Gesetz zur gleichberechtigten Teilhabe von Frauen und Männern in Aufsichts- und Beiräten – mit einer Frauenquote von 30 Prozent bei Neubesetzungen.  „In den Unternehmen findet ein Umdenken statt, sowohl von unten nach oben als auch von oben nach unten. Wenn wir Frauen aufzeigen möchten, dass sie in einem Unternehmen alle Positionen gleichberechtigt besetzen können, benötigen wir Vorbilder! Frauen, die mit ihrer Geschichte motivieren und zeigen, wie es geht. Frauen, die auch zeigen, wie Hürden überwunden werden können und welche Forderungen man an Arbeitgeber und an sich selbst stellen muss. Diese Vorbilder möchten wir vorstellen und so ein Netzwerk bilden, indem sich Berufsanfängerinnen, Professionals und Frauen „auf-dem-Sprung“ gleichermaßen zu Hause fühlen“, sagt Dr. Katrin Luzar, die sich für Monster Deutschland in der Initiative engagiert.

Ausgabe 04/2018