Image
Geschäftsführer Erich T. Kalthoff und René K. Reissig Foto: Wort & Licht
Anzeige

Weber und Partner

Neue Spitze bei Weber und Partner

Seit 1.9.2018 bilden Erich T. Kalthoff und René K. Reissig die Geschäftsführung der Weber und Partner Ingenieurgesellschaft für technische Gesamtplanung mit Hauptsitz in Köln.



Mit über 20 Jahren Erfahrung und annähernd 60 Mitarbeitern zählt die Kölner Weber und Partner Ingenieurgesellschaft für technische Gesamtplanung zu den führenden Planungsbüros für technische Gebäudeausrüstung (TGA). Am 31.8.2018 hat der Unternehmensgründer, Dr. Ing. Udo Weber, sein Amt als Geschäftsführer niedergelegt und sich aus dem Geschäft zurückgezogen. Neue Geschäftsführer und auch Gesellschafter sind die Diplom-Ingenieure Erich T. Kalthoff und René K. Reissig.

Alle Leistungen der HOAI

Das Ingenieurbüro Weber und Partner realisiert national und international technische Anlagen für Gebäude aller Art und begleitet seine Kunden von der ersten Bedarfsermittlung über die gesamtheitliche Planung und Realisierung bis hin zum Monitoring während der Nutzung des Projekts. Das Leistungsportfolio des Unternehmens beinhaltet neben den klassischen Planungsleistungen auch Projektcontrolling, Behördenmanagement und Value-Engineering. Alle Leistungsphasen der HOAI, der Honorarordnung für Architekten und Ingenieure, im Bereich der technischen Gebäudeausrüstung und deren Randgewerken werden abgedeckt. Dazu gehören etwa die Bereiche Sanitär-, Heizung-, Klima-, Kältetechnik, medizinische und technische Gase, Laborplanung sowie alle Arten der Elektro- und Datentechnik.

Die Nutzung von erneuerbaren Energien mit nachhaltigen Energiekonzepten ist dabei ebenso vertraut wie der Umgang mit gefährlichen Stoffen.

Ein weiteres Feld der Planung umfasst die Aufzugs- und Fördertechnik einschließlich Rohrpostanlagen sowie verschiedene Formen von Feuerlöschanlagen, wie z.B. Gaslösch-, Hochdruckwassernebel-, aber auch Niederdruck- oder konventionelle Sprinkleranlagen. Die hohe Kompetenz in modernster Mess-, Steuer- und Regeltechnik rundet das Leistungsspektrum ab und ermöglicht die Realisierung einer gewerkeübergreifenden, intelligenten und vernetzenden Gebäudeautomation. Die technische Kompetenz der Ingenieurgesellschaft in diesem Bereich umfasst dabei das Festlegen von Standartfunktionen, die Systementwicklung und die Erstellung von Schnittstellenkatalogen bis hin zur Entwicklung von aktiven Schnittstellen.

Darüber hinaus bietet die Ingenieurgesellschaft nicht nur die übliche Erstellung von Leistungsbeschreibungen und Kostenberechnungen für ein Projekt, sondern auch die Kostenfortschreibung einschließlich des stetigen Abgleichs zwischen Budget, Ist-Kosten und Prognose.

Labore und mehr

Das Portfolio der Weber und Partner Ingenieure ist breit und umfasst den Neu- und Umbau von Hochsicherheitslaboren ebenso wie Krankenhäuser, Büro- und Verwaltungsgebäude, Industrie- und Produktionshallen, Veranstaltungsstätten, Wohnanlagen, Kindergärten oder Schulen.

Im Bereich der Labor- und Medizintechnik liegt nicht nur die Ver- und Entsorgung im Fokus der Planung, sondern auch die Einrichtung selber. Durch umfangreiche Inhousekompetenz kann bereits in einem frühen Stadium der Planung eine aussagekräftige 3D-Visualisierung erstellt werden, welche sehr nah an der Realität ist.

Das Leistungsportfolio bei Hochsicherheitslaboren umfasst die biologischen Schutzstufen (BSL) 1 bis 4 samt Schleusen und gasdichten Durchführungen sowie auch Störfallmatrizen. Der Erfahrungsschatz umfasst Radionuklid-, chemische und physikalische Labore und ähnlich technisch komplexe Gebäude. Hervorzuheben ist hier das Forschungsgebäude Haus 6 des Robert Koch-Instituts in Berlin, einem Hochsicherheitslabor der Schutzstufe 4, welches durch mehrstufige Schleusen vom übrigen Forschungsgebäude separiert ist. In den aerosol- und luftdichten Räumen erforschen die Wissenschaftler hochpathogene Erreger wie Ebola- oder Lassa-Viren.

Spezialisten für Beraten und Planen

Eine weitere Spezialität der Weber und Partner Ingenieure ist die Inbetriebnahme. Damit diese erfolgreich ist, ist es erforderlich, dass die Anforderungen und Wünsche der Bauherren oder des Nutzers bereits frühzeitig von allen Einzelgewerken eingeplant und umgesetzt werden. Dabei gilt es, die Vielzahl an Verbindungen und Abhängigkeiten der technischen Anlagen untereinander zu berücksichtigen.

Mit Weber und Partner als Inbetriebnahme-Manager werden die verschiedenen Nachunternehmer aller unterschiedlichen Gewerke in den Prozess eingebunden und immer auf dem aktuellen Informationsstand gehalten. Mit dem Inbetriebnahme-Management sowie der Koordinierung der Inbetriebnahme-, Abnahme- und Übergabeprozesse durch Weber und Partner können die Prozesse in zeitlicher Reihenfolge koordiniert und fristgerecht ausgeführt werden. Inbetriebnahme, Abnahme, Mängelabwicklung sowie Einregulieren und Betriebsoptimierung lassen sich somit schnell und zielgerichtet umsetzen.

 

Durchgehendes Planungssystem über alle Leistungsphasen, BIM-fähig
Hohe Planungssicherheit durch integriertes Qualitätsmanagement (Fehlerreduktion)
  - Hohe Qualität und Transparenz bereits ab der Vorplanung
  - Vollständigkeit durch Visualisierung und ständige
  - Überprüfung
  - Kostensicherheit durch integrative Datenbankanbindung
  - Effektives Arbeiten, dadurch verbesserte Terminsicherheit und Konzentration auf Konzept und Beratung

Neubau Netzleitstelle
Neubau eines Büro- und Betriebsgebäudes einer Netzleitstelle mit hohen Anforderungen an die technische Gebäudeausrüstung (TGA) in Massivbauweise unter Einbeziehung eines unter Denkmalschutz stehenden Bestandsgebäudes. Die erwartete Bruttogeschossfläche beträgt für den Neubau circa 4.600 Quadratmeter und für den Bestandsbau circa 2.500 Quadratmeter.

Robert Koch-lnstitut, Haus 6, Berlin
In dem neuen Forschungsgebäude Haus 6 des Robert Koch-lnstituts befinden sich Labore mit unterschiedlichsten Anforderungen sowie ein Hochsicherheitslabor der höchsten Sicherheitskategorie BSL 4, welches durch mehrstufige Schleusen vom übrigen Forschungsgebäude separiert wird. ln den aerosol- und luftdichten Räumen erforschen Wissenschaftler hochpathogene Erreger wie zum Beispiel Ebola- oder Lassa-Viren.

Neubau DKV Euro Service
Der Neubau für DKV Euro Service in Ratingen umfasst eine Bruttogeschossfläche von 14.000 Quadratmetern und anrechenbare Kosten der Technischen Ausrüstung (brutto) gemäß HOAI § 51 Nr. 1-5 und 7-8 in Höhe von 8,9 Millionen Euro.

CVUA Rheinland, Hürth
Für das Chemische und Veterinäruntersuchungsamt Rheinland entstand in Hürth ein neues Laborgebäude mit Büros für die Verwaltung.

Hallenerweiterungsbau SMS Meer, Mönchengladbach
Mit einem Erweiterungsbau hat die SMS Meer GmbH die bestehende Schwerlasthalle in Mönchengladbach auf 9.000 Quadratmeter vergrößert. Die Dimensionierung der gesamten Montagehalle wurde durch die in der Halle befindlichen Schwerlast-Brückenkräne bestimmt, die eine Hebekraft von bis zu 180 Tonnen besitzen.

Neubau einer multidisziplinären Klinik im Mittleren Osten
Der Neubau des Klinikkomplexes besteht aus einer zentralen Magistrale mit fünf angeschlossenen Blöcken. Aus einem zentralen Technikgebäude werden die Erschließung der Klinik sowie auch eines Klinik-Hotels (u.a. für Rehapatienten) erfolgen.

Ausgabe 07/2018